Russian 45mm Anti Tank Gun für die Rote Armee

0

Die Russian 45mm Anti Tank Gun von PSC kommt in einer winzigen und unscheinbaren Box daher. Man möchte meinen, dass mit dem Zusammenbau des Bausatzes überhaupt keine Arbeit verbunden ist. Hat man den Inhalt jedoch erstmal ausgebreitet, wird man gewahr, dass die Schachtel eine halbe Armee und Arbeit für „Jahre“ enthält. Doch dann ist es bereits zu spät…

PSC Russian 45mm Anti Tank Gun

Um ehrlich zu sein: die 45mm-Paks der Roten Armee waren Beifang bei einem Haul. Sie sind jetzt nicht das Mördermodell für das man sich total begeistert. Andererseits werden sie in einem Early-War-Szenario gute Dienste leisten. Ich hatte beschlossen, die Schachtel jetzt einfach mal zu basteln und zu schauen, was man damit anfangen kann.

Unboxing der PSC 45mm-Paks

Es wundert nicht: die Paks sind letztlich ebenso geile Wenig-Teil-Bausätze wie die anderen PSC-Kits, die ich kenne. Schön detailliert, auch wenn es nicht auf Nietenzähler-Niveau ist. Die Paks und die Figuren sehen einfach geil aus. Die Plastikteile sind jedoch immer noch hinreichend kräftig, um nicht so leicht zu brechen und können sicher auch mal nen Knuff ab.

Nachteil bei den Bedienmannschaften: sie haben keine Sockelplatte. Dadurch lassen sie sich nicht auf einer 2-Cent-Base befestigen. Mit Sekundenkleber will ich da nicht arbeiten, denn das hat nach meiner Erfahrung keine Aussicht auf duerhafte Haftfestigkeit. Ich löse das Problem, indem ich für jede Figur eine provisorische Sockelplatte aus Plastic-Sheet schneide und unter diese Figur klebe. Nach dem Aushärten kann ich die Figur mittels der Sockelplatte zuverlässig auf der 2-Cent-Base mit Strukturpaste befestigen.

"Russian 45mm Anti Tank Gun" von PSC: wir machen mal ein Unboxing.

„Russian 45mm Anti Tank Gun“ von PSC: wir machen mal ein Unboxing.

Die "Russian 45mm Anti Tank Gun" von PSC hat vier Gussäste mit den Paks.

Die „Russian 45mm Anti Tank Gun“ von PSC hat vier Gussäste mit den Paks.

Die "Russian 45mm Anti Tank Gun" von PSC hat zwei Gussäste mit den Bedienmannschaften.

Die „Russian 45mm Anti Tank Gun“ von PSC hat zwei Gussäste mit den Bedienmannschaften.

Die Bediener werden teilweise aus mehreren Teilen zusammengefügt. Wie immer sind die Figuren allerbestens modelliert. Durch die Aufteilung einer Figur in mehrere Komponenten ist diee Modelltreue der Figuren deutlich besser als bei herkömmlichen Figurensets wie bei Esci oder Revell.

Die Bediener werden teilweise aus mehreren Teilen zusammengefügt. Wie immer sind die Figuren allerbestens modelliert. Durch die Aufteilung einer Figur in mehrere Komponenten ist diee Modelltreue der Figuren deutlich besser als bei herkömmlichen Figurensets wie bei Esci oder Revell.

Montage der 45mm-Pak von PSC

Die 45mm-Pak ist leicht zu bauen. Ich stelle mehrere Halbzeuge her, um später besser bemalen zu können:

  • Das Geschütz mit Schild
  • Die Lafette
  • Die beiden Räder
Die Teile der 45mm-Paks wurden vom Gussast gelöst und zu Baugruppen zusammengefügt.

Die Teile der 45mm-Paks wurden vom Gussast gelöst und zu Baugruppen zusammengefügt.

Montage der Bedienmannschaften für die 45mm-Paks von PSC

Die Figuren sind schnell montiert. Da gab es auch keine Unregelmäßigkeiten. Die Sockelplatte aus Plasticsheet ist rasch druntergeleimt.

Die Figuren der Bediener wurden montiert. Für jede Figur wurde eine Sockelplatte aus Plasticsheet geschnitten. Sie wird mit der Figur verklebt und sorgt später für einen besseren Halt der Figur auf der Base.

Die Figuren der Bediener wurden montiert. Für jede Figur wurde eine Sockelplatte aus Plasticsheet geschnitten. Sie wird mit der Figur verklebt und sorgt später für einen besseren Halt der Figur auf der Base.

Die Figuren der Bedienmannschaften wurden bereits auf die Plastiksockel geklebt.

Die Figuren der Bedienmannschaften wurden bereits auf die Plastiksockel geklebt.

Zusatzausrüstung in dem PSC-Bausatz der 45mm-Pak

Ein paar Gewehre und Granatpatronen sind noch im Bausatz enthalten. Letztere braucht es für die Bedienmannschaften. Das Geschütz könnte in zwei Varianten bewaffnet werden. Eine der Waffen bleibt zurück. Wer weiß, wann ich das mal gebrauchen kann.

Der Bausatz bietet noch eine Geschützvariante und zusätzlich Granatpatronen und Waffen als Zubehör.

Der Bausatz bietet noch eine Geschützvariante und zusätzlich Granatpatronen und Waffen als Zubehör.

Verwendung der 16 Bedienmannschaften

Für das Geschütz sehe ich 12 Figuren vor, also drei pro Geschütz. Es bleiben 4 Figuren übrig. Die Pose der überschüssigen Figuren erlaubt eine Umwidmung der Figuren. Da ich noch Funker in den Infanterieeinheiten brauche, statte ich die 4 Figuren mit Funkgeräten aus und gewinne so 4 Funker dazu.

