Winter Games 2018: Tales of Thunder

0

Die Winter Games haben ja in diesem Jahr schon ein wenig ihre Schatten vorausgeworfen. Letzten Samstag war es dann soweit. Die Einhörner strömten aus allen Richtungen nach Shturmigrad, um dort das schöne und gemeiname Jahr mit einer zünftigen Battle gemeinsam zu feiern und abzuschließen. Was geschah und was es zum Event zu wissen gibt, das erfahrt ihr hier und heute.

Winter Games 2018 in Unikornien

Zur Vorbereitung haben alle Einhörner beigetragen. Als am Samstag morgen in ganz Deutschland die pinken Halbketten ihre Motoren anwerfen, sind sie vollgeladen, denn jeder hat so seine Sächelchen dabei, die er unbedingt mitkommen heißen musste. Wie man auf dem nachfolgenden Foto sieht, hat Florian ein unübersehbares Faible für die Modern-Truppen.

Die Einhörner aus dem Spessart machten sich schon früh auf den Weg. Statt einem Navi hat man kurzerhand einen Leo hinter der Windschutzscheibe montiert. Hat funktioniert: alle Einhörner kamen pünktlich an.

Die Einhörner aus dem Spessart machten sich schon früh auf den Weg. Statt einem Navi hat man kurzerhand einen Leo hinter der Windschutzscheibe montiert. Hat funktioniert: alle Einhörner kamen pünktlich an.

Die Bereitstellung von hinreichend Armeen und Gedöns fürs zünftige Spiel nahm in der Vorbereitung schon eine ganze Menge Zeit in Anspruch. Es waren schon Berge, die da den Weg finden mussten.

Die Bereitstellung von hinreichend Armeen und Gedöns fürs zünftige Spiel nahm in der Vorbereitung schon eine ganze Menge Zeit in Anspruch. Es waren schon Berge, die da den Weg finden mussten.

Die Angry Gingerbreads

Die Angry Gingerbreads von Alternative Armies haben es dem Doncolor angetan. So sehr, dass er sie bei seinem Bäcker gleich mal in passendem Maßstab nachbacken ließ. Im sehr, sehr essbaren Maßstab 20cm ( statt 15mm ) hat er sie in Kompaniestärke mitgebracht. Jedes Einhorn kriegt einen ab und sofort huscht allen ein Smile auf die Lippen.

Die Gingerbreads drücken aus, was uns zusammengeführt hat. Es ist die gute Stimmung und der Spaß, den wir hier zusammen zelebrieren und erleben. Schön, dass es vor Weihnachten noch geklappt hat!

Fast alle sind sie da: Dominic, Doncolor, Florian, Graf Aujeszky, Halvarson, Henry, Kevin, Lucas, Martin, Max, Sturmi, Sven, Timo, WCT. Und es gibt ja doch so viel zu erzählen…

Mit Martin war auch ein Novize dabei, dem an den verschiedenen Spieltischen die Materie näher gebracht wurde. Bei Eisenstadt blieb er denn länger dabei. Man kann also bereits erste Interessen erkennen. Säärr löblisch!

Timo war der Erste, der einen von Doncolors livehaftigen Angry Gingerbreads bekam.

Timo war der Erste, der einen von Doncolors livehaftigen Angry Gingerbreads bekam.

Jeder, der kam, erhielt einen. Doncolor hatte die Angry Gingerbreads in Kompaniestärke antreten lassen.

Jeder, der kam, erhielt einen. Doncolor hatte die Angry Gingerbreads in Kompaniestärke antreten lassen.

Martin - Table-Top-Novize aus Mainz - haben wir auch ein Angry Gingerbread in die Hand gedrückt.

Martin – Table-Top-Novize aus Mainz – haben wir auch ein Angry Gingerbread in die Hand gedrückt.

Sturmi kriegt naklar auch einen.

Sturmi kriegt naklar auch einen.

Max war auch dabei.

Max war auch dabei.

Die Battles

#1 – Eisenstadt: 20mm-Battle Briten vs. Deutsche

Dominic hat Eisenstadt mitgebracht. Auf 180cm x 240cm breitet sich die Stadt aus und man bemerkt sehr schnell, dass sich seit der Frankenbattle einiges getan hat. Noch städtischer ist Eisenstadt geworden. Das kleinstädtische Gewerbegebiet „Eisenberg Tiefst“ ist einem großstädtischen Wohnblock gewichen. „Ich möchte die Stadt so eng bebauen, dass die Panzergeneräle auf Infanterie umsteigen müssen!“ – so kommentiert Dominic sein Umbauprojekt. Ganz ohne Panzer gings nicht, wie ihr noch sehen werdet, aber Infanterie war massig dabei. Britische Fallschirmjäger standen deutschen Panzergrenadieren gegenüber.

