Knüppeldamm #7: Bully heads

7

Es fehlt nicht mehr viel. Der Sumpf braucht auf der Erdkrume noch etwas Bewuchs. Dieser letzte Schritt birgt nochmal einige Untiefen. Kommt mit und staunt selbst.

Den Sumpf bepflanzen…

Geheimnisvoll am lichten Tag, /
läßt sich Natur des Schleiers nicht berauben, /
und was sie deinem Geist nicht offenbaren mag, /
das zwingst du ihr nicht ab mit Hebeln und mit Schrauben.

Mit ein wenig Goethe im Ohr geht es ans Werk. Der Sinnspruch verheißt viel Freud und Erkenntnis, aber auch viel Verborgenes und auf letzteres bin ich durchaus gestoßen. Habe nun ach…

Abgestorbene Baumstämme

Bei meinen Beobachtungsstreifzügen in freier Natur habe ich in sumpfartigen Gewässern vielfach Baumstämme treiben, liegen, modern gesehen. Bei diesem Sumpf wollte ich auf jeden Fall auch ein paar Baumstämme treibend auf die Wasseroberfläche legen. Irgendwie gehört das zu einem Sumpf dazu.

Die Baumstämme fertige ich aus kleinen Ästen, die ich vor geraumer Zeit gesammelt und getrocknet habe. Mit dem Bastelmesser halbiere ich die Baumstämme und schnitze an der Schnittfläche, bis diese halbwegs plan ist. Der Baumstamm insgesamt soll der Länge nach schief sein, damit das eine Ende stärker aus dem Wasser aufragt, als das andere.

Soll man Baumstämme bemalen?

Diese Frage stellte ich mir auch. Einige Baumstämme sah ich tiefdunkel in braun/grün gefärbt im Wasser liegen. Manche waren von Moosen und Flechten überwuchert. Das lässt sich natürlich alles nachbilden. Ich beschloss jedoch, für dieses Mal das Bemalen der Baumstämme noch nicht umzusetzen. Das wird einem eigenen kleinen Projekt vorbehalten bleiben. Da wird es auch sicher so manches auszuprobieren geben.

Auf der Wasseroberfläche sollen abgestorbene Baumstämme treiben.

Auf der Wasseroberfläche sollen abgestorbene Baumstämme treiben.

Die Baumstämme fertige ich aus getrockneten Ästen, die ich der Länge nach aufschneide und halbiere.

Die Baumstämme fertige ich aus getrockneten Ästen, die ich der Länge nach aufschneide und halbiere.

Hier mehrere Stämme als Treibgut.

Hier mehrere Stämme als Treibgut.

Platzieren der Baumstämme

Die fertigen halben Baumstämme werden anschließend mit PONAL einfach auf die Wasseroberfläche aufgeklebt. Einer der Baumstämme kommt an eine Stelle, an welcher das stärker aus dem Wasser herausragende Ende scheinbar auf dem unter Wasser sichtbaren Erdreich aufliegt.

Der Sumpf in Ausgangslage: Das Wasser glitzert ein wenig und die Baumstämme können platziert werden.

Der Sumpf in Ausgangslage: Das Wasser glitzert ein wenig und die Baumstämme können platziert werden.

Die halben Baumstämme sind frei verlegt und mit PONAL festgeleimt.

Die halben Baumstämme sind frei verlegt und mit PONAL festgeleimt.

Hier einer der halben Baumstämme im Morast in Nahaufnahme.

Hier einer der halben Baumstämme im Morast in Nahaufnahme.

Bepflanzen des Sumpfmoduls

Zur Bepflanzung habe ich dreierlei Pflanzen vorgesehen.

