Der Gaius und seine Legionen

9

Was viele nicht ahnen: Von der Bekleidungskammern bis zur Schlacht ist ein weiter Weg. Und nur weil der Dominic die Römer eingekleidet hat, heißt das noch lange nicht, dass im hiesigen Mogontiacum das Aufstellen der Legiones Commoti keine Arbeit mehr verursacht. Der Gaius kann ein Lied davon singen.

Meine erste DBMM-Armee

„Middle Imperial Roman – 193 AD – 324 AD“ schimpfen sich die Herren. Letzten Samstag hat der Gaius mit dem Germanenfürsten Ariovist die Zuordnung der Legionäre, Auxilier und dem ganzen Gedöns zu Manipeln und Centurien ( sprich: Basen ) erörtert und festgelegt. Nachdem die organisatorischen DBMM-Feinarbeiten nunmehr abgeschlossen scheinen, ist es an der Zeit, die bereits eingekleidete DBMM-Armee in Linie ( Base… ) antreten zu heißen.

Da meinereiner im Basieren von DBMM-Gewalthaufen noch keinerlei Erfahrung besitzt, hielt ich es für geraten, zuerst mal Figuren in homöopathischen Dosen zu verarbeiten, bevor der komplette Batch in die Binsen geht. Zu diesem Zweck ließ ich die Figuren antreten, die in der Armeeaufstellung für das nächste Turnier noch keine aktive Rolle erhalten haben.

Die Erstlinge bei meiner DBMM-Rekrutierung. Vier Basen ( 20mm x 40mm ) sollen es werden. Die Völker sind bunt gemischt, jedoch kämpfen werden sie wie das A-Team. Conan würde sich sicher vor Furcht in die Hosen machen.

Die Erstlinge bei meiner DBMM-Rekrutierung. Vier Basen ( 20mm x 40mm ) sollen es werden. Die Völker sind bunt gemischt, jedoch kämpfen werden sie wie das A-Team. Conan würde sich sicher vor Furcht in die Hosen machen.

Die Bases

… habe ich auf der letzten Crisis gehault. Jetzt endlich kommen sie zum Einsatz. Was ich recht schnell bemerke, das ist die Tatsache, dass die erstandenen Basen vermutlich für 3-4 Armeen reichen werden. Vor allem Reiterei könnte ich wohl für alle Hunnen-, Kreuzritter- und Ulanen-Armeen dieser Welt basieren. Sie waren sehr günstig… Muss man ja ausnutzen…

Wer es noch nicht weiß: ich verwende die MDF-Lasercut-Basen. Ich ziehe sie den Pappkartonbasen vor, da sie extreme Festigkeit und Verwindungssteifigkeit aufweisen. Auch die aufzutragende Strukturpaste mit ihrem anfänglich hohen Feuchtigkeitsgrad wird ( und hat ) ihnen nichts anhaben können. Der Preis? 20 Stück für nen Euro. Da muss man nicht mehr nachdenken.

Die Strukturpaste

Strukturpaste ist für mich der Werkstoff Nummer 1 für das Basieren jeglicher Infanteristen. Meine Russen schwören drauf, die deutschen Infanteristen auch. Da mache ich auch bei den Römern keine Ausnahme. Aber…

Von meinen ersten Spielen erinnere ich noch, dass die DBMM-Figuren recht gewichtig sind. Das Zinn bringt schon so seine Aufgaben mit sich. Ich befürchtete zunächst, dass die schweren Zinnfiguren beim Basieren mit der Strukturpaste ständig einen Vollrausch spüren und in den Matsch kippen würden. Die Offiziere taten dies auch desöfteren. Die Strukturpaste wieder ohne Beschädigung von den Klamotten zu kriegen ist eine Aufgabe für sich…

Die Strukturpaste trage ich auf die MDF-Basen auf, verteile den Pamps gleichmäßig und hoffe, dass er die Figuren bis zum Aushärten gut festhalten wird.

Die Strukturpaste trage ich auf die MDF-Basen auf, verteile den Pamps gleichmäßig und hoffe, dass er die Figuren bis zum Aushärten gut festhalten wird.

