Finish für das deutsche Schnellboot der Jaguar-Klasse „S573″

1

Im Oktober hatte Josef einen Lauf und in einem ersten Arbeitsschritt das Modell des deutschen Schnellboots der Jaguar-Klasse „S573″ aufgemöbelt. Nun ging er dran und verpasste seinem Zuckerstückchen ein angemessenes Finish.

Ein Finish für das deutsche Schnellboot der Jaguar-Klasse „S573″

Heute gibt es die Story von Josefs jüngstem Baby als Foto Story. Ich finde, man spürt Josefs Enthusiasmus in jedem einzelnen Bild.

So hat Josef den Geschützsstand auf seinem Schnellboot der Jaguar-Klasse „S573" bekommen, unbehandelter Zustand. (Foto: Josef)

So hat Josef den Geschützsstand auf seinem Schnellboot der Jaguar-Klasse „S573″ bekommen, unbehandelter Zustand. (Foto: Josef)

Im Maßstab 1:35 hat Josef dann ein Bofors-Geschütz aus dem WW2 erstanden und für die Verwendung als Bordgeschütz auf dem Schnellboot "S573" aufbereitet. (Foto: Josef)

Im Maßstab 1:35 hat Josef dann ein Bofors-Geschütz aus dem WW2 erstanden und für die Verwendung als Bordgeschütz auf dem Schnellboot „S573“ aufbereitet. (Foto: Josef)

Blick längs des Rumpfes auf das Innenleben des Geschützturms mit dem montierten Bofors-Geschütz auf dem Schnellboot "S573". (Foto: Josef)

Blick längs des Rumpfes auf das Innenleben des Geschützturms mit dem montierten Bofors-Geschütz auf dem Schnellboot „S573“. (Foto: Josef)

Details des Geschützturms mit dem montierten Bofors-Geschütz auf dem Schnellboot "S573". (Foto: Josef)

Details des Geschützturms mit dem montierten Bofors-Geschütz auf dem Schnellboot „S573“. (Foto: Josef)

Für die Relingbespannung hat Josef im Bestreben nach höchster Perfektion sein Leben riskiert. Als Hilfe für die Montage der Relingbespannung verwendete er Geschenkpäckchenband. Seine Frau weiß es nicht, ahnt es nicht und wird es von euch hoffentlich nie erfahren. Ja, das wäre mein Wunsch - und seiner auch. (Foto: Josef)

Für die Relingbespannung hat Josef im Bestreben nach höchster Perfektion sein Leben riskiert. Als Hilfe für die Montage der Relingbespannung verwendete er Geschenkpäckchenband. Seine Frau weiß es nicht, ahnt es nicht und wird es von euch hoffentlich nie erfahren. Ja, das wäre mein Wunsch – und seiner auch. (Foto: Josef)

Die Montage der Relingbespannung per Geschenkpäckchenband im Fortschritt. Das Styrodurbrett ist da recht hilfreich. Auf der Nilkheimer Werft sollte man keinerlei Wertgegenstände herumliegen lassen. Josef neigt dazu, alles zu verbauen, was ihm vor die Finger kommt... (Foto: Josef)

Die Montage der Relingbespannung per Geschenkpäckchenband im Fortschritt. Das Styrodurbrett ist da recht hilfreich. Auf der Nilkheimer Werft sollte man keinerlei Wertgegenstände herumliegen lassen. Josef neigt dazu, alles zu verbauen, was ihm vor die Finger kommt… (Foto: Josef)

Josef ist ein Freund filigraner Ausstattungen. Viele Fotoätzteile und Messingstücke hat er im Zubehörhandel gefunden. (Foto: Josef)

Josef ist ein Freund filigraner Ausstattungen. Viele Fotoätzteile und Messingstücke hat er im Zubehörhandel gefunden. (Foto: Josef)

An Deck kamen auch zwei Rettungsboote an Bord. Die Geschützstände wurden auch überarbeitet. (Foto: Josef)

An Deck kamen auch zwei Rettungsboote an Bord. Die Geschützstände wurden auch überarbeitet. (Foto: Josef)

Klassische Ansicht für das Schicke Modell. So würde es ein jeder auf das Regal stellen. NATO-Kennung P6062. Name: "Wolf" (Foto: Josef)

Klassische Ansicht für das Schicke Modell. So würde es ein jeder auf das Regal stellen. NATO-Kennung P6062. Name: „Wolf“ (Foto: Josef)

Das ist die Sicht des Erbauers auf das Schiff der Jaguar-Klasse "Wolf", die Josef hier mittels "Photoshop" ein wenig aus dem Bild herausgearbeitet und herbeigezaubert hat. (Foto: Josef)

Das ist die Sicht des Erbauers auf das Schiff der Jaguar-Klasse „Wolf“, die Josef hier mittels „Photoshop“ ein wenig aus dem Bild herausgearbeitet und herbeigezaubert hat. (Foto: Josef)

Zünftig ist sie, die Beleuchtung. Es sieht ein wenig nach Jungfernfahrt aus -oder nach Einlaufen in einen karibischen Hafen. Es fehlen die Hawai-Mädels mit Blütenkränzen um die Lenden. Das liegt vermutlich daran, dass die Aufnahme in Nilkheim am Pier 5 geschossen wurde. Dort leben nur sehr wenige Hawai-Mädels. Aber es kann ja noch werden... (Foto: Josef)

Zünftig ist sie, die Beleuchtung. Es sieht ein wenig nach Jungfernfahrt aus -oder nach Einlaufen in einen karibischen Hafen. Es fehlen die Hawai-Mädels mit Blütenkränzen um die Lenden. Das liegt vermutlich daran, dass die Aufnahme in Nilkheim am Pier 5 geschossen wurde. Dort leben nur sehr wenige Hawai-Mädels. Aber es kann ja noch werden… (Foto: Josef)

Bei dieser Beleuchtung sieht die Brücke des Schnellboots der Jaguarklasse "Wolf" P6062 (ex S573) nochmal so gut aus. (Foto: Josef)

Bei dieser Beleuchtung sieht die Brücke des Schnellboots der Jaguarklasse „Wolf“ P6062 (ex S573) nochmal so gut aus. (Foto: Josef)

Das Schnellboot der Jaguarklasse "Wolf" S6062. (Foto: Josef)

Das Schnellboot der Jaguarklasse „Wolf“ S6062. (Foto: Josef)

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

1 Kommentar

Leave A Reply