Paper Tigers #37: zusätzliche Kommandokarten ziehen

0

Die Kommandokarten geben dem Spiel mit Paper Tigers den Drive, den wir alle so lieben. Kommandokarten kann man nie genug haben. Paper Tigers bietet euch eine Möglichkeit, zusätzliche Kommandokarten zu ziehen. Heute zeigen wir euch, wie ihr diese zusätzlichen Kommandokarten bekommen könnt!

Base Rules: 2 W6 Kommandokarten pro Einheit

Die ursprünglichen Regeln von Papier Tigers lassen die Spieler zu Beginn jeder neuen Spielrunde feststellen, wieviele neue Kommandokarten vom Zugstapel gezogen werden dürfen. Entsprechend zu den Basisregeln von Papier Tigers ermitteln beide Spieler die Anzahl ihrer Einheiten und entsprechend zur Anzahl der eigenen Einheiten würfelt dann jeder Spieler für sich mit jeweils zwei W6-Würfeln pro eigener Einheit. Die Gesamtaugenzahl des Würfelwurfes legt die Anzahl der Kommandokarten fest, die ein Spieler vom Zugstapel für die aktuell laufende Spielrunde verdeckt ziehen darf.

Zusätzliche Kommandokarten

Befindet sich ein Befehlsstand mit einer Führungseinheit in der sogenannten Hauptkampflinie, so darf der Spieler zusätzlich zu seinem Würfelergebnis mit den beiden W6-Würfeln, fünf weitere Kommandokarten pro Spielrunde vom Zugstapel ziehen. Insofern bekommt ein Spieler einen erheblichen Vorteil, wenn er eine Führungseinheit in der HKL aufstellt.

Die HKL ermitteln

Um den Verlauf der Hauptkampflinie zu ermitteln, messen beide Spieler den Abstand zwischen den Einheiten ab, die sich jeweils in vorderster Linie gegenüberstehen. Die Hauptkampflinie verläuft in einem Streifen von 20 Zoll, gemessen nach rechts und links von dieser ermittelten Mitte.

1. Schritt: Wo verläuft die vorderste „Front“

Die am weitesten vorne liegenden Stellungen der eigenen Spielelemente sind das Erste, was wir ermitteln. Auf den nachfolgenden Fotos erkennen wir das Vorgehen in einer Beispielsituation. Die Verläufe der vordersten Front (noch nicht die HKL) wird mittels zweier Kordeln angedeutet.

Am Beispiel dieser Spielsituation wollen wir uns das Ermitteln der  HKL / Hauptkampflinie ansehen.

Am Beispiel dieser Spielsituation wollen wir uns das Ermitteln der HKL / Hauptkampflinie ansehen.

Zuerst zieht man eine gedachte Linie entlang der Stellungen der vordersten eigenen Truppen. Hier verläuft die Kordel entlang dieser Linie auf der Seite des Spielers der deutschen Seite.

Zuerst zieht man eine gedachte Linie entlang der Stellungen der vordersten eigenen Truppen. Hier verläuft die Kordel entlang dieser Linie auf der Seite des Spielers der deutschen Seite.

Auch auf der Seite des Spielers der alliierten Seite zieht man die gedachte Linie entlang der vordersten Stellungen der Truppen. Auch hier haben wir die Linie mit der Kordel angedeutet.

Auch auf der Seite des Spielers der alliierten Seite zieht man die gedachte Linie entlang der vordersten Stellungen der Truppen. Auch hier haben wir die Linie mit der Kordel angedeutet.

Im Vordergrund erkennen wir den "Gefechtsstand der alliierten Seite. Es ist die Infanterie-Base mit der roten Markierung. Spannende Frage: Befindet sich der Gefechtsstand in der HKL?

Im Vordergrund erkennen wir den „Gefechtsstand der alliierten Seite. Es ist die Infanterie-Base mit der roten Markierung. Spannende Frage: Befindet sich der Gefechtsstand in der HKL?

Diese LMGs (leichte Maschinengewehre) stehen an der vordersten Position.

Diese LMGs (leichte Maschinengewehre) stehen an der vordersten Position.

