Mangelware „Funkgeräte“: Hightech für Sturmis Rote Armee

3

Die Rote Armee hatte zumindest in der Phase des Early War eine recht zurückhaltende Ausstattung an Kommunikationstechnik. Als müsse man diese Tradition im Modellbau fortführen, vermisse ich bei den Figurensets der bekannten Hersteller für russische Soldaten eine Figur des „Funkers“. Okay von Esci gibt’s da was, aber die sehen echt ein wenig verhungert aus. Da ich aber eine gewisse Mindestausstattung an Funkgeräten an die Truppe aushändigen möchte, sah ich mich jetzt gezwungen, Hand anzulegen und der Not ein brachiales Ende zu bereiten.

Funker für die Rote Armee des Sturmi

Woher nehmen und nicht stehlen? Eine gedankliche Anleihe hatte ich beim StoI gemacht. Er sah sich mit dem gleichen Problem konfrontiert und griff kurzer Hand zum Messer. Allerdings nicht, um damit auf die Modellbauindustrie loszugehen, sondern um seinen PSC-Figuren den Rucksack vom Buckel zu schneiden. An die so freigewordene Stelle klebte er kurzerhand ein selbst geschnitztes Tornisterfunkgerät.

Hier die 2018er Jahresproduktion an Funkgeräten der roten Armee

Hier die 2018er Jahresproduktion an Funkgeräten der roten Armee

Die zwangsrekrutierten Funker aus dem 20mm Russian Infantry in Summer Uniform von Plastic Soldier Company.

Die zwangsrekrutierten Funker aus dem 20mm Russian Infantry in Summer Uniform von Plastic Soldier Company.

Dieses Strickmuster wendete ich ebenfalls an und es funktionierte reibungslos. Fünf Funker gönnte ich mir. Einen pro Infanteriezug und einen für den Kompaniechef.

Nach dem Grundieren ist nicht mehr viel zu erkennen.

Nach dem Grundieren ist nicht mehr viel zu erkennen.

Nach dem Auftrag der Uniformfarbe Khakibraun.

Nach dem Auftrag der Uniformfarbe Khakibraun.

Die Figur ist fertig bemalt. Jetzt folgt die Base.

Die Figur ist fertig bemalt. Jetzt folgt die Base.

Hier ist die ganze Truppe. Die fünf Funker halten sich etwas abseits.

Hier ist die ganze Truppe. Die fünf Funker halten sich etwas abseits.

17 weitere SMG-Schützen für die 10. NKWD Division

Die Funker sind für den Einsatz bei der 10. NKWD Division bestimmt. Das werdet ihr sicher an den Basen bereits erkannt haben. Da ich grade beim Bemalen war, habe ich gleich nochmal eine weitere Serie von 17 SMG-Schützen durchlaufen lassen. Im Stadtkampf in Shturmigrad sind die SMG-Schützen gemäß den PBI-Regeln natürlich vorteilhaft.

Die frisch gebasten 17 SMG-Schützen für die 10. NKWD Division.

Die frisch gebasten 17 SMG-Schützen für die 10. NKWD Division.

Hier trägt man bereits Khaki.

Hier trägt man bereits Khaki.

Die SMG-Schützen sind fertig bemalt. Die Base fehlt noch.

Die SMG-Schützen sind fertig bemalt. Die Base fehlt noch.

Und hier ist die Truppe zum Gruppenfoto angetreten.

Und hier ist die Truppe zum Gruppenfoto angetreten.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

3 Kommentare

  1. Damit hast Du mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits mehr Funkgeräte für Deine Plastikfrontniks beschafft als das historische Vorbild es konnte.
    So weit unten waren selbst bei den Westallierten Funkgeräte nicht selbstverständlich.

    • Oh je, ich habe nochmal Funkgeräte geordert. Was mach ich damit? Ich muss doch nahe am Vorbild bleiben…

      Eine neue Division aufstellen etwa?
      Sehr reizvoll, der Gedanke!

  2. Du könntest einen Funktechnikerlehrgangsjahrgang als Alarmeinheit ausmalen…
    Dir traue ich auch das zu. ;-)

Leave A Reply