  1. Clump Foliage von Woodland Scenics.
    Einzelne große Büsche sollen so Platz finden und später Akzente setzen.
  2. Streugras aus dem Modellbahnzubehörhandel.
    Die habe ich für die zur Bedeckung der großen Flächen vorgesehen.
  3. Swamp Tuft Grasbüschel von Armypainter Battlefields.
    Die einzelnen Grasbüschel sollen vereinzelt stehen und Akzente setzen.
  4. Frei platzierbare Sträucher.
    Diese habe ich bereits vor einiger Zeit hergestellt. Man kann sie einfach auf ein Stück Gelände aufsetzen und später wieder abnehmen. Zur Aufnahme der platzierbaren Sträucher lasse ich einzelne Stellen in der Grasfläche frei.

Ausbringen des PONAL Weißleims

Der PONAL dient mir immer wieder als vorzüglicher Dünger für vielerlei Kräuter. Bei diesem Sumpfmodul bestreiche ich alle Flächen dick mit PONAL, welche später mit Gras bestanden sein sollen. Der PONAL wird deshalb dick aufgetragen, weil das Streugras nicht nur anhaften, sondern in die Klebermasse eingezogen werden soll. Der Korpus der Grasnarbe darf auch bewusst ein wenig dicker wirken. Auch die gesamte Sumpflandschaft wirkt dadurch plastischer.

An den Rändern des Sumpfmoduls wird das Gras ebenfalls gepflanzt sein. So können später auch einfache grasbestandene Module angedockt werden.

Für den Bewuchs des Sumpfs wird großflächig Streugras (6,5mm Faserlänge) vorgesehen. Alle Stellen, an denen später Gras wachsen soll, werden großzügig mit PONAL gedüngt.

Für den Bewuchs des Sumpfs wird großflächig Streugras (6,5mm Faserlänge) vorgesehen. Alle Stellen, an denen später Gras wachsen soll, werden großzügig mit PONAL gedüngt.

Einige Aussparungen werden im PONAL freigelassen, die entweder offen bleiben oder später temporär Buschwerk aufnehmen werden.

Einige Aussparungen werden im PONAL freigelassen, die entweder offen bleiben oder später temporär Buschwerk aufnehmen werden.

Hier eine weitere Aussparung.

Hier eine weitere Aussparung.

Das Gras der Bully Heads steht auch teilweise auf der aus dem Wasser aufragenden Erdscholle.

Das Gras der Bully Heads steht auch teilweise auf der aus dem Wasser aufragenden Erdscholle.

Das Gras soll bis an die im Wasser treibenden Baumstämme heranreichen.

Das Gras soll bis an die im Wasser treibenden Baumstämme heranreichen.

Hier liegt der Baumstamm in voller Breite an der grasbestandenen Insel an.

Hier liegt der Baumstamm in voller Breite an der grasbestandenen Insel an.

Die Büsche aus Clump Foliage von Woodland Scenics

Die Büsche von Woodland Scenics haben den großen Vorteil, dass man sie einfach in den PONAL Weißleim eindrücken kann. Sie saugen sich mit Leim voll und nach dem Aushärten kleben sie bombenfest.

Büsche aus Clump Foliage von Woodland Scenery drücke ich in den noch feuchten PONAL.

Büsche aus Clump Foliage von Woodland Scenery drücke ich in den noch feuchten PONAL.

3-4 Büsche genügen für das gesamte 30x30cm-Modul.

3-4 Büsche genügen für das gesamte 30x30cm-Modul.

Hier ist der dritte Busch aus Clump Foliage. Beim Eindrücken saugen sich die Büsche mit PONAL voll.

Hier ist der dritte Busch aus Clump Foliage. Beim Eindrücken saugen sich die Büsche mit PONAL voll.

Bestreuen der leimgetränkten Fläche mit Streugras

Das Bestreuen mit Streugras alleine genügt nicht. Das Streugras muss auch in den PONAL Leim eingedrückt werden. Dabei kann es passieren, dass ein wenig Leim sich zwischen den Grashalmen hindurchdrückt. Wenn das geschieht, gehe ich dazu über, noch weiteres Streugras aufzustreuen und das Gras erneut anzudrücken. Das wiederhole ich so oft, bis sich kein Leim mehr durchdrückt.