Hier der Gefechtsstand des  Spielers der deutschen Seite. Gleich zwei Offiziersbasen finden sich hier. Es stellt sich die gleiche Frage: Steht der Gefechtsstand in der HKL?

Hier der Gefechtsstand des Spielers der deutschen Seite. Gleich zwei Offiziersbasen finden sich hier. Es stellt sich die gleiche Frage: Steht der Gefechtsstand in der HKL?

2. Schritt: Die goldene Mitte

Im zweiten Schritt ermitteln wir eine gedachte Linie, welche von beiden Frontverläufen gleich weit entfernt ist. Diese neue Linie wird die Mitte der HKL bilden, doch dazu gleich mehr.

Die mittlere Kordel verdeutlicht, wie die gedachte Linie in der Mitte zwischen den beiden Frontverläufen zu ermitteln ist.

Die mittlere Kordel verdeutlicht, wie die gedachte Linie in der Mitte zwischen den beiden Frontverläufen zu ermitteln ist.

3. Schritt: Beiderseits 10 Zoll breit ist der „eigene“ Streifen des Niemandslands

Die HKL bzw. Hauptkampflinie erstreckt sich als 20 Zoll breites Band entlang der gedachten mittleren Linie zwischen den Frontverläufen. Wir ermitteln die HKL / Hauptkampflinie nun, indem wir ein Maßband an der mittleren Linie anlegen und beiderseits jeweils 10 Zoll abmessen. So können wir leicht ermessen, welche Einheiten innerhalb und welche Einheiten außerhalb der HKL / Hauptkampflinie zu liegen kommen.

Das Maßband ist hier bereits an die mittlere gedachte Linie angelegt. 20 Zoll breit ist die HKL / Hauptkampflinie. Das bedeutet, dass die HKL / Hauptkampflinie von der mittleren gedachten LInie jeweils 10 Zoll weit in das von den beiden Spielern  kontrollierte Gebiet hineinragt.

Das Maßband ist hier bereits an die mittlere gedachte Linie angelegt. 20 Zoll breit ist die HKL / Hauptkampflinie. Das bedeutet, dass die HKL / Hauptkampflinie von der mittleren gedachten LInie jeweils 10 Zoll weit in das von den beiden Spielern kontrollierte Gebiet hineinragt.

4. Schritt: Stehen die Herren Offiziere in ihren Gefechtsständen in der HKL?

Das Ausmessen mit dem Maßband macht es einfach: Die Eigenschaft „befindet sich in der HKL“ ist leicht zu ermitteln.

Der Gefechtsstand des deutschen Spielers befindet sich ganz klar innerhalb der 20 Zoll breiten HKL / Hauptkampflinie.

Der Gefechtsstand des deutschen Spielers befindet sich ganz klar innerhalb der 20 Zoll breiten HKL / Hauptkampflinie.

Ebenso eindeutig befindet sich der Gefechtsstand des alliierten Spielers außerhalb der 20 Zoll breiten HKL / Hauptkampflinie.

Ebenso eindeutig befindet sich der Gefechtsstand des alliierten Spielers außerhalb der 20 Zoll breiten HKL / Hauptkampflinie.

5. Schritt: Verteilen der zusätzlichen Kommandokarten

Der 5. Schritt ist für den glücklichen Spieler mit Gefechtsstand in der HKL besonders angenehm. Die zusätzlichen Kommandokarten geben sofort mehr Drive!

Hier liegen bereits einige der zusätzlichen Kommandokarten an den Einheiten an. Der besseren Sichtbarkeit halber haben wir sie mal aufgedeckt.  Es sind einige recht powervolle Exemplare dabei!

Hier liegen bereits einige der zusätzlichen Kommandokarten an den Einheiten an. Der besseren Sichtbarkeit halber haben wir sie mal aufgedeckt. Es sind einige recht powervolle Exemplare dabei!


Bildnachweis: © alle schwarzer.de



Share.

Über NEWOOD

Michael ist online besser bekannt als "NEWOOD" und steht als Berliner "Dice Knight" für Table Top & Wargaming. Sein Herz gehört den Paper Tigers, dem Table Top Spiel von Paper Tiger Armaments. Wir freuen uns, denn wir haben Michael als Autor für pink-unicorn-tv gewinnen können.

Leave A Reply