Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon

7

Das Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon ist ja eigentlich eine US Truppe. Bei meinen vorgefundenen Bedienmannschaften zeigten sich jedoch ausschließlich Briten… Keine Ahnung, wo und wie das gewechselt wurde. Jedenfalls stand ich plötzlich vor der Aufgabe, sechs 57mm Anti Tank Guns meiner britischen Armee zuzuführen.

Das Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon

Ich ließ mich nicht weiter verwirren und machte mich daran, das Material sinnvoll zu verwenden. Vier der sechs Anti Tank Guns wollte ich für die grüne Briten Truppe verwenden. Die anderen beiden sollten zur 8th Army kommen, die hat es nämlich gar bitter nötig.

Bemalung der 57mm Geschütze

Der einfachste Part war die Bemalung der Paks. Ich grundierte sie mit Revell Aquacolor Grüngrau. Dann wischte ich den Black Wash von Games Color drüber. Anschließend wurde mit Revell Aquacolor Helloliv trockengebürstet. Final wurden alle planen Flächen mit Revell Aquacolor Bronzegrün dünn bzw. wässrig bemalt. Die Kanten wurden nochmals mit Helloliv trockengebürstet. Die Reifen erhielten eine schwarze Bemalung. Auch hier wurde nochmals trockengebürstet.

Hier hat die Flames of war 57mm Pak bereits den Black Wash abbekommen.

Hier hat die Flames of war 57mm Pak bereits den Black Wash abbekommen.

Die sechs Paks: vier für die Normandie, zwei für Nordafrika und Italien.

Die sechs Paks: vier für die Normandie, zwei für Nordafrika und Italien.

Diese 57mm Anti Tank Gun hat ein Rad zu wenig. Das wird nach dem Festkleben der Pak hinter einem Gebüsch kaschiert.

Diese 57mm Anti Tank Gun hat ein Rad zu wenig. Das wird nach dem Festkleben der Pak hinter einem Gebüsch kaschiert.

Hier die Base von der intakten Seite aus gesehen.

Hier die Base von der intakten Seite aus gesehen.

Hier die defekte Seite der Pak. Gleich kommt Efeu davor und gut ist.

Hier die defekte Seite der Pak. Gleich kommt Efeu davor und gut ist.

Bemalung der Bediener

Die Figuren bemalte ich wie die anderen Briten.

  • Revell Aquacolor 36314 Beige für die Grundierung.
  • Revell Aquacolor 36146 Nato-Oliv für die Lasur.
  • Revell Aquacolor 36135 Hautfarbe für die Lasur.
  • Revell Aquacolor 36165 Bronzegrün für den Helm.
  • Revell Aquacolor 36108 Schwarz für das Barrett, die Stiefel und die Submachine gun.
  • Revell Aquacolor 36382 Holzbraun für die Rifle.
  • Revell Aquacolor 36145 Helloliv für Webbing, Kleinteile der Ausrüstung und das Trockenbürsten des Helms und der schwarzen Waffenteile.
  • Games Color Umber Wash für das Finishen von haut und Uniform.
Einer der Bediener wird gerade grundiert...

Einer der Bediener wird gerade grundiert…

Die Bediener der Paks aus dem Set Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon vor dem Platzieren auf den Basen.

Die Bediener der Paks aus dem Set Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon vor dem Platzieren auf den Basen.

Die Bediener der Paks aus dem Set Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon.

Die Bediener der Paks aus dem Set Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon.

Gleich werden die Bediener der Paks aus dem Set Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon auf die Basen gesetzt.

Gleich werden die Bediener der Paks aus dem Set Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon auf die Basen gesetzt.

Zwei Bediener sitzen bereits auf den ehemaligen Flames of War Basen.

Zwei Bediener sitzen bereits auf den ehemaligen Flames of War Basen.

Gestaltung der Basen

Normalerweise hätte ich die 30mm Unterlegscheiben als Base genommen. Doch das ausladende Geschütz hätte darauf keinen stabilen Halt gefunden und der Platz war zu gering für die drei Bediener plus dem Geschütz. So entschied ich mich, die Bases von Flames of War weiterzuverwenden, jedoch in abgewandelter Form.

Ich bestrich die FoW-Basen mit Strukturpaste und platzierte dort die drei Bediener. Dabei ließ ich genug Platz für das Geschütz frei. Einen kleinen Felsen packte ich in der Afrikaversion auch mit drauf. Irgendwie sah das dann gut aus.

Die Base grundierte ich mit Revell Aquacolor Erdfarbe und trockenbürstete sie danach mit Revell Aquacolor 36314 Beige. Der Fels erhielt eine Grundierung mit Blaugrau, wurde dann zuerst mit dem 89er Beige, dann mit Weiß trockengebürstet.

Auf die Base setzte ich vor die Paks eine Andeutung von Ambush: etwas Efeu aus der Gärtnerei MiniNatur. Hinter die 57mm-Pak kam dann das eine oder andere Grasbüschel aus der gleichen Gärtnerei.

Nachfolgend die Fotos des fertigen Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon.

Stay tuned!

Sturmi

Das Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon in Feuerstellung am Sumpf.

Das Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon in Feuerstellung am Sumpf.

Das Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon in Feuerstellung am Sumpf.

Das Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon in Feuerstellung am Sumpf.

Das Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon in Feuerstellung am Sumpf.

Das Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon in Feuerstellung am Sumpf.

EIn M4 Sherman Tank unterstützt das Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon.

EIn M4 Sherman Tank unterstützt das Flames of War Airborne 57mm Anti Tank Platoon.


Bildnachweis: © alle schwwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

7 Kommentare

  1. Das passt ja alles. Die M1 war nix anderes als die britische 6pfd. auf US Lafette. Extra für die (Luft/Gleiter)-Landung in der Normandy gemacht. Jetzt brauchst noch einen Gleiter.., das wäre perfekt..!

  2. Und bei einem Preis von etwa € 4,50 ( vor Mengenrabatt! ) kannst Du Dir auch sicherlich einiges davon reinziehen.

    Allerdings – es sind Spielzeuge und keine Modellbaumeisterstücke , andererseits braucht man dabei nix zu basteln – und anmalen muss man Modelle ja eh.

    Hast Du noch Fotos von der CONFLICT 2019?

    Das amerikanische Gerät an unserem Tisch war von dort – die AMTRAKs allerdings waren 3D-Druck.

Leave A Reply