„St.Alexeji“: Eine Kathedrale im Wandel der Zeit…

1

„St.Alexeji“ ist ein jüngeres Bauprojekt von XENA im doppelten Sinne. Ein erwähnenswertes ist es zumal. Ich bin immer wieder erstaunt, wie er jedes Mal erneut einen Phönix aus der Asche aufsteigen lässt. Denn Asche ist es, was er als Baumaterial benutzt. Abfall und Reste, deren Wert die magische Grenze von 9,99 Euro gar niemals nicht übersteigen darf. Nun denn, schreiten wir zur Besichtigung der Baustelle. Ich übergebe das Wort an ihn.

„St.Alexeji“: entstanden zwischen dem Untergang des White Ship (25. November 1120) und dem Mord an Thomas Becket (29. Dezember 1170)

Hierbei soll also berichtet werden über den Bau der Kosaken-Kathedrale „St.Alexeji“. Die Kathedrale der Kosaken hat ihre Heimat irgendwo zwischen den „Die Säulen der Erde“. Eine verdrehte Geschichte ist das und wer sie lesen will, der begebe sich auf Wikipedia. Es ist so, wie es dort geschrieben steht, nur dieses mal sind die Säulen nicht aus Stein, sondern aus Holz! Nichtsdestotrotz war es ein ziemlich gewaltiges Bastelwerk, was noch immer nicht ganz vollendet ist – wie es sich für eine echte Kathedrale gehört. Doch, sehet selbst…

Es begann im Jahre des Herrn Anno 2015…

Am Anfang stand dieses Bild, welches ich im Internet gesehen hatte. Es steht im National Open Air Museum of Folk Architecture Pigorovo in Kiew in der Ukraine. (Foto: shutterstock - Oleksandr Kulichenko)

Am Anfang stand dieses Bild, welches ich im Internet gesehen hatte. Es steht im National Open Air Museum of Folk Architecture Pigorovo in Kiew in der Ukraine. (Foto: shutterstock – Oleksandr Kulichenko)

Ohne Lange zu überlegen fing ich an zu basteln. Wohlgemerkt – ohne mich vorher weiter zu erkundigen, wie dieses Bauwerk im Ganzen ausschaute.

Name/Modell: „St.Alexeji“- Kosakenkirche
Maßstab: 15mm / 1:100
Baustoffe: Schaschlikspieße aus Holz und Bambus, Streichhölzer, Zahnstocher, Holzspatel vom Doktor, Holz-Kaffeeumrührspatel von der Tankstelle, Bastelleim, Ponal Holzleim, Pappe, Plastik-Dachschindelplatten von der Fa. Auhagen
Werkzeuge: Bastelzange, Skalpell, Linial, Bleistift
Bauzeit: 3 Monate (unvollendet)

Das Fundament von St. Alexeji: Die oben zu sehende Unterlage aus Karton ist DIN-A4 groß

Das Fundament von St. Alexeji: Die oben zu sehende Unterlage aus Karton ist DIN-A4 groß

Hier zu sehen; Die Streichhölzer dienen allermeist zur Stabilisation langer Außenwände und/oder Eckpfosten. Tragende Teile, welche nicht sehr bearbeitet werden müssen, sind aus Bambus, da dieser stabiler ist wie Weichholz. (Zumindest in diesem Maßstab) Überhaupt war es mir ein Anliegen, das Modell so stabil wie möglich zu bauen, was man weiter unten auf Detailfotos noch besser erkennen kann.

Hier zu sehen; Die Streichhölzer dienen allermeist zur Stabilisation langer Außenwände und/oder Eckpfosten. Tragende Teile, welche nicht sehr bearbeitet werden müssen, sind aus Bambus, da dieser stabiler ist wie Weichholz. (Zumindest in diesem Maßstab) Überhaupt war es mir ein Anliegen, das Modell so stabil wie möglich zu bauen, was man weiter unten auf Detailfotos noch besser erkennen kann.