Der Gaius steht schon auf der Base. Das Andrücken der wulstartig aufgeworfenen Strukturpaste an den Figurensockel erfolgt sorgfältigst und vorsichtigst mit einem "000"-Pinsel. Wir wollen ja nix anklecksen!

Der Gaius steht schon auf der Base. Das Andrücken der wulstartig aufgeworfenen Strukturpaste an den Figurensockel erfolgt sorgfältigst und vorsichtigst mit einem „000“-Pinsel. Wir wollen ja nix anklecksen!

Der erste wackere Mitstreiter des Gaius steht auch schon. Man merkt sofort, dass es eng wird auf der Base. Das kann bei den Prätorianern ( 4 Figuren auf 15mm x 40mm ) lustig werden!

Der erste wackere Mitstreiter des Gaius steht auch schon. Man merkt sofort, dass es eng wird auf der Base. Das kann bei den Prätorianern ( 4 Figuren auf 15mm x 40mm ) lustig werden!

Die erste Base ist bestückt! Der Gaius und zwei seiner wackersten Kämpen sind zwar noch wacklig auf den Beinen, doch zu jedem Kampf bereit!

Die erste Base ist bestückt! Der Gaius und zwei seiner wackersten Kämpen sind zwar noch wacklig auf den Beinen, doch zu jedem Kampf bereit!

Klaustrophobie in 15mm

Die Enge auf den Basen ist grausam. Bei den PBI-Miniaturen war es wesentlich einfacher, die 30mm-Unterlegscheibe zu bevölkern – von den 2-Cent-Stücken in 20mm ganz zu schweigen. Aber „wat mutt, dat mutt!“. Und so geht es weiter.

Noch drei Mitstreiter des Gaius. Kampfbereit und siegessicher - so hammers gern. So langsam kommt beim Basieren für DBMM etwas Routine auf.

Noch drei Mitstreiter des Gaius. Kampfbereit und siegessicher – so hammers gern. So langsam kommt beim Basieren für DBMM etwas Routine auf.

Vom Ariovist habe ich gelernt, dass man die Truppen (S) "Superior" mit vier Figuren auf der Base darstellt, während man die (O) "Ordinary" Truppen mit drei Figuren darstellt. SO soll es sein. Hier haben wir mal eine Base "Superior". Ich glaube, es sind Germanen.

Vom Ariovist habe ich gelernt, dass man die Truppen (S) „Superior“ mit vier Figuren auf der Base darstellt, während man die (O) „Ordinary“ Truppen mit drei Figuren darstellt. SO soll es sein. Hier haben wir mal eine Base „Superior“. Ich glaube, es sind Germanen.

Und eine "Ordinary" Base Germanen ist auch noch da.

Und eine „Ordinary“ Base Germanen ist auch noch da.

Die Basen müssen gründlich aushärten. Ihre erste Nacht in Mogontiacum haben sie rumgebracht. Nun geht es ans Bemalen der Base.

Bemalen und Ausgestalten der DBMM-Bases

Das Bemalverfahren übernehme ich von meinen 20mm-Russen. Die ausgehärteten Basen erhalten einen Überzug mit der Revell Aquacolor 36116 Sand. Später dann kommt eine Lasur mit der Revell Aquacolor 36184 Lederbraun drüber. Dann wird mit der Revell Aquacolor 36314 Beige trockengebürstet.

Die Steine (ich habe ein paar Stücke Aquariumkies in die Strukturpaste gedrückt) werden dann mit Revell Aquacolor 36179 Blaugrau bemalt und anschließend mit Weiß trockengebürstet.

Die fertige Base wird noch mit zwei farblich unterschiedlichen Sorten Grasbüscheln von MiniNatur bepflanzt und mit PONAL gedüngt.

Auf weitergehende Spielereien auf der Base verzichte ich fürs Erste. Ich will erst mal sehen, ob ich die DBMM-Dinger hinkriege.

