Jump off Points für Chain of Command

1

Bei Chain of Command markiert man „Jump off Points“ mit Symbolen. Von da gehen bei dem Spiel die Verstärkungen aus – typischerweise zwar in Deckung, aber schon vorwärts im Feld. Das spart natürlich Spielzeit, wenn die Figuren nicht vom Rand kommen. Ariovist hat bei den Too Fat Lardies ein paar besonders leckere Exemplare entdeckt.

Jump off Points oder die Sache mit den Markern

Was Marker anbelangt, sind wir Wargamer oftmals etwas spleenig – so sieht es Ariovist und so ist es wohl auch, gelle? Mich hat es bei meinen britischen Fallschirmjägern gepackt und die oben abgebildeten Marker sind entstanden. Und wenn meine Fallies irgendwo im Einsatz sind, verwende ich naklar meine Markerleins.

Bei den Too Fat Lardies spielt man reichlich Chain of Command und da verwundert es nicht, wenn man auf Lard island auch den Wunsch verspürte, die Marker für die Jump Off Points höchst individuell zu gestalten. Bei PBI haben wir das ja auch. Dort gibt es Marker für unterschiedlichste Zwecke vom Casualty Marker bis zum Pin Marker.

Japanische Marker für Jump off Points

Für ein Game Set in Malaya brauchte man plötzlich sehr, sehr japanische Jump off Points. Doch wie immer hat man derlei Gedöns grade nicht auf Lager – also schnitzt man sich welche. Was man da umgebaut hat und wie es vor sich ging, zeigt der schön bebilderte Bericht auf Lard Island, den Ariovist für uns entdeckt hat.

Viel Spaß beim Lesen – und Nachbauen?

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

1 Kommentar

Leave A Reply