Bunker: Paris, Gare de l’Est, 20m tief

0

Mit einer Sache hat mich Roland Umhey ganz besonders überrascht. Es ist dieser Bunker, den es tatsächlich mitten in Paris gibt. Er liegt unglaublicherweise direkt unter dem Gare de l’Est. Er machte mich auf diese Fotoserie aufmerksam, die ich euch heute vorstellen möchte.

Der Bunker in Paris, unter dem Gare de l’Est

Der Bunker unter dem Gare de l’Est in Paris wurde aus Angst vor den neuen Waffen, die während des Ersten Weltkriegs Verwendung fanden – wie Giftgas und Fliegerangriffe – gebaut. Die drohende Kriegserklärung war der Auslöser für den Bau und am 20. Juli 1939 wurde beschlossen, einen Schutzbunker gegen Bombenangriffe zu bauen, der die Kontinuität des Bahnverkehr im Falle eines Fliegerangriffs sicherstellen sollte.

Der Bunker ist noch nicht vollendet, als die Deutschen am 14. Juni 1940 am Gare de l’Est ankommen. Die Bauarbeiten dauern unter der Besatzung bis 30. März 1941 an. Die Abnahme sollte durch einen Inspektor der Eisenbahn am 4. November 1941 erfolgen. Allerdings konnte der Bunker die im Test geprüften Anforderungen, den Bahnbetrieb im Bahnhof für 10 Stunden zu steuern, nicht erfüllen.

Über die Leitstelle im Bunker können Bahnmitarbeiter den Zugverkehr regeln, Abfahrts- und Ankunftszeiten des Bahnhofs organisieren und mit zwei Posten und verschiedenen externe Stellen wie Ministerien über eine interne Telefonzentrale autonom kommunizieren.

Dieser Bunker unter dem Gare de l’Est ist auf einer Fläche von 120m² mit Beton verstärkt. Drei hermetisch abriegelnde und gegen Explosionen schützende Panzertüren der Firma Bauche dichten den Bunker zur Außenseite hin ab. Drei Haupträume bilden den Bunker: die Telefonzentrale, ein Maschinenraum und eine Steuerzentrale. Die Räume sind untereinander durch Verbindungsgänge verbunden.

Der Unterstand wurde für 72 Personen dimensioniert und hatte einen elektrischen Generator für eine mit Strom betriebene Luftaufbereitungsanlage. Im Falle einer Störung sollten zwei von Personen angetriebene Fahrräder über eine Transmission die Luftzirkulation in Gang halten und kleine Generatoren betreiben.

Über die Verwendung des Bunkers in det Zeit der deutschen Besatzung gibt es nur wenige Informationen. Dennoch darf der Bunker unter dem Gare de l’Est als einer der am besten erhaltenen Anlagen dieser Art gelten. Der Bunker wird auch heute noch unterhalten, die Technik ist nach wie vor die Erstausstattung aus der damaligen Zeit. Nur die Batterien wurden gewechselt.

An dieser Stelle möchte ich Roland Umhey nochmals meinen Dank für die freundliche Zurverfügungstellung des Bildmaterials und seine Unterstützung aussprechen.

Hier nun die Fotos…

Der Zugang zu dem Bunker unter dem Gare de l'Est liegt mitten auf dem Bahnsteig.

Der Zugang zu dem Bunker unter dem Gare de l’Est liegt mitten auf dem Bahnsteig.

Zum Schutz vor Flieger- und Bombenangriffen wurden eine Reihe von Schutzräumen gebaut, darunter auch der Bunker unter dem Gare de l'Est.

Zum Schutz vor Flieger- und Bombenangriffen wurden eine Reihe von Schutzräumen gebaut, darunter auch der Bunker unter dem Gare de l’Est.

Hier ein Blick in einen Maschinenraum mit Anlagen der Sauerstoffversorgung.

Hier ein Blick in einen Maschinenraum mit Anlagen der Sauerstoffversorgung.

Hier sieht man die Stromgeneratoren in Maschinenraum der Bunker unter dem Gare de l'Est in Paris.

Hier sieht man die Stromgeneratoren in Maschinenraum der Bunker unter dem Gare de l’Est in Paris.

