Barrett M82A1

0

Wie kommen wir auf das „Barrett M82A1“? Die Panzerbüchsen der Roten Armee von heute morgen haben den Ariovist inspiriert. Herausgekommen ist eine Interesse erheischende Mail mit dem Link zum „Barrett M82A1“. Erst musste ich dem spontan folgen, dann musste ich es euch grade mal weiterreichen. Hier also ein wenig Wissen über das „Barrett light fifty“, wie das Barrett M82A1 in den Staaten auch genannt wird.

Kleine Wumme mit großem Kaliber: das Barrett M82A1 für long range fire fights

„Die Russen verwendeten die Panzerabwehrbüchsen auch als Scharfschützenwaffen – in Afghanistan sind die großen Kaliber ja auch wieder in Mode gekommen wegen der irrsinnigen Schußweiten.“ – soweit der O-Ton des Ariovist. Wer hätte da nicht zu Wikipedia geklickt und nachgelesen.

Die M82A1 stammt von „Ronnie“, genauer Ronnie Barrett, der 1982 die Firma Barrett Firearms Manufacturing, Inc gründete. Dort wird das Anti-materiel rifle Barrett M82 hergestellt. Seinen Aufschwung nahm das Projekt „M82“ übrigens erst als die schwedische Armee im Jahr 1989 die ersten 100 Gewehre kaufte.

Kurz darauf sahen die US Streitkräfte den verkannten Propheten im eigenen Land doch noch und kauften das M81 in größeren Stückzahlen. Special Applications Scoped Rifle (SASR) heißt es seit dem in den Staaten. Seine erste verwendung fand das M82 bei Desert Storm. Aber über 30 Staaten haben mittlerweile Gefallen am M82 gefunden.

Das Barrett M82A1 bei der Bundeswehr

Das Gewehr wird bei der Bundeswehr als G82 im Bestand geführt. Das „Infanterist der Zukunft“-Programm hat es uns ins depot gespült. Es wurde zum festen Bestandteil der Ausrüstung der Bundeswehrscharfschützen. Allerdings haben wir es gleich ein wenig umgebaut. Ein neues Zielfernrohr von Zeiss mit sechs- bis vierundzwanzigfacher Vergrößerung musste drauf. Die Version G82A1 wurde natürlich noch weiter optimiert. Titan und Aluminium wurden verwendet, um das Gewicht um 2,5 kg reduzierem.

Was macht man mit dem Barrett M82A1?

Das Barrett M82A1 wird vor allem gegen leicht gepanzerte Fahrzeuge, Fluggeräte und andere Materialziele eingesetzt. Radarantennen, Raketenstellungen und Kampfkrähen zählen auch dazu. Zu Bekämpfung von Scharfschützen wird es ebenfalls verwendet, da es weit reicht und eine gute Durchschlagskraft besitzt.

Ein früher Vorläufer des Barrett M82A1? Das russische PTRD Противотанковое ружьё Дегтярёва; / Degtjarjow-Panzergewehr... Ariovist jedenfalls hat es inspiriert. Eventuell muss ich die Jungs nochmal mit Amoeba-Kluft ausstatten. (#1)

Ein früher Vorläufer des Barrett M82A1? Das russische PTRD Противотанковое ружьё Дегтярёва; / Degtjarjow-Panzergewehr… Ariovist jedenfalls hat es inspiriert. Eventuell muss ich die Jungs nochmal mit Amoeba-Kluft ausstatten. (#1)

Barrett M82A1-Technik

Was macht es? Wie macht es das? Das Barrett M82A1 ist ein halbautomatischer Rückstoßlader. Es hat einen kurz zurückgleitenden Lauf und eine starre Verriegelung. Diese arbeitet über einen Drehkopfverschluss mit drei sogenannten Verriegelungswarzen.

Fällt der Schuss, bewegen sich Verschluss und Lauf gleichzeitig zurück. Bei der Rückwärtsbewegung dreht sich der Verschlusskopf. Der Lauf entriegelt kurz und bewegt sich dann wieder nach vorne. Hier trennen sich die Wege von Lauf und Verschluss. Der Verschluss läuft jetzt immer noch zurück. Dabei wirft er die Hülse aus und lädt die nächste Patrone nach.

Bei dem Lauf handelt es sich um einen gefluteten Lauf. Daher weist er Kühlrippen auf. Der Lauf hat eine Doppelfunktion. Er führt den Entriegelungsvorgang durch und schluckt gleichzeitig durch die sehr effektive Mündungsbremse den Rückstoßimpuls – jedenfalls teilweise. Angeblich reduziert sich so der Rückstoßimpuls um 70%. die Schulter des Schützen dankt es mit Sicherheit, auch wenn es nur 66% sind.

Die Mündungsbremse des Barrett M82A1 hat den gleichen Malus wie schon jene bei der Pak 40: die umgeleiteten gase wirbeln Staub auf und verraten die Stellung des Schützen. Das Kastenmagazin hat ein Fassungsvermögen von zehn Patronen.

Munitionsarten des Barrett M82A1
MunitionsartAnmerkung
Weichkern 
Panzerbrechend 
Panzerbrand 
Brandmunition 
Raufoss Mk 211 MultifunktionsmunitionPanzerbrechend, Explosiv, Brandmunition
Leuchtspur 
Manöverpatrone 
Quelle: Wikipedia

Bildnachweis: © Titelbild User Sonaz über CC BY-SA 3.0 via Wikipedia, #1 schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Leave A Reply