Paper Tigers #36: Tieffliegerangriff

0

Heissa! Das freut den D-Day-US-General oder den deutschen Early-War-Spieler. Luftunterstützung erfolgreich angefordert, Tiefflieger oder Sturzkampfbomber greifen an.

Der Tiefliegerangriff im Detail

Wurde mit einem erfolgreichen Befehlstest Luftunterstützung angefordert, greifen Tiefflieger oder Sturzkampfbomber sofort in den Erdkampf ein. Der Spieler bestimmt selbst, ob er den Angriff mit Tieffliegern oder Sturzkampfbombern durchführen wird.

1. Tiefflieger

Mit einem Tiefflieger lassen sich insgesamt acht verschiedene Ziele am Boden bekämpfen. Pro Treffer wird jeweils 1 Strukturpunkt zerstört.

Bis zu acht Ziele können bei einem Tiefliegerangriff bekämpft werden.

Bis zu acht Ziele können bei einem Tiefliegerangriff bekämpft werden.

2. Sturzkampfbomber

Ein Sturzkampfbomber kann vier verschiedene Ziele in einer Zone von 20 x 20 Zoll bombardieren. Der Stuka zerstört pro Treffer mit jeder Bombe 3 Strukturpunkte.

Wie läuft der Fliegerangriff ab?

Hat der Spieler verbindlich festgelegt welche fliegende Einheit zum Einsatz kommt, müssen mit Zielmarkern die Zielpunkte vorab verbindlich festgelegt werden. Je nachdem welche fliegende Einheit der Spieler für die Durchführung des Angriffes ausgewählt hat, zieht der Spieler die entsprechende Anzahl an Kommandokarten verdeckt vom Zugstapel und platziert jeweils eine Kommandokarte ebenso verdeckt überall dort, wo die Zielpunkte bereits ausliegen.

Die im Tieffliegerangriff angegriffenen Ziele müssen zuerst markiert werden.

Die im Tieffliegerangriff angegriffenen Ziele müssen zuerst markiert werden.

Zur Feststellung der Rahmenbedingungen für den Erfolg dreht der Spieler alle verdeckt ausgelegten Kommandokarten um. Beim Schuss auf’s Ziel mit roten Kommandokarten wird mit 3 W6-Würfeln gewürfelt, beim Schuss aufs Ziel mit schwarzen Kommandokarten wird mit 2 W6-Würfeln gewürfelt.

Für jedes bekämpfte Ziel wird eine Kommandokarte aufgedeckt. Hier wurden drei der sechs Ziele erfolgreich bekämpft.

Für jedes bekämpfte Ziel wird eine Kommandokarte aufgedeckt. Hier wurden drei der sechs Ziele erfolgreich bekämpft.

Wird der Kartenwert der Kommandokarte nicht gewürfelt, weicht das Geschoss in jedem Fall vom zuvor festgelegten Zielpunkt ab.

Abweichung vom Ziel

  • Bei Tieffliegern werden die Entfernung der Abweichung und die Richtung der Abweichung mit 1 W8-Würfel festgestellt.
  • Bei Sturzkampfbombern wird die Entfernung und Richtung der Abweichung mit 1 W12-Würfel festgestellt.

Zusammenfassung

Hier nochmal die Werte für die Angriffe durch Tiefflieger und Sturzkampfbomber zusammengefasst.

  • Tiefflieger
    • 8 Kommandokarten
    • 1 Zoll-Schablone
    • Abweichung 1 W8-Würfel
  • Stuka
    • 4 Kommandokarten
    • 2 Zoll-Schablone
    • Abweichung 1 W12-Würfel
Bei der Ermittlung der Abweichung würfelt man mit dem Abweichungswürfel. Dies ist ein W8-, W12- oder W20-Würfel. Die gewürfelte Zahl gibt die Abweichung in Zoll an. Die Spitze der Fläche, auf welcher die Zahl aufgeprägt ist, zeigt an, in welche Richtung die Abweichung den Einschlag ablenkt. In unserem Beispiel hier sieht man, dass durch die Abweichung die Trefferschablone direkt auf einem der Infanterietrupps zu liegen kommen wird.

Bei der Ermittlung der Abweichung würfelt man mit dem Abweichungswürfel. Dies ist ein W8-, W12- oder W20-Würfel. Die gewürfelte Zahl gibt die Abweichung in Zoll an. Die Spitze der Fläche, auf welcher die Zahl aufgeprägt ist, zeigt an, in welche Richtung die Abweichung den Einschlag ablenkt. In unserem Beispiel hier sieht man, dass durch die Abweichung die Trefferschablone direkt auf einem der Infanterietrupps zu liegen kommen wird.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über NEWOOD

Michael ist online besser bekannt als "NEWOOD" und steht als Berliner "Dice Knight" für Table Top & Wargaming. Sein Herz gehört den Paper Tigers, dem Table Top Spiel von Paper Tiger Armaments. Wir freuen uns, denn wir haben Michael als Autor für pink-unicorn-tv gewinnen können.

Leave A Reply