Blitzkrieg ist, wenn…

0

… Samstag Turnier ist und die Armee Montag Abend noch unbemalt. So ging es dem Sturmi mit seinen deutschen 15mm-Truppen, die er am Weekend auf der Crisis geschossen hat.

Blitzkrieg: eine PBI-Kompanie bitte schön

Die deutschen Truppen sind ja bemalt und gebased. Wozu also den Stress? Okay, die Bierdusche muss runter, aber das erledigt der Zahn der Zeit von ganz alleine.

Die Basierung erfolgte für FoW/Flames of War. Da stehen dann schomma vier Mann auf der Base oder zwei Panzerschreck-Trupps – bei PBI verteilt sich das bisle anders. Bei PBI kann man mit der gleichen Figurenmenge auch mehr Basen erstellen, die Army wird fülliger. Ja, und es fühlt sich auch gleich etwas PBI-iger an.

Die Lkws sind ja jetzt auch von der Bemalung her nicht so wirklich der Oberburner. Die Halbketten hat der Erbauer in ein grünliches Gelb getaucht, das weder mit Dunkelgelb noch mit Schön irgendwas zu tun hat. DA MUSS MAN RAN!!!

Doch: Was tun, wenn die Zeit knapp ist und die Arbeit viel?

Schnell-Einkleidung: Blitzkrieg im Wohnzimmer

Wenn die Zeit drängt, muss der Pantoffelgeneral abends die Finger rund gehen lassen. Auf die Fahrzeuge muss ein schwarzer Wash drauf und ein Trockenbürsten mit einem besseren Gelbton. Ich wähle hierfür Revell Aquacolor 36 188 Ocker. Anschließend kommt für den einfachen Dreifarb-Tarnanstrich noch Grün (Dunkelgrün 36 168) und Braun (Lederbraun 36 184) drauf. Ich nehme das Tarnschema, das der Plasti bei allen unseren 20mm-Fahrzeugen verwenet. Ist my Favourite.

Final bürste ich mit Beige (36 189) trocken und gut ist. Kanten und Oberfläche sind exakt so, wie ich es haben will. Fast jedenfalls…

Da fällt bei genauem Hinsehen auf, dass die Ketten vom Vorbesitzer maliziös coloriert wurden. (Nie wieder Panza aus zweiter Hand!) Auch die Scheiben der Lkws… Und die Flammrohre und die MGs… Und Nummernschilder braucht es auch… und Balkenkreuze!

Mittlerweile ist es bereits Dienstag – so gegen 00:34 – und man fragt sich, ob man nicht doch gleich neue Bausätze hätte holen sollen. Na, man macht sich ja Arbeit, weil man ja sonst keine hat. Also dann mal ran ans Pimpen.

I. Ordentliche Basen für starke Krieger

Die viereckigen Basen sind nicht so mein Ding. Auch die Begrünung wirkt auf mich etwas österlich. Ich nehme 30mm Unterlegscheiben aus meinem Baumarkt. Die kriegen in der Mitte ein Stück Plastic Sheet aufgelegt, dann kommt reichlich Strukturpaste drauf. In die Pampe kommen dann die Minis in der von PBI vorgesehenen Stückelung, natürlich fein säuberlich ausgrichtet.

  1. CC/PC: Offz und Begleit-Schütze
  2. Rifles: Drei Schützen, drei Basen erhalten als dritten Schützen einen Panzerfaust-Schützen
  3. Panzer-Abwehr-Trupp: Panzerschreck-Schütze mit Begleit-Schütze
  4. LMG: MG-Schütze eins mit einem Karabiner-Schützen oder einem Ladeschützen
  5. Flammenwerfer: Flammenwerfer-Schütze mit einem begleitenden Karabiner-Schützen

Etwa 27 Basen werden es schließlich. Der Volkssturm und die schweren Waffen müssen bis zur nächsten Gefechtspause warten.

Die Base muss gut durchtrocknen (hat sie von Sonntag abend auf Montag abend ziemlich gut hingekriegt) und dann kommt Farbe ins Spiel. Grundierung mit Revell Aquacolor 36 116 Sand. Wash mit Revell Aquacolor 36 184 Lederbraun drüber, trocknen lassen. Dann Trockenbürsten mit Beige (Revell Aquacolor 36 189 (mehr grau) oder 36 314 (mehr gelb) ).

Schließlich setze ich noch etwas Grasbüschels von MiniNatur, weil von der alten Basierung noch ein paar hartnäckige Grasreste auf den Sockeln kleben und das nicht so aufgesetzt ausschauen soll. Zuvor male ich die Kampfstiefel nochmal alle schwarz an, denn die haben bei der Umbasierung gelitten und oftmals Erdbraun als Farbe angenommen.

Sturmis Panzer-Grenadiere frisch basiert: auf der Unterlegscheibe ist Strukturpaste satt aufgetragen.

Sturmis Panzer-Grenadiere frisch basiert: auf der Unterlegscheibe ist Strukturpaste satt aufgetragen.

Grundfarbe "Sand" wurde aufgetragen. Trocknen muss das noch.

Grundfarbe „Sand“ wurde aufgetragen. Trocknen muss das noch.

