„Roter Oktober“ #20: Asche auf mein Haupt?

2

Nein, Staub auf die Straßen von Shturmigrad! Wenn der Beddong verfestigt ist ( wie kürzlich geschehen ), dann muss irgendwann auch mal etwas Staub drauf, denn so ganz so sauber kommt eine Straße nicht daher, und in Shturmigrad schon zweimal nicht!

Staub auf Shturmigrads Betonstraßen

Also zunächst mal brauchen die gerade mit getrocknetem Black Wash vor mir liegenden Straßen erstmal ein Trockenbürsten mit „Industriegrau“. Das kriegen die Biester auch, geht auch schnell von der Hand. Industriegrau aus den Shturmigrader Farbwerken trocknet nämlich nicht so schnell fest. Die Reste der Schminckefarben habe ich damals im Deckel des Marmeladenglases mit Alufolie abgedeckt. So hielten die sich bis jetzt frisch!

Also ran geht’s und die Straße kriegt ein dezent graues Kleid. Doch nun muss Staub drauf. Hierfür nehme ich die „314“ Beige von Revell Aquacolor her. Mit einer seeehr wässrigen Lasur trage ich die Farbe auf alle industriegrauen Betonflächen auf und lasse sie gut antrocknen.

Bläschen und so

Doncolor riet mir an, die Lasuren für die Großflächen mit einem Tropfen Spülmittel zu versetzen. So läuft die Suppe besser in Vertiefungen hinein. Gesagt, getan. Doch ein Effekt ist dann auch eine vermehrte Bildung von Bläschen – wie es bei Spülwasser eben passiert. Die meisten öffnen sich und platzen, dennoch kommt es teils zur Bildung von dichteren Farbbereichen auf der bestrichenen Fläche. Insgesamt sind die Ergebnisse sehr zufriedenstellend. Für mich jedenfalls.

Hier die gesamte Fläche des Spielplatten-Teils. Alle Betonstraßen-Oberflächen wurden mit der Beige-Lasur eingestrichen.

Hier die gesamte Fläche des Spielplatten-Teils. Alle Betonstraßen-Oberflächen wurden mit der Beige-Lasur eingestrichen.

Man erkennt, dass die Lasur sich teils auch in Vertiefungen setzt. Das bleibt nicht aus - macht sich aber auch nicht schlecht.

Man erkennt, dass die Lasur sich teils auch in Vertiefungen setzt. Das bleibt nicht aus – macht sich aber auch nicht schlecht.

Etwas nerviger sind die Bläschen, welche die Lasur wirft. Dies liegt an dem Tropfen Spülmittel, den ich auf Anraten von Doncolor zugegeben habe. Die meisten Bläschen verschwinden aber wieder.

Etwas nerviger sind die Bläschen, welche die Lasur wirft. Dies liegt an dem Tropfen Spülmittel, den ich auf Anraten von Doncolor zugegeben habe. Die meisten Bläschen verschwinden aber wieder.

Insgesamt kommt eine recht verwitterte Erscheinung zustande.

Insgesamt kommt eine recht verwitterte Erscheinung zustande.

Trockenbürsten mit 314 Beige

Die Staubschicht aus der Lasur ist nur der Beginn. Für den finalen positiven Eindruck muss noch eine Farbschicht drauf. Mit dem 1 cm breiten Borstenpinsel gehe ich rüber und trage die 314 Beige von Revell Aquacolor im Verfahren des Trockenbürstens auf. Strukturen werden so noch etwas stärker betont. Sooo soll#s sein.

Hier die Betonstraßen nach dem Trockenbürsten. Nu isses perfekt.

Hier die Betonstraßen nach dem Trockenbürsten. Nu isses perfekt.

Für heute soll’s mal reichen. In Bälde geht’s weiter.

Best

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de



Share.

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das Spielsystem "Behind-Omaha", er ist jedoch nicht festgelegt.

2 Kommentare

  1. Die Masse der damaligen Industriebauten sind noch fast ausschließlich Ziegel – in Augenzeugenberichten von Caen wird gar von einer rötlichen Wolke über dem Ort gesprochen.

    Bei all den Trümmer wäre wohl auch ein Touch Ziegelrot zu erwarten, denke ich.

    Ansonsten – beim Spielen in der tollen Halle rechnet man fast schon mit einem Echo!
    😀

    • Hallo Ariovist,
      wie ich sehe, bist du wohlbehalten wieder nach hause gelangt. Freut mich auch, wenn es dir in den Mauern von Shturmigrad gefallen hat. Und wenn sich aus den Neugierigen ein paar PBI-Spieler rekrutieren lassen könnten, wäre das fein. Shturmigrad hat jedenfalls ganzjährig geöffnet. Friends are welcome every time.
      Best
      Sturmi

Leave A Reply