Wald im Maßstab 1:285 #2: vom mutigen Umgang mit Farbe

0

Nachdem sich die erste Begeisterung über den ersten 1:285-Wald-Aufleger etwas gesetzt hat, nehme ich mir die anderen beiden Aufleger vor. Hier werde ich mal ein wenig mehr mit Farbe spielen. Oh je, was macht er denn jetzt wieder? Am Ende noch Pink? ( Ja… ist auch dabei… )

Pinkes und Flinkes in Sachen 1:285-Geländebau

Wer diese Zeile liest, gehört ganz klar zu den Mutigen – oder zu den Neugierigen. Welcher Fraktion ihr euch zuschlagt, das überlasse ich euch selbst. Was mich anbelangt, habe ich den Frack der Mutigen angelegt, als ich mir die beiden verbliebenen Auflegerbasen vorgeknöpft habe.

Die Fertigung der Aufleger beginnt ganz klassisch mit dem Einpflanzen der Drahtstämme. Auch der Waldboden wird wie gehabt eingefärbt.

In die beiden Geländeauflieger werden wieder reichlich Baumstämme aus Blumendraht gepflanzt.

In die beiden Geländeauflieger werden wieder reichlich Baumstämme aus Blumendraht gepflanzt.

Die Colorierung des Waldbodens erfolgt in üblicherweise

Die Colorierung des Waldbodens erfolgt in üblicherweise

Hier die beiden grundierten Wald-Aufleger

Hier die beiden grundierten Wald-Aufleger

Lasst Birken wirken

Für den einen Wald habe ich mir vorgenommen, Birken zu pflanzen. Schon bei einem anderen kürzlich erfolgten GaLaBau-Projekt habe ich mit der optischen Wirkung von Birkenstämmen Erfahrungen sammeln können. Bei dem zweiten Aufleger gehe ich der Sache nochmal nach und pflanze Birken, will sagen, dass die Baumstämme aus Blumendraht weiß bemalt werden.

Für meine Farbexperimente will ich an das Weiß der Birken mal eine andere und wesentlich auffälligere Farbe setzen. Ich entscheide mich für Lila. Ganz zufällig erfolgte die Farbwahl nicht. Von MiniNatur liegt etwas Lila-Weißer Bumenteppich im Lager, der hier natürlich nach Einsatz schreit. Allerdings verspricht das Lila auch, sich mit dem Weiß der Birkenstämme gut zu vertragen.

Zusätzlich will ich ein weiteres Experiment starten. Das Lila soll auch als Heidekraut zum Einsatz kommen. Doch woher kommt das Heidejraut im Maßstab 1:285? Nun, ich male es auf den Waldboden auf. In diesem Fall erfolgt der Farbauftrag durch Trockenbürsten. Für den Fall des Scheiterns halte ich bereits Farbe zum Übertünchen bereit. Doch der Versuch gelingt mit überraschend interessanten Ergebnissen, was mich dazu bewegt, das Heidekraut nicht wieder auszurupfen.

Auf dem trockengebürsteten Boden werden die Birkenstämme in auffallendem Weiß gestaltet.

Auf dem trockengebürsteten Boden werden die Birkenstämme in auffallendem Weiß gestaltet.

Auf dem dritten Auflieger gibt es wieder den Standard-Stamm in Lederbraun.

Auf dem dritten Auflieger gibt es wieder den Standard-Stamm in Lederbraun.

Ein Blütenteppich "Heidekraut" am Ausläufer des Birkenwäldchens.

Ein Blütenteppich „Heidekraut“ am Ausläufer des Birkenwäldchens.

Variationen von Buschwerk

Das Unterholz gestate ich dieses mal auch abwechslungsreicher. Zum Clump Foliage von Woodland Scenic gesellt sich nun noch ein rest grobporiger Laubflocken aus früheren Belaubungsaktionen. Letztere kommen als Erstere zum Einsatz und werden mit sehr viel Zwischenraum zwischen den Stämmen verklebt. Das Clump Foliage wird erst später nach dem Setzen der Stauden gepflanzt.