Vier der Figuren werden zweckentfremdet. Sie erhalten ein Funkgerät mit auf die Base und werden so zu Funkern.

Vier der Figuren werden zweckentfremdet. Sie erhalten ein Funkgerät mit auf die Base und werden so zu Funkern.

Die 16 Bediener der 45mm-Pak sind fertig gebased.

Die 16 Bediener der 45mm-Pak sind fertig gebased.

Bemalung der 45mm-Paks vn PSC

Die Bemalung ziehe ich nach meinem Schema für alles russische Großequipment durch.

  • Grundierung mit Revell Aquacolor 36167 Grüngrau
  • Darauf eine Lasur mit dem Games Color Black Wash
  • Die erhabenen Teile werden mit Revell Aquacolor Helloliv trockengebürstet
  • Die glatten Flächen außer den Kanten werden mit Revell Aquacolor Bronzegrün bemalt
  • Es erfolgt erneut ein Trockenbürsten mit Revell Aquacolor Helloliv
  • Kanten werden nochmals mit Revell Aquacolor 36189 Beige trockengebürstet
  • Die Reifen der Räder werden mit Schwarz bemalt
  • Die Reifen und die Frontbleche der Lafette werden mit Revell Aquacolor Erdfarbe trockengebürstet um Verschmutzung darzustellen
Die Basisbemalung der Paks erfolgte bereits.

Die Basisbemalung der Paks erfolgte bereits.

Hier die Lafette der Paks nach der Basisbemalung.

Hier die Lafette der Paks nach der Basisbemalung.

Die Räder der 45mm-Paks erfahren noch eine Nachbehandlung.

Die Räder der 45mm-Paks erfahren noch eine Nachbehandlung.

Durch Trockenbürsten mit "Erdfarbe" wird geringe Verschmutzung aufgetragen.

Durch Trockenbürsten mit „Erdfarbe“ wird geringe Verschmutzung aufgetragen.

Auch das Frontblech der Lafette der 45mm-Pak wird nachbehandelt.

Auch das Frontblech der Lafette der 45mm-Pak wird nachbehandelt.

Ein Trockenbürsten mit "Erdfarbe" deutet auch hier Verschmutzung an.

Ein Trockenbürsten mit „Erdfarbe“ deutet auch hier Verschmutzung an.

Die fertig verschmutzten Räder der 45mm-Paks

Die fertig verschmutzten Räder der 45mm-Paks

Die fertig verschmutzten Lafetten der 45mm-Paks

Die fertig verschmutzten Lafetten der 45mm-Paks

Die 45mm-Paks im Endzustand.

Die 45mm-Paks im Endzustand.

Bemalen der Bediener

Hier wende ich Doncolors neues Bemalverfahren an.

  • Grundierung der Figur mit Revell Aquacolor 36314 Beige.
  • Lasur mit Revell Aquacolor Khakibraun.
  • Bemalung der Hautpartien mit Revell Aquacolor Hautfarbe.
  • Brotbeutel mit Revell Aquacolor Sand.
  • Kleineres Gerödel mit Revell Aquacolor 36189 Beige.
  • Riemen und Gürtel mit Revell Aquacolor Braun.
  • Stiefel und Base mit Schwarz.
  • Helmriemen mit Revell Aquacolor Lederbraun.
  • Helm mit Revell Aquacolor Gelboliv, trockengebürstet mit Helloliv.
  • Auf dem Helm vorne: den roten Stern mit Gold und Feuerrot.
  • Gewehre mit Revell Aquacolor Holzbraun für die Holzteile, Schwarz für den Lauf.
  • PPSh mit Schwarz, trockenbürsten mit Mittelgrau.
  • Den Game Color Umber Wash für Hautpartien und die hellen Farbtöne auf der Uniform ( Beige, Sand ).

Bei den Basen habe ich 15 Standardbasen:

  • Aufbringen der Figur mit Strukturpaste.
  • Nach dem Trocknen Grundieren der Base mit Revell Aquacolor Sand.
  • Austrag einer Lasur aus Revell Aquacolor Lederbraun.
  • Trockenbürsten der Base mit Revell Aquacolor 36314 Beige.
  • Grasbüschels von MiniNatur mit PONAL als Dünger anpflanzen.

Eine Base eines Funkers wird als „Steppen/Geröll“-Base ausgeführt. Hier wird vor dem Grundieren Vogelsand auf die Oberfläche der Base aufgebracht. Dies geschieht mit PONAL oder Strukturpaste. Dann wird statt mit „Beige“ mit „36188 Ocker“ grundiert. Dieses Design habe ich für mein Steppenregiment festgelegt und genau dort soll der Funker später Dienst schieben.

12 Bediener der Paks und 4 zweckentfremdete Bediener als Funker. Einer der Funker wird in die Steppe geschickt. Er hat eine steppige Base bekommen.

12 Bediener der Paks und 4 zweckentfremdete Bediener als Funker. Einer der Funker wird in die Steppe geschickt. Er hat eine steppige Base bekommen.

Equipment

Die Gewehre lasse ich in der Krabbelkiste. Nur Granatpatronen für die Bedienmannschaften bemale ich.

Die Granatpatronen sind auch bereits bemalt.

Die Granatpatronen sind auch bereits bemalt.

Erstes Manöver der 45mm-Paks

Schwupps. Ein Offizier kommt dazu und schon ist die Rasselbande kampffähig!

Paks und Bediener im ersten Manövereinsatz.

Paks und Bediener im ersten Manövereinsatz.

Paks und Bediener im ersten Manövereinsatz.

Paks und Bediener im ersten Manövereinsatz.

Stay tuned!

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Leave A Reply