De Bellis Magistrorum Militum: die Zweite

4

Für den 2. Akt in Sachen DBMM mussten Additz und Sturmi einen zweiten Anlauf nehmen. Beim ersten Termin gab es so viel zu bekakeln, dass fürs Game leider keine Zeit blieb… Doch kürzlich holten wir das Versäumte nach und schon nach nur einer Kanne Grünem Tee gings es frühen Lykiern und späten Ptolemäern an den Kragen. Es können aber auch später Lykier und frühe Ptolemäer gewesen sein. Ich bin mir da nie so wirklich sicher, aber Lykier und Ptolemäer waren es auf jeden Fall.

Die Sache mit den Lykiern und den Ptolemäern

Ich will ehrlich sein und gestehe, dass mir die Unterschiede noch nicht wirklich geläufig sind. Von dem Erscheinungsbild der DBMM-Miniaturen bin ich geflasht und irgendwo sind sich die Brüder alle recht ähnlich. Sie rennen recht hemdsärmlig über die Wiese und schleppen scharfkantiges Gerät in mannigfaltiger Ausführung mit sich herum. Später liegen sie dann mehr auf der Wiese und plötzlich hat einer von uns beiden gewonnen.

Es war mal wieder ein Samstag, als ich bei Additzen einfalle und wir seinen Hobbykeller unsicher machen. Ich beneide ihn um den wohlaufgeräumten Raum, denn Sturmis Kaserne schaut da ganz anders aus.

Die DBMM-Regeln

Wir haben uns für dieses Mal fest vorgenommen, flugs zum Spiel überzugehen und das schaffen wir auch nach kaum einer Kanne Tee. Additz führt mich an die Regeln heran. Okay, es ist mir plausibel, warum die Trupps mal einen Punkt mehr und mal einen Punkt weniger im Gefecht mitbringen. Doch wann das so ist und wann nicht, das erklärt Additz immer wieder. Es braucht noch a weng, bis das sitzen wird.

Die Abfolge eines Zugs ist schnell drin. Die Sache mit den Pips klappt ganz gut. So planungstechnisch. Manchmal fehlt mir dann so ein Pip und manchmal ärgert es mich, wenn ich so einem Pikenier auf die Omme hauen will und mir drei Millimeter fehlen, nur weil ich die Messlatte an der anderen Baseseite anlegen muss.

Tipps vom Profi Additz

„Immer von hinten nach vorne abarbeiten“ sagte er, der Herr Additz. Weil’s besser ist und weil man so bei Würfelglück die weiter vorne stehenden Trupps eventuell durch eine generierte Überlappung (oder so ähnlich) unterstützt. Die kriegen dann nämlich nen Punkt mehr im Gefecht bzw. der Gegner einen abgezogen.

Den Flankenangriff durch nen seitlichen Trupp blockieren, der fernab in der Nase bohrend mitten in der Pampa steht, das hat er mir auch erklärt. Ist plausibel und scheint mir ein wichtiges taktisches Element zu sein. Die Umfassung bzw. der Flankenangriff als Counterpart ebenso. Man wird sehen, was es noch so an taktischen Schweinereien geben wird.

Die Sache mit dem Gelände

Natürlich macht es einen Unterschied, ob der Gewalthaufen durch steiniges Gelände rauscht oder über die Plaine. Aber wer nun wo langsamer und wo schneller ist, das kriege ich nicht so schnell in die Einhornbirne. Ich meide jegliche Hügel und kloppe auf alles, was sich bewegt. Sofern es nicht im falschen Moment flüchtig ist, was offensichtlich zu Additzens Repertoire gehört, der seine Armee immer flott flott über den Tisch scheucht.

Das Testspiel und sein Ergebnis

Klarer Gewinner ist Additzen, denn er gewinnt mich als Novizen im DBMMler-Kloster. Ich kann noch nicht sagen, was es ist, aber es hat was, dieses DBMM. Armeen werde ich mir keine zulegen. Da hat man mir ein Lend-Lease-Abkommen angeboten, das ich dankend angenommen und mit einer analogen Offerte in Sachen PBI erwidert habe, was ebenfalls dankend angenommen wurde.

Jedenfalls habe ich mein Kommen für Nidderau ( 28.04.2018 ) und für Bretzenheim ( 01.07.2018 ) zugesagt.

So und jetzt noch ein paar Fottos von der Schlacht. Ich kommentiere sie, soweit ich mir einen halbwegs passenden Reim draufmachen kann. Nicht alle DBMM-regeltechnischen Begriffe sind in meinen Wortschatz übergegangen, jedenfalls noch nicht.

Stay tuned!

Sturmi

DBMM: Die Spiele sind eröffnet. Mein Gewalthaufen steht im Vordergrund.