Die übrige mit PONAL bestrichene Fläche wird mit Streugras bedeckt. Nach dem Andrücken des Streugrases darf kein PONAL nach oben durchkommen. Wenn doch, muss Streugras nachgestreut und erneut angepresst werden.

Die übrige mit PONAL bestrichene Fläche wird mit Streugras bedeckt. Nach dem Andrücken des Streugrases darf kein PONAL nach oben durchkommen. Wenn doch, muss Streugras nachgestreut und erneut angepresst werden.

Einige Partien bleiben unbewachsen. Dazu zählt auch hier das ins Wasser abfallende Gelände seitlich des Knüppeldamms.

Einige Partien bleiben unbewachsen. Dazu zählt auch hier das ins Wasser abfallende Gelände seitlich des Knüppeldamms.

Aufbringen des Swamp Tuft von Armypainter

Das Zeug ist schon megageil – leider auch megateuer. Ich habe das Swamp Tuft von Armypainter nur genommen, weil meine MiniNatur Vorräte aufgebraucht waren. MiniNatur kostet etwa die Hälfte bis ein Drittel von dem Armypainter-Gerödel. Da überlegt man schon…

Die Grasbüschel werden mit der Pinzette aufgebracht. Die Büschel sind zwar selbstklebend, aber ich gebe stets einen Tropfen PONAL drunter, damit sie sicher auf dem Untergrund haften.

Einzelne Grasbüschel pflanze ich mittels des "Swamp Tuft" von Armypainter Battlefields.

Einzelne Grasbüschel pflanze ich mittels des „Swamp Tuft“ von Armypainter Battlefields.

Hier stehen mehrere Grasbüschel des "Swamp Tuft" am Ufer.

Hier stehen mehrere Grasbüschel des „Swamp Tuft“ am Ufer.

An der gegenüberliegenden Seite des Knüppeldamms stehen weitere Swamp Tuft Grasbüschel.

An der gegenüberliegenden Seite des Knüppeldamms stehen weitere Swamp Tuft Grasbüschel.

Ein Blick auf den Übergang Erdreich - Wasser.

Ein Blick auf den Übergang Erdreich – Wasser.

Die Grasbüschel stehen teilweise im Wasser.

Die Grasbüschel stehen teilweise im Wasser.

„Trockenbürsten“

Nach dem Trocknen kommt das Bürsten. Dieses Mal kommt eine alte Zahnbürste zum Einsatz, mit der ich nicht anhaftendes Gras abbürste. Einzelne Grashalme, die durch statische Spannung auf der Wasseroberfläche anhaften, entferne ich mit einem sehr großen Pinsel.

Nachfolgend ein paar Bilder des neuen Moduls „Knüppeldamm im Sumpf“ mit ein paar Panzergrenadieren und russischen Rifle Men.

Best

Sturmi

Ein Panzerregiment mit Panzergrenadieren auf dem Vormarsch über den Knüppeldamm.

Ein Panzerregiment mit Panzergrenadieren auf dem Vormarsch über den Knüppeldamm.

Ein Blick schräg von der Seite auf die gleiche Szene.

Ein Blick schräg von der Seite auf die gleiche Szene.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Knüppeldamms ist mehr offenes Gewässer zu sehen.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Knüppeldamms ist mehr offenes Gewässer zu sehen.

Die Herren von der anderen Feldpostnummer sind auch unterwegs.

Die Herren von der anderen Feldpostnummer sind auch unterwegs.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

7 Kommentare

  1. Das ist MEGA STARK geworden!!!
    Fehlt nur noch ne Schildköte auf einem der Baumstümpfe ;-)
    Und Frösche die Quaken!

  2. Wieso glaubt Ihr, mit e i n e r Platte auszukommen?

    Zumindest ein Weg, wenn nicht gar ein, zwei weitere Artgenossen müssen dem Knüppeldamm über die Platte helfen.

    Wie ich Sturmi einschätze, geht bis dahin das Einhorn mit ihm durch und er kann einfach nicht mehr aufhören!

Leave A Reply