Armeelisten

Briten

Punkte: massig

  • 5x M7 Priest
  • Halbes Dutzend Schörmis
  • Halbes Dutzend Churchills
  • 2x Achilles
  • 2x M5 Stuart
  • Grob 100 Mann Infanterie

Deutsche

Punkte: überschaubar

  • 1x Königstiger
  • 1x Panther
  • 2x Acht-Acht
  • 2x StuG III
  • 3x 7,5cm Pak 40
  • 2x Sd.Kfz. 251
  • Grob 100 Mann Infanterie

Mehr dazu in einem eigenen Bericht.

Eisenstadt wurde von Dominic bis zur letzten Minute noch kräftig gepimpt. Es sollte ja auch ne ordentliche Battle werden.

Eisenstadt wurde von Dominic bis zur letzten Minute noch kräftig gepimpt. Es sollte ja auch ne ordentliche Battle werden.

Mächtig stehen bier die beiden Berlinhäuser im Stadteil Eisenstadt-Schwarzenau.

Mächtig stehen bier die beiden Berlinhäuser im Stadteil Eisenstadt-Schwarzenau.

Blick vom Friedhof in Richtung City

Blick vom Friedhof in Richtung City

Kleiner Blick in die Zukunft: etwas zurückgezogen hat Dominic Artillerie und Granatwerfer staioniert. Florian und Lucas sollten die Biester zu spüren kriegen.

Kleiner Blick in die Zukunft: etwas zurückgezogen hat Dominic Artillerie und Granatwerfer staioniert. Florian und Lucas sollten die Biester zu spüren kriegen.

#2 – PBI-Battle in Graf Aujeszky Industrieviertel

Die PBI-Battle des Grafen Aujeszky

Die PBI-Battle des Grafen Aujeszky

Der Herr Graf gab sich ( und uns ) die Ehre und brachte seine Schnapsfabrik Nastrovje mit. Und schon wie damals, als ich seine sehr stimmungsvolle Spielplatte kenenlernte, lag seine Kampfgruppe Kluge im Abwehrkampf gegen eine wild anstürmende Meute Rotarmisten. Letztere führte WCT – den wir ebenfalls als sehr erfahrenen PBI-General kennen – als seine Haus- und Hofarmee ins Feld.

Mehr dazu in einem eigenen Bericht.

#3 – SAGA: Anglodänen gegen Wikinger

SAGA: Wikinger gegen Anglodänen

SAGA: Wikinger gegen Anglodänen

Halvarson hatte seine SAGA-Truppen mitgebracht. Wie bei SAGA und Bolt Action üblich treten die Armeen zahlenmäßig recht übersichtlich in Erscheinung. In einem eigenen Bericht greifen wir das Thema nochmal auf.

#4 – Star Wars Legion: Halvarsons Passion

Star Wars Legion: Halvarsons Passion

Star Wars Legion: Halvarsons Passion

Halvarson hatte nicht nur SAGA im Rucksack. Die erst vor Kurzem erschienene Starter-Packung von Star Wars Legion musste auch ausprobiert werden. Speziell für dieses Spiel hat er die Figuren präpariert – und auch ein wenig umgebaut, wie er mir anvertraute. Auch hier verweise sich auf den passenden Bericht in den nächsten Tagen.

Halvarson nutzte die Gelegenheit, sein Leib- und Magenspiel zu zelebrieren. Den Kevin gewinnt er gleich fürs Spiel und man sieht ihm an, dass er gerade eben vom „Legion-Virus“ infiziert wurde.

#5 – Battle „Sturmi-Style“: 15mm-Beast-Attack in Shturmigrad

„Fuffzich T-34! Drunter lohnt es sich doch gar nicht anzufangen…“ So hört man die Einhörner öfters reden. Und so isses auch. Für diese Battle auf den Winter Games haben wir uns die Maschinenfabrik „Roter Oktober“ in Shturmigrad als Kulisse ausgesucht. Naklar mit dem neuen Pripjet-Sumpf-Modul, das musste sein. Beim Material gabs ein Problem. Der Waffenwart der roten 15mm-Armee konnte nur 31 T-34/76 aushändigen. Schändlich! So kam es, dass noch 10 T-70 aushelfen mussten.

Auf deutscher Seite kamen begrenzte Truppen zum Einsatz.