DBMM: Die Spiele sind eröffnet. Mein Gewalthaufen steht im Vordergrund.

Ptolemäer und Lykier stehen sich gegenüber.  De Bellis Magistrorum Militum ist jedenfalls was fürs Auge!

Ptolemäer und Lykier stehen sich gegenüber. De Bellis Magistrorum Militum ist jedenfalls was fürs Auge!

Mit Rittern ist nicht zu spaßen! De Bellis Magistrorum Militum ist in manchen Dingen gnadenlos. Ich hatte oft den Eindruck, dass ich auch mit einer gewürfelten "6" den Gegner trotz seiner "1" nicht töten kann. Das frustet dann doch ein wenig.

Mit Rittern ist nicht zu spaßen! De Bellis Magistrorum Militum ist in manchen Dingen gnadenlos. Ich hatte oft den Eindruck, dass ich auch mit einer gewürfelten „6“ den Gegner trotz seiner „1“ nicht töten kann. Das frustet dann doch ein wenig.

Jemandem auf Hügeln anzugreifen ist wohl keine gute Idee. De Bellis Magistrorum Militum blieb mir teilweise noch ein Rätsel. Irgend einen Trick müsste es doch geben, dieses blöde Hügelvolk zu dezimieren.

Jemandem auf Hügeln anzugreifen ist wohl keine gute Idee. De Bellis Magistrorum Militum blieb mir teilweise noch ein Rätsel. Irgend einen Trick müsste es doch geben, dieses blöde Hügelvolk zu dezimieren.

Eine meiner entscheidenden Attacken ist jene hier mit meinen Reiterleins. De Bellis Magistrorum Militum kennt auch das Strategem des Wunders, das offenbar Novizen zusteht. Ohne es zu ahnen, verwickelte ich Additzen in ein Gefecht mit meinem Reiterhaufen, welches mit meinem Spielsieg endete. Für beide Seiten völlig unerwartet und plötzlich.

Eine meiner entscheidenden Attacken ist jene hier mit meinen Reiterleins. De Bellis Magistrorum Militum kennt auch das Strategem des Wunders, das offenbar Novizen zusteht. Ohne es zu ahnen, verwickelte ich Additzen in ein Gefecht mit meinem Reiterhaufen, welches mit meinem Spielsieg endete. Für beide Seiten völlig unerwartet und plötzlich.

Noch gnadenloser als Ptolemäer und Lykier sind die Würfel. Die Hunde vermiesen einem die Stimmung manchmal ganz grandios. Da hat man sich vor dem Feind aufgebaut und bereitet das Abschlachten vor. Ich dann so: "Jetzt kann's los gehen!". Die Würfel dann so: "Nö!"

Noch gnadenloser als Ptolemäer und Lykier sind die Würfel. Die Hunde vermiesen einem die Stimmung manchmal ganz grandios. Da hat man sich vor dem Feind aufgebaut und bereitet das Abschlachten vor. Ich dann so: „Jetzt kann’s los gehen!“. Die Würfel dann so: „Nö!“

Eigentlich hatte ich mir auf diesem Flügel Chancen ausgerechnet. Dass die Schlacht auf dem anderen Flügel entschieden werden sollte, hätte ich mir nicht träumen lassen.

Eigentlich hatte ich mir auf diesem Flügel Chancen ausgerechnet. Dass die Schlacht auf dem anderen Flügel entschieden werden sollte, hätte ich mir nicht träumen lassen.

Rcht die Ritter mit den weißen Umhängen waren es, die meine Reitertruppe attackierten - und damit das Spiel für mich entschieden.

Rcht die Ritter mit den weißen Umhängen waren es, die meine Reitertruppe attackierten – und damit das Spiel für mich entschieden.

Hier ein paar verlustig gegangenen Krieger von Additzen.

Hier ein paar verlustig gegangenen Krieger von Additzen.

Meine Verluste häufen sich irgendwann auch. DBMM ist nicht unblutig.

Meine Verluste häufen sich irgendwann auch. DBMM ist nicht unblutig.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

4 Kommentare

  1. Keine Sorge – das mit den Rätseln werden wir nach und nach auflösen … und durch neue Ahaaa-Erlebnisse ersetzen :-) So nach und nach werden wir (auch hier !) grundlegende Regelmechanismen erläutern …
    ICH frage mich, wie zur Hölle ich hier einen Avatar einbauen kann …

    • Hallo Additz, das mit dem Avatar ist sehr einfach. Registriere dich mit deiner Mail-Adresse auf Gravatar.com und lade dort dein Avatarbild hoch. Die erscheinen dann automatisch hier auf der Einhornseite.

      Best, Sturmi

Leave A Reply