Einige Rest an gröberem Blattwerk aus früheren Belaubungsaktionen. Die Poren sind wesentlich größer als bei Woodland Scenic

Einige Rest an gröberem Blattwerk aus früheren Belaubungsaktionen. Die Poren sind wesentlich größer als bei Woodland Scenic

Der gute PONAL-Dünger.

Der gute PONAL-Dünger.

Dieses Mal werden die Büsche auch im Innern des Aufliegers gesetzt. Ich achte auf viel lichten Raum zwischen den lose angeordneten Buschgruppen.

Dieses Mal werden die Büsche auch im Innern des Aufliegers gesetzt. Ich achte auf viel lichten Raum zwischen den lose angeordneten Buschgruppen.

Die Stauden aus dem ersten Beitrag dieser Serie kommen auch hier zum Einsatz. Bei dem Birkenwäldchen setze ich auf das Farbspiel mit Weiß und Lila, das sich über Baumstamm, Stauden bis zu den Bodendeckern hinzieht.

Die Stauden aus dem ersten Beitrag dieser Serie kommen auch hier zum Einsatz. Bei dem Birkenwäldchen setze ich auf das Farbspiel mit Weiß und Lila, das sich über Baumstamm, Stauden bis zu den Bodendeckern hinzieht.

Die Stauden kommen mal unifarben, mal gemischt zum Einsatz.

Die Stauden kommen mal unifarben, mal gemischt zum Einsatz.

Zu den grobporigen Büschen vom Anfang kommen nun noch weitere Büsche aus der Clump Foliage von Woodland Scenic.

Zu den grobporigen Büschen vom Anfang kommen nun noch weitere Büsche aus der Clump Foliage von Woodland Scenic.

Der M24 Chaffee gibt nochmal ganz gut ein Gefühl für die Dimensionen und Proportionen.

Der M24 Chaffee gibt nochmal ganz gut ein Gefühl für die Dimensionen und Proportionen.

Die Sache mit dem dritten Aufleger

Der dritte Aufleger ist eigentlich ein stupide grünerwelcher. Aber aus irgendeinem mir unersichtlichen Grund wirkt dort neben den orangefarbgen Stauden das fast ausschließlich grüne Buschwerk und Baumlaub wesentlich „waldiger“ als beiden ersten beiden Waldauflegern. Ich begnüge mich dann irgendwann mit der Erkenntnis, dass es so ist.

Auch auf dem dritten Auflieger.

Auch auf dem dritten Auflieger.

Fotoshooting nach Sonnenuntergang

Für mich nun nicht weniger interessant sind die Beobachtungen beim Fotografieren der Aufleger gegen das abendliche Licht. Der blaue Hintergrund lässt die Bäumchens teils mit interessanten Kontrasten spielen. Jaja, es wurde auch wieder spät Abend. Die Pflanzaktionen sind wie immer sehr zeitraubend…

Fotoshooting nach Sonnenuntergang.

Fotoshooting nach Sonnenuntergang.

Der Wald wirkt recht aufgeräumt. Es wurde etwas an  Buschwerk gespart zugunsten einem mit dem Auge besser zu durchpflügenden Waldstück.

Der Wald wirkt recht aufgeräumt. Es wurde etwas an Buschwerk gespart zugunsten einem mit dem Auge besser zu durchpflügenden Waldstück.

Chaffee auf Heidekraut

Chaffee auf Heidekraut

Beobachtungshalt .

Beobachtungshalt .

Das Buchenwäldchen auf dem dritten Aufleger.

Das Buchenwäldchen auf dem dritten Aufleger.

Auf dem dritten Aufleger wirkt das Buschwerk noch stimmiger als auf den anderen beiden. Die Ursache ist allerdings noch nicht ganz geklärt.

Auf dem dritten Aufleger wirkt das Buschwerk noch stimmiger als auf den anderen beiden. Die Ursache ist allerdings noch nicht ganz geklärt.

Letztes Foto vom Birkenwald.

Letztes Foto vom Birkenwald.

Buchenwald vor Abendhimmel.

Buchenwald vor Abendhimmel.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de



Share.

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das Spielsystem "Behind-Omaha", er ist jedoch nicht festgelegt.

Leave A Reply