Regelbau M 272 #3: Ausstattung Gefechtsraum, Gänge, Munitionskammer

0

Muss man das Innere des Regelbau ausstaffieren? Sieht doch eh keiner, denn da ist doch immer der Deckel drauf. Doch, das muss man. Wenn man den „Deckel“ selbst abnimmt und die Räume im Innern leer und tot wirken, gefällt es einem selbst nicht. Aber was soll man tun? Was gehört hinein? Was nicht?

Ausstattung für Gefechtsraum, Gänge, Munitionskammer

Was gehört hinein? Nun, auf Fotos habe ich die Lüftungsstutzen der Entlüftungsanlage gesehen. Das gehört auf alle Fälle hinein. In diesem Fall griff ich wieder zu zwei Stecknadeln, die sich perfekt in diese Stutzen verwandelten.

Zudem braucht man Sitzbänke, Kisten und das übliche „Gerödel“, welches sich immer dann ