Knüppeldamm, 3. Akt: Die Randhölzer

0

Die Grundlage für den Knüppeldamm auf dem 30cm x 30cm großen Geländesegment für PBI habe ich vor einer Woche gelegt. Jetzt möchte ich den Knüppeldamm vervollständigen. Zum Bau des Knüppeldamms legte ich bisher die Hölzer quer zur Fortbewegungsrichtung auf. Auf die quer liegenden Hölzer (Balken in diesem Fall) gehören nun Randhölzer auf beiden Seiten. Die im Original unter den Querhölzern liegenden Randhölzer habe ich nicht eingesetzt. Sie würden dann mit den oben aufgelegten Randhölzern mit Bindeweiden oder Draht verbunden.

Die Randhölzer

Die Randhölzer möchte ich in zwei Dicken fertigen. So soll das Geamtbild ein wenig unregelmäßiger wirken, denn im Original wurden naturgemäß auch Hölzer mit unterschiedlichen Durchmessern verwendet. Als Ausgangsmaterial für die Randhölzer habe ich Zahnstocher und Schaschlikspieße ausgewählt. Auf dem Titelbild erkennt man beide.

Mein Plan ist es, aus Zahnstochern und Schaschlikspießen etwa ein Dutzend Randhölzer zu schneiden. Die Randhölzer sollen unterschiedlich lang sein und nach dem Anbringen am Knüppeldamm unregelmäßig wirken. Insgesamt sollen die Hölzer jedoch über die gesamte Länge des Knüppeldamms verlegt werden und zu beiden Seiten des Geländesegments bis an den Rand verlegt werden. Ein Probelegen schafft Klarheit, ob die Längen noch gekürzt werden müssen.

Die Zahnstocher und Schaschlikspieße werden mit dem Bastelmesser auf cirka 4-6cm Länge gebracht.

Die Zahnstocher und Schaschlikspieße werden mit dem Bastelmesser auf cirka 4-6cm Länge gebracht.

Die so abgelängten Randhölzer werden auf dem Knüppeldamm probegelegt.

Die so abgelängten Randhölzer werden auf dem Knüppeldamm probegelegt.

Befestigen der Randhölzer auf dem Knüppeldamm

Die Befestigung nach dem Vorbild mit Draht werde ich nicht umsetzen. Der Einfachheit halber und für einen stabilen Sitz der Randhölzer auf den Querhölzern verleime ich die Hölzer mit PONAL.

Die Randhölzer werden auf die Querhölzer aufgesetzt. Den PONAL-Leim bringe ich nicht auf die Querhölzer auf, sondern auf die Unterseiten der Randhölzer. Hierzu benutze ich eine Pinzette, mit der ich die Randhölzer einzeln der Länge nach kurz in PONAL eintauche, so dass deren Unterseite benetzt ist. Das so vorbereitete Randholz setze ich beiderseits des Knüppeldamms an dessen Rand auf die Querhölzer auf.

Ich achte darauf, dass die Randhölzer fluchten und dass sie tatsächlich lückenlos von einem Rand des Geländemoduls zum anderen reichen. Ein Probelegen hat vor dem Verleimen bereits bestätigt, dass dies erreichbar ist.

Jetzt muss der Knüppeldamm wieder trocknen, bevor die Bemalung beginnen kann.

Best

Sturmi

Zum Ankleben der Randhölzer aus Zahnstochern und Schaschlikspießen tunke ich die kurzen Stücke mittels der Pinzette kurz in PONAL.

Zum Ankleben der Randhölzer aus Zahnstochern und Schaschlikspießen tunke ich die kurzen Stücke mittels der Pinzette kurz in PONAL.

Jedes Randholz wird lediglich an der Unterseite mit PONAL benetzt - dort jedoch durchgehend.

Jedes Randholz wird lediglich an der Unterseite mit PONAL benetzt – dort jedoch durchgehend.

Die Randhölzer setze ich am Rand des Knüppeldamms auf.

Die Randhölzer setze ich am Rand des Knüppeldamms auf.

Die Randhölzer richte ich aus, so dass sie eine fluchtende Linie zu beiden Seiten des Knüppeldamms ergeben.

Die Randhölzer richte ich aus, so dass sie eine fluchtende Linie zu beiden Seiten des Knüppeldamms ergeben.

Der Knüppeldamm wurde hier in voller Länge mit Randhölzern belegt..

Der Knüppeldamm wurde hier in voller Länge mit Randhölzern belegt..

Die Randhölzer wurden so verlegt, dass der Panther den Knüppeldamm noch befahren kann.

Die Randhölzer wurden so verlegt, dass der Panther den Knüppeldamm noch befahren kann.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

Leave A Reply