Final mussten noch ein paar Klamotten der Römer mit Revell Aquacolor 36331 Purpurrot gesäubert werden, da sich doch ein paar Kleckse Strukturpaste dort verfangen haben. Es ist halt doch alles recht fitzelig, das 15mm-Gedöns.

Die Truppe nach dem Auftrag der Grundierung "Sand"

Die Truppe nach dem Auftrag der Grundierung „Sand“

Die Lasur "Lederbraun" ist aufgetragen. Könnte man auch schon lassen. Doch das Trockenbürsten mit der "Beige" verleiht den Basen ein gewisses Etwas.

Die Lasur „Lederbraun“ ist aufgetragen. Könnte man auch schon lassen. Doch das Trockenbürsten mit der „Beige“ verleiht den Basen ein gewisses Etwas.

Hier die fertige Truppe nach dem Gärtnern.

Hier die fertige Truppe nach dem Gärtnern.

Die germanischen Speerwerfer der DBMM-Armee

Die germanischen Speerwerfer der DBMM-Armee

Die "Superior"-Kämpen meiner ersten DBMM-Armee

Die „Superior“-Kämpen meiner ersten DBMM-Armee

Der Gaius und zwei Mitstreiter. Die Germanen haben auch eine Führung in der Armee!

Der Gaius und zwei Mitstreiter. Die Germanen haben auch eine Führung in der Armee!

Und drei weitere Mitstreiter, fertig gebased. Nun kann es weiter gehen.

Und drei weitere Mitstreiter, fertig gebased. Nun kann es weiter gehen.

Fazit

Das Basieren der DBMM-Figuren ist leistbar. Es kostet sehr viel Zeit, die Figuren auf die Base (in die Strukturpaste) zu dübeln. Das ist viel aufwändiger wie bei den PBI-Minis und den 20mm-Figuren. Das Ergebnis ist aber obernett.

Bin schon sehr gespannt auf die Prätorianer und deren Kollegen.

Ave!

Gaius Neratius Commotus


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

9 Kommentare

    • Na ja, der Glaube soll ja Berge versetzen..!

      „Wer glaubt, das Vorarbeiter Vor arbeiten.., der glaubt auch, das Zitronenfalter Zitronen falten…!“

  1. Die Armeeliste stimmt – ich habe (leider) schon weit Schlimmeres auf dem Tisch gesehen als die auf den Bildern gezeigten römisch bemalten Barbaren – und nicht zuletzt landen die erst gar nicht in der eingesetzten Armee. :-)

    NIcht zugelassen habe ich dereinst mal: Makedonen, welche in einem Mittelalterturnier Schotten geben sollten! :-O

    • Naja.., ich kenne ja die genaue Aufstellung nicht, aber ich kenne die zur Verfügung stehenden Figuren.., und wenn es so weitergeht, wie das obige Titelbild verspricht…, na ja ich will mal so sagen.., bin ich denn wirklich der Einzige, dem auffällt dass der römische General/Tribun..(was auch immer) zwei Wikinger als Leibwächter hat..?
      Ich frag mich gerade, wo die ihre Mini-Zeitmaschinen versteckt haben…..
      Bin gespannt wie es weitergeht…(wenn..)

      • Nachtrag.., : bei genauerem Hinsehen konnte ich noch einen Auxilia Palatina, Goten und Franken entdecken….Wann ist die Armee nochmal angesiedelt..?

  2. 3. Jahrhundert – der Auxilia Palatina kann auch lächelnd ein anderer Auxilia sein – und generell hätte die Combo zumeist in die germanischen Hilfstruppen gehen sollen – der Überschwang des Bemalers hatte – bei aller Kunstfertigkeit und Eifer allerdings wohl auch da Römer sehen wollen, wo keine waren.
    Aber wie bereits erwähnt, diese Figuren werden nicht so 1 zu 1 in die Armee gehen und hast nicht Du selbst noch im letzten Sommer dafür plädiert mehr „Spielraum“ zu geben:
    https://www.pink-unicorn.tv/legiones-commoti/#comment-1477

Leave A Reply