Pink Unicorn on Tour: auf der Tactica

0

Heute war es soweit. Das Pink Unicorn Mobil stand beladen und bepackt auf dem Parkplatz und harrte auf den Startschuss. Um 11:00 Uhr begann unsere Road Show Hamburger Tactica. Der Motor unseres modernen 251er heulte auf und sammelte fleissig Unikörner in der Mainzer Region ein: Sturmi, Jarno, Panzerschmied. Gemeinsam rollte das Trio im weißen 251er gen Norden.

Shared Operation

Die drei Unikörner rollten mit Saint-Aubin-Sur-Mer auf der Pritsche Hamburg entgegen. Dem Mot-Marsch ging jedoch noch der Vorstoß eines Aufklärungskommandos Timo voraus. Getarnt im ICE düste er aus dem Süden der Republik zu den Hanseaten und erkundete den Bereitstellungsraum in der Region Harburg / Wilhelmsburg.

Drei weitere Kampfgruppen infiltierten die Hamburg Area auf unterschiedlichen Wegen. FrankM marschierte von Duisburg kommend auf, Plasti benutzte ebenfalls die Bahn, um unerkannt tief ins Hamburgische Hinterland vorzustoßen. Das Armeekorps Aschaffenburg erreichte ebenfalls den vorgesehenen Bereitstellungsraum. Die Sofageneräle Halvarson, Lucas, Florian und Doncolor entstiegen dem flotten 251er und begrüßten die Einheiten der Vorhut.

Der vorgeschobene Beobachter Waterliner wartete bereits vor Ort und wies die eintreffenden Einheiten in die vorbereiteten Stellungen ein. Der Tross zog im B&B-Hotel in Hamburg-Harburg unter. Nach gemeinsamem Aufbau der bespielbaren Dioramenplatte Saint-Aubin-Sur-Mer in Raum 012/013 zog es die wackeren Mannen dann größtenteils ins Achterbahnrestaurant „Schwerelos“, wo man sich ein wenig der Völlerei hingab. Kulinarische Genüsse in der techno-factory-style-Umgebung des rollercoaster-restaurants gab dann noch die Möglichkeit für Friedrich List, unseren Pink-Unicorn-Fachautor in Sachen Flugzeuge / Luftwaffen, zu uns hinzu zu stoßen. Damit hatte sich ein Pinkes Dutzend in Hamburg versammelt und kultivierte seine Vorfreude auf den folgenden 2-tätigen Event „Hamburger Tactica“.

Am „Behind-Omaha-Stammtisch“ im „Schwerelos“ wurde dann noch mehrere Stunden lang geklönt, Erlebtes ausgetauscht, über die neuesten Produktankündigungen von PSC und EWR philosophiert und die nächsten geplanten Armeen in flammenden Worten geschildert. Herz, was willst du mehr !!!

Nachfolgend ein paar Fotos vom bisher Erlebten.

Morgen am 18.02.2017 würden sich die pinken Unikörner sehr freuen, euch am Stand im Raum 012+013 begrüßen zu dürfen.

Best

Sturmi

Die Pinken Unikörner bauen auf: bei so vielen helfenden Händen wächst Saint-Aubin-Sur-Mer im Nu.

Die Pinken Unikörner bauen auf: bei so vielen helfenden Händen wächst Saint-Aubin-Sur-Mer im Nu.

Hier kann man unseren französischen Badeort bereits in einem fortgeschrittenen Stadium sehen.

Hier kann man unseren französischen Badeort bereits in einem fortgeschrittenen Stadium sehen.

Immer weiter geht das bestücken mit Straßenlaternen und Zierrat unterschiedlichster Kulör.

Immer weiter geht das bestücken mit Straßenlaternen und Zierrat unterschiedlichster Kulör.

Gute Stimmung am Behind-Omaha-Stammtisch im "Schwerelos".

Gute Stimmung am Behind-Omaha-Stammtisch im „Schwerelos“.

Auf dem anderen Flügel wurde schwer über Streaking-Effects diskutiert.

Auf dem anderen Flügel wurde schwer über Streaking-Effects diskutiert.

Im "Schwerelos" ordern die Unikörner fleissig. Per Tablet wird die Achterbahn-Maschinerie in Gang gesetzt und Essen wie Getränke "fliegen" auf magischen Schienensträngen herein.

Im „Schwerelos“ ordern die Unikörner fleissig. Per Tablet wird die Achterbahn-Maschinerie in Gang gesetzt und Essen wie Getränke „fliegen“ auf magischen Schienensträngen herein.

Pasta mit Rotkraut? Nicht alle Menüvorschläge im Schwerelos waren bedenkenlos.

Pasta mit Rotkraut? Nicht alle Menüvorschläge im Schwerelos waren bedenkenlos.

Dafür war die Darreichungsform im Achterbahn-Restaurant "Schwerelos" beeindruckend!

Dafür war die Darreichungsform im Achterbahn-Restaurant „Schwerelos“ beeindruckend!

Auf verschlungenen Schienensträngen schwebten die Speisen und Getränke zuerst durch das ganze Gebäude im industrial Look und dann an den Tisch.

Auf verschlungenen Schienensträngen schwebten die Speisen und Getränke zuerst durch das ganze Gebäude im industrial Look und dann an den Tisch.

In den magischen Töpfen fand sich dann ganz profane Rucola, mit der man hier die armen Kartoffeln getarnt hatte.

In den magischen Töpfen fand sich dann ganz profane Rucola, mit der man hier die armen Kartoffeln getarnt hatte.

Wie man sieht, war für jeden etwas dabei und es wurde fröhlich gezecht.

Wie man sieht, war für jeden etwas dabei und es wurde fröhlich gezecht.

Die Anlieferung in Kochtöpfen zum Selbstentdecken  war schon ulkig!

Die Anlieferung in Kochtöpfen zum Selbstentdecken war schon ulkig!

Der Behind-Omaha-Stammtisch zu fortgeschrittener Stunde.

Der Behind-Omaha-Stammtisch zu fortgeschrittener Stunde.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

Leave A Reply