Zur Kommunikation mit der Außenwelt - vorzugsweise Dienststellen und Ministerien - besaß die Bunkeranlage auch eine Telefonzentrale. Hier wurden alle Telefongespräche koordiniert.

Zur Kommunikation mit der Außenwelt – vorzugsweise Dienststellen und Ministerien – besaß die Bunkeranlage auch eine Telefonzentrale. Hier wurden alle Telefongespräche koordiniert.

Die Möblierung der Telefonzentrale ließ allerdings etwas zu wünschen übrig.

Die Möblierung der Telefonzentrale ließ allerdings etwas zu wünschen übrig.

Der Schaltkasten der elektrischen Verteileranlage im Bunker unter dem Gare de l'Est.

Der Schaltkasten der elektrischen Verteileranlage im Bunker unter dem Gare de l’Est.

Der zugehörige Schaltplan im Bunker unter dem Gare de l'Est.

Der zugehörige Schaltplan im Bunker unter dem Gare de l’Est.

Diese Panzertüren wurden von dem Tresor-Hersteller Bauche gefertigt.

Diese Panzertüren wurden von dem Tresor-Hersteller Bauche gefertigt.

Ein weiterer Maschinenraum im Bunker unter dem Gare de l'Est.

Ein weiterer Maschinenraum im Bunker unter dem Gare de l’Est.

Diese Dienststelle hatte die Aufgabe, den fahrplanmäßigen Verkehr im bahnhof aufrecht zu erhalten. Der ordnungsgemmäße Fahrbetrieb auch zu Zeiten von Luftangriffen war der ursprüngliche Grund für den Bau der Bunkeranlage gewesen.

Diese Dienststelle hatte die Aufgabe, den fahrplanmäßigen Verkehr im bahnhof aufrecht zu erhalten. Der ordnungsgemmäße Fahrbetrieb auch zu Zeiten von Luftangriffen war der ursprüngliche Grund für den Bau der Bunkeranlage gewesen.

Leitungen zu den Gleisen, die von hier aus gesteuert werden sollten.

Leitungen zu den Gleisen, die von hier aus gesteuert werden sollten.

Wie in vielen Bunkeranlagen hatte man auch hier eine pedalgetriebene Ventilationsanlage eingebaut, die bei Ausfall der elektrischen Versorgung die Luftzirkulation sicherstellen sollte.

Wie in vielen Bunkeranlagen hatte man auch hier eine pedalgetriebene Ventilationsanlage eingebaut, die bei Ausfall der elektrischen Versorgung die Luftzirkulation sicherstellen sollte.

Eine verstärkte Tür zu einem Verbindungsgang des Bunkers unter dem Gare de l'Est.

Eine verstärkte Tür zu einem Verbindungsgang des Bunkers unter dem Gare de l’Est.

Ein Zustellbett in einem der Räume des Bunkers bietet eine einfachste Ruhestätte.

Ein Zustellbett in einem der Räume des Bunkers bietet eine einfachste Ruhestätte.

Alle Räume des Bunkers unter dem Gare de l'Est waren durch Panzertüren verschließbar.

Alle Räume des Bunkers unter dem Gare de l’Est waren durch Panzertüren verschließbar.

Hier ein zweiter Blick in die Steuerzentrale für die Gleise des Bahnhofs Gare de l'Est. Sie ist vergleichbar mit einem Stellwerk, wennauch auf einem anderen technischen Niveau.

Hier ein zweiter Blick in die Steuerzentrale für die Gleise des Bahnhofs Gare de l’Est. Sie ist vergleichbar mit einem Stellwerk, wennauch auf einem anderen technischen Niveau.

Erneut eine der sehr starken Panzertüren zu einem wichtigen Raum im Bunker unter dem Gare de l'Est.

Erneut eine der sehr starken Panzertüren zu einem wichtigen Raum im Bunker unter dem Gare de l’Est.

Der Ausgang aus dem Bunker unter dem Gare de l'Est zum Gleis 3...

Der Ausgang aus dem Bunker unter dem Gare de l’Est zum Gleis 3…


Bildnachweis: © via Roland Umhey / CC BY-NC-ND 3.0 FR by



Share.

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das Spielsystem "Behind-Omaha", er ist jedoch nicht festgelegt.

Leave A Reply