Trocknen tut das...

Trocknen tut das…

Schon nach dem Auftrag der Lasur mit Lederbraun wirkt es gefälliger und "sturmiger".

Schon nach dem Auftrag der Lasur mit Lederbraun wirkt es gefälliger und „sturmiger“.

Die erste Hälfte der Horde: fertig begrünt straheln sie mich an und fragen, wo der Omnibus zur Front angeht.

Die erste Hälfte der Horde: fertig begrünt straheln sie mich an und fragen, wo der Omnibus zur Front angeht.

Der zweite Teil der Horde: Flammenwerfer, Panzerschreck und Co.

Der zweite Teil der Horde: Flammenwerfer, Panzerschreck und Co.

II. Sd.Kfz. 251 von PSC für die Sturmi Army

Die Sd.Kfz. 251 Ausf. D bekommen Nummernschilder. Hinten werden es Freehands. Für das vordere Nummernschild, welches recht prominent auf der Front prangt, schneide ich eine 1mm x 4mm – Schablone aus Paketklebeband, das ich gegen Mitternacht aus der Vorratskammer hervorkrame. Weiße Farbe drauf und gut ist. Auf die Beschriftung verzichte ich fürs Erste. In 15mm muss das auch so gehen.

MGs kriegen schwarze Grundfarbe und werden beim Trockenbürsten von der Beige miterfasst. Kommt gut. Die Flammrohre kriegen das Revell Aquacolor 36 178 Panzergrau ab. Auch hier finisht das Beige fürtrefflich.

Die Reifen werden mit schwarz grundiert, dann auch mit Beige trockengebürstet. Die Ketten werden mit Panzergrau grundiert, die Gummipolster mit Anthrazit bemalt. Die Kette wird dann seitlich mit „Gun Metal“ glitzrig gemacht. Die Gummireifen der Laufräder des Halbkettenfahrwerks werden mit Schwarz nachgezogen. Na bitte, flutscht doch…

Decals (Balkenkreuze nur) kommen seitlich drauf, nach dem Abtrocknen kommt matter Klarlack von Revell drüber.

Drei ex FoW Sd.Kfz. 251 von PSC / Plastic Soldier Company.  Jetzt eingegliedert in die 15mm-Sturmi-Army. Hier sind die drei mit "Ocker" grundiert.

Drei ex FoW Sd.Kfz. 251 von PSC / Plastic Soldier Company. Jetzt eingegliedert in die 15mm-Sturmi-Army. Hier sind die drei mit „Ocker“ grundiert.

Die drei Sd.Kfz. 251 von PSC / Plastic Soldier Company mal eben schnell auf die 15cm-Segmente von Shturmigrad gestellt. Passt schomma.

Die drei Sd.Kfz. 251 von PSC / Plastic Soldier Company mal eben schnell auf die 15cm-Segmente von Shturmigrad gestellt. Passt schomma.

Die Farbe der drei Sd.Kfz. 251 von PSC / Plastic Soldier Company ist trocken. Ready to rumble.

Die Farbe der drei Sd.Kfz. 251 von PSC / Plastic Soldier Company ist trocken. Ready to rumble.

III. Lkw für Fußgänger

Bei den Lkws bemale ich die Scheiben mit Panzergrau, gebe nach dem Trocknen glänzenden Klarlack von Revell drüber. Passt. Die Nummernschilder werden Freehands auf der vorderen Stoßstange – mittig halt. Hinten sind die Nummernschilder vorgeprägt (oder abgebrochen… diese Banausen!) da kann man einfach mit dem Pinsel drübergehen und Weiß hinterlassen.

Die Base der Lkw braucht die typische Sturmi-Behandlung: Grundierung mit Revell Aquacolor 36 116 Sand. Dann das dunkle Lederbraun als Lasur drüber, nach dem Trocknen wird mit Beige trockengebürstet.

Die  sechs Lkws. Der schwarze Wash ist drauf, mit Ocker wurde schon mal Trockengebürstet.

Die sechs Lkws. Der schwarze Wash ist drauf, mit Ocker wurde schon mal Trockengebürstet.

Grün ist auf den Lkw aufgetragen.

Grün ist auf den Lkw aufgetragen.

Fättich: die sechs Lkw sind einsatzklar. Die Infanterie-Züge der Sturmi Army können aufsitzen.

Fättich: die sechs Lkw sind einsatzklar. Die Infanterie-Züge der Sturmi Army können aufsitzen.

Um 02:25 ist dann Schicht im Schacht und zumindest der erste Teil der Truppe ist einsatzklar.

Als Nächstes stehen schwere 120mm- und mittlere 81mm-Granatwerfer, die 7,5cm Pak 40, der Goliath und die Volkssturm-Truppen an.

Stay tuned!

Sturmi

PS:
Ariovist meinte heute morgen, „Orki“ wäre auch angemessen. Aber als Orkan empfinde ich das noch nicht. So unterscheiden sich eben Eigen- und Fremdwahrnehmung.


Bildnachweis. © alle schwarzer.de



Share.

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das Spielsystem "Behind-Omaha", er ist jedoch nicht festgelegt.

Leave A Reply