  • 2x Sd.Kfz. 251 mit Flammenwerfern
  • 1x Sd.Kfz. 251 mit 7,5cm Stummel
  • 2x 7,5cm Pak 40
  • 4x 12cm Granatwerfer
  • 5x 80mm Granatwerfer
  • 2x 15cm Nebelwerfer
  • 4x Panzerabwehrtrupp mit Panzerschreck
  • 3x Artilleriebeobachter

Mehr übers Spiel in einem separaten Bericht. Heute nehmen wir das Ergebnis vorweg: Teilzeitgeneral Henry führte die Rote Armee zum Sieg. Seine grünen Horden waren letztlich nicht aufzuhalten. Teilzeitgeneral Rittmeister von Stürmisch kämpfte bis zum letzten Mann aber es half alles nichts. Es waren einfach zu viele…

Sturmi und Henry nach dem Death-Match. Einunddreißig T-34 und elf T-70 waren dieses Mal für Sturmis Granatwerfertruppe einfach zuviel. Henry trägt den Sieg davon. Der Generalsnachwuchs kann sich sehen lassen.

Sturmi und Henry nach dem Death-Match. Einunddreißig T-34 und elf T-70 waren dieses Mal für Sturmis Granatwerfertruppe einfach zuviel. Henry trägt den Sieg davon. Der Generalsnachwuchs kann sich sehen lassen.

Hier der letzte Panzerabwehrschütze aus Sturmis Truppe.

Hier der letzte Panzerabwehrschütze aus Sturmis Truppe.

Auf dem Schlachtfeld rauchen noch die Trümmer. Es war einmal eine Pak 40...

Auf dem Schlachtfeld rauchen noch die Trümmer. Es war einmal eine Pak 40…

Gefechtspause

Abends dann ließ der Gefechtslärm plötzlich nach. Hunger hatte sich breit gemacht und die Einhörner fielen bei Vapiano ein. Frisch gestärkt konnte man sich anschließend nochmal zu einem mehrstündigen Risikospiel zusammenfinden, das dann kurz nach Mitternacht sein Ende fand.

Wehe, wenn sie losgelassen. Eine Horde Einhörner machte die Risiko-Welt von Europa unsicher.

Wehe, wenn sie losgelassen. Eine Horde Einhörner machte die Risiko-Welt von Europa unsicher.

Die Welt von "Herr der Ringe" erforschte eine andere Gruppe Einhörner.

Die Welt von „Herr der Ringe“ erforschte eine andere Gruppe Einhörner.

Sonntag morgen sitzen dann zehn Einhörner am Tisch im Hotel Sturmi und beginnen den Tag gegen Neun mit guter Laune und einem ordentlichen Frühstück. Das ist auch wichtig, denn heute sollte ja noch einiges passieren.

Sonntag morgen jibbet ordentlich Frühstück. 10 Mann hoch sitzt man zusammen und tankt Energie für den zweiten Tag.

Sonntag morgen jibbet ordentlich Frühstück. 10 Mann hoch sitzt man zusammen und tankt Energie für den zweiten Tag.

Das Frühstück nahm fast französische Dimensionen an. Aber nach knapp zwei Stunden sind die Mägen voll und die Stimmung ganz oben.

Das Frühstück nahm fast französische Dimensionen an. Aber nach knapp zwei Stunden sind die Mägen voll und die Stimmung ganz oben.

Spontaner Besuch

Sonntag nachmittag klingeln spontan zwei Gäste. Eine Abordnung aus Wiesbaden, genauer dem dortigen Table-Top-Verein, hat von dem Event erfahren und ist der Einladung gefolgt. Das freut uns sehr und wir begrüßen die Gäste. Man nimmt teil und schaut sich um. Gespräche entspinnen sich. Bolt Action spielt man. Eisenstadt wird besichtigt, ein paar Runden werden zugeschaut. SAGA gefällt und man kommt ins Klönen. Ein Besuch der Wiesbadener Veranstaltung in zwei Wochen kribbelt in den Fingern.

Ausklingen

Die Battle in Eisenstadt hatte bei so manchem Einhorn Schmauchspuren auf der Kleidung hinterlassen. Fesselnd war das Spiel auch und so beschloss man, auf dem Mainzer Weihnachtmarkt die Winter Games ausklingen zu lassen.

Abends geht es nochmal auf den Mainzer Weihnachtsmarkt. Den Pulverdampf aus dem Klamotten kriegen und gemeinsam ein wenig abchillen...

Abends geht es nochmal auf den Mainzer Weihnachtsmarkt. Den Pulverdampf aus dem Klamotten kriegen und gemeinsam ein wenig abchillen…

Nach der Battle ist vor der Battle

Dominic hat denn auch gleich die nächste Battle ausgerufen. Im März geht es nach Franken.

Bis dahin wünschen euch alle Einhörner einen schönen Jahresausklang und hoffentlich viel gemeinsamen Spielspaß im neuen Jahr 2019!

Stay tuned!

Sturmi


Bildnachweis: © die Einhörner

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Leave A Reply