Russian Anti Tank Weapons and Artillery

0

Zuletzt hatte ich eine ganze Reihe Eisentaxis auf die neuen Richtlinien der Roten Sturmi Army getrimmt. Bei der Durchsicht der Fahrzeughallen entdeckte ich in einer Ecke eine Reihe von Geschützen, die sich bislang erfolgreich meinen Vereinheitlichungsbestrebungen entzogen hatten. Ein ebensolches Eisentaxi, ein KV-122 stand dort ebenfalls herum.

Die kleine Sammlung

Ja, die Geschütze hatten sich in den ersten Monaten meines Wiedereinstiegs ins Hobby angesammelt. Oftmals waren sie Bestandteil eines Hauls und wanderten zunächst als Beifang in die Rumpelkammer. Jetzt, wo die Rumpelkammer recht gefüllt war, machte es schon mal Sinn, zu sortieren. Es war in der Tat einiges dabei, was der Roten Armee hilfreich sein sollte.

  • 1x 45-mm-Panzerabwehrkanone M1937 (53-K)
  • 1x 57-mm-Panzerabwehrkanone M1943 (ZiS-2)
  • 3x 76-mm-Divisionskanone M1942 (ZiS-3)
  • 1x 100-mm-Feldkanone M1944 (BS-3)
  • 2x 203-mm-Haubitze M1931 (B-4)

Neben dem KV-122 fand sich auch noch ein Bren-Carrier mit einem mekrwürdigen Laufwerk. Da war wohl ein Feldumbau in der Bastelkammer des letzten Besitzers. Ich lasse das gute Stück aber dabei.

Hier die illustre Sammlung an Paks, Artilleriestücken und Fahrzeugen.

Hier die illustre Sammlung an Paks, Artilleriestücken und Fahrzeugen.

Hier wurde bereits das Anti Tank Team separat gebased und die Pak von der Base genommen und zur besseren Bemalbarkeit zerlegt.

Hier wurde bereits das Anti Tank Team separat gebased und die Pak von der Base genommen und zur besseren Bemalbarkeit zerlegt.

Umarbeiten der Modelle

Die kleine 45mm-Pak kam mit Team auf einer Base an. Das stelle ich um und trenne die Pak von Base und Bedienung. Die beiden Bediener kommen auf eigene Bases. Ein dritter Bediener wird auch noch dazu kommen. Die Pak zerlege ich auch nochmal ein wenig um alle Stellen beim Bemalen besser erreichen zu können.

Die Geschütze behandle ich einheitlich.

  • Zuerst übermale ich die bestehende Außenhaut mit Revell Aquacolor Grüngrau als Grundfarbe.
  • Auf die Grundfarbe kommt ein Black Wash von Gamecolor.
  • Nun wird mit Revell Aquacolor Helloliv trockengebürstet.
  • Die planen Flächen werden jetzt mit Revell Aquacolor Bronzegrün bemalt.
  • Die erhabenen Stellen werden nochmals mit Helloliv trockengebürstet, manche mit dem 36189 Beige verstärkt trockengebürstet.
  • Die Reifen werden nun mit Schwarz bemalt.
  • Die Reifen erhalten als Gebrauchsspuren ein Trockenbürsten mit Revell Aquacolor Erdfarbe.
  • Die Ketten der 203mm Haubitze belasse ich unbehandelt.
Die Geschütze nach dem  Trockenbürsten.

Die Geschütze nach dem Trockenbürsten.

Die beiden Kettenfahrzeuge erhalten die Standardbehandlung für Panzer.

  • Ich trage Revell Aquacolor Grüngrau als Grundfarbe auf.
  • Dann folgt ein Auftrag des Black Wash, Danach werden die erhabenen Stellen mit Revell Aquacolor Helloliv trockengebürstet.
  • Die Fläche der Panzerwanne hinter dem Kettenlaufwerk sollte im sichtbaren Bereich mit Revell Aquacolor Bronzegrün nachbehandelt werden.
  • Eventuelle plane Flächen an Treibrädern werden ebenfalls mit Revell Aquacolor Bronzegrün bemalt. Stellen, welche mit Revell Aquacolor Helloliv hervorgehoben wurden, sollten nicht mit Bronzegrün überdeckt werden.
  • Erhabene Stellen werden jetzt mit Revell Aquacolor 36189 Beige nochmals betont.
  • Die Ketten selbst werden nun mit Revell Aquacolor Panzergrau grundiert. Dabei sollte man mit dem Pinsel sehr vorsichtig zwischen die Laufrollen fahren, damit die Laufrollen nicht vom Panzergrau erfasst werden.
  • Wenn das Panzergrau gut durchgetrocknet ist, wird eine Lasur aus Revell Aquacolor Erdfarbe oder Revell Aquacolor Lederbraun ganz nach Gusto des Bemalers aus die Ketten (innen wie außen) aufgetragen.
  • Die erhabenen Stellen der Ketten (nur außen) werden nun mit Revell Aquacolor Mittelgrau trockengebürstet. Dies wirkt im Ergebnis so, als sähe man die Stellen blanken metalls aus dem Schmutz herausragen. Es sind die Profile der Panzerkette, die mit Grip in den Erdboden fassen.
Die beiden Fahrzeuge vor dem Finish

Die beiden Fahrzeuge vor dem Finish

Das Bediener Team

Das Bediener Team der Pak war bereits leidlich bemalt. Daher konzentriere ich mich auf die Basen.

  • Grundierung mit Revell Aquacolor 36316 Sand.
  • Lasur aus Revell Aquacolor Lederbraun.
  • Trockenbürsten mit der Revell Aquacolor 36314 Beige.
  • Aufkleben einiger Grasbüschels von MiniNatur.
Das zerlegte 45mm-Pak-Geschütz.

Das zerlegte 45mm-Pak-Geschütz.

Fazit

Nach dem Facelifting fügen sich Fahrzeuge und Geschütze harmonisch in den Pool der Roten Sturmi Army ein.

45-mm-Panzerabwehrkanone M1937 (53-K) mit 2-Mann-Bediener-Team

45-mm-Panzerabwehrkanone M1937 (53-K) mit 2-Mann-Bediener-Team

Die 76-mm-Divisionskanone M1942 (ZiS-3)

Die 76-mm-Divisionskanone M1942 (ZiS-3)

100-mm-Feldkanone M1944 (BS-3) und 57-mm-Panzerabwehrkanone M1943 (ZiS-2)

100-mm-Feldkanone M1944 (BS-3) und 57-mm-Panzerabwehrkanone M1943 (ZiS-2)

203-mm-Haubitze M1931 (B-4)

203-mm-Haubitze M1931 (B-4)

Von PST: der WWII Soviet Kv-122 Heavy Tank (72009) und ein Bren Carrier Verschnitt.

Von PST: der WWII Soviet Kv-122 Heavy Tank (72009) und ein Bren Carrier Verschnitt.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Leave A Reply