Die Eingangshalle wächst. Die kleinen Vordächer sind aus zuvor erwähnten medizinischen Zungenspateln, Zier/Stabilitätsverstrebungen sind aus Zündhölzern gefertigt.

Die Eingangshalle wächst. Die kleinen Vordächer sind aus zuvor erwähnten medizinischen Zungenspateln, Zier/Stabilitätsverstrebungen sind aus Zündhölzern gefertigt.

Die Eingangshalle wächst. Die kleinen Vordächer sind aus zuvor erwähnten medizinischen Zungenspateln, Zier/Stabilitätsverstrebungen sind aus Zündhölzern gefertigt.

Die Eingangshalle wächst. Die kleinen Vordächer sind aus zuvor erwähnten medizinischen Zungenspateln, Zier/Stabilitätsverstrebungen sind aus Zündhölzern gefertigt.

Die Eingangshalle wächst. Die kleinen Vordächer sind aus zuvor erwähnten medizinischen Zungenspateln, Zier/Stabilitätsverstrebungen sind aus Zündhölzern gefertigt.

Die Eingangshalle wächst. Die kleinen Vordächer sind aus zuvor erwähnten medizinischen Zungenspateln, Zier/Stabilitätsverstrebungen sind aus Zündhölzern gefertigt.

Hier kann man gut die Verstärkungsbalken sehen; Jedes Holzstück ist separat verklebt und/oder mit „Seil“ nochmals verbunden (Der große Mittelbalken)

Hier kann man gut die Verstärkungsbalken sehen; Jedes Holzstück ist separat verklebt und/oder mit „Seil“ nochmals verbunden (Der große Mittelbalken)

Hier kann man gut die Verstärkungsbalken sehen; Jedes Holzstück ist separat verklebt und/oder mit „Seil“ nochmals verbunden (Der große Mittelbalken)

Hier kann man gut die Verstärkungsbalken sehen; Jedes Holzstück ist separat verklebt und/oder mit „Seil“ nochmals verbunden (Der große Mittelbalken)

Die Dächer wachsen, auch der Mittelturm ist bereits begonnen. Als das hier noch offene Kirchenschiff geschlossen, und mit einer vollen Weinflasche auf Stabilität geprüft worden war, bemerkte ich langsam, dass im Gesamtkonzept irgend etwas nicht stimmte. Ich kam auf die Idee (LEIDER erst zu diesem Zeitpunkt..) im Internet nachzuforschen, wie diese Kirche eigentlich von der Seite ausschaute…

Die Dächer wachsen, auch der Mittelturm ist bereits begonnen. Als das hier noch offene Kirchenschiff geschlossen, und mit einer vollen Weinflasche auf Stabilität geprüft worden war, bemerkte ich langsam, dass im Gesamtkonzept irgend etwas nicht stimmte. Ich kam auf die Idee (LEIDER erst zu diesem Zeitpunkt..) im Internet nachzuforschen, wie diese Kirche eigentlich von der Seite ausschaute…

ich entdeckte eine Kirche – welche aber in Polen und nicht in der Ukraine steht – und sie ähnelt dem Original so sehr wie ein Zwilling. Ich erkannte, dass die Hälfte MEINER Kirche pure Fantasy war. Nach langem Hin- und Her, kam ich zu dem traurigen Schluss, hier nichts mehr „verschlimmbessern“ zu können. Ich musste schweren Herzens ein Teil des bereits gebauten Modells zerstören, einreißen, rückbauen. Genau in dem Augenblick fiel mir ein, wie stabil ich das Modell bisher gebaut hatte.

FORTSETZUNG FOLGT (Operation Herzblut)

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

1 Kommentar

  1. Wenn ich mir das jetzt anschaue.., kann ich es selbst kaum fassen, was ich mir da für ne Arbeit gemacht habe. „Die Säulen der Erde“ ist da wahrlich – auf den Maßstab heruntergebrochen – keine Übertreibung…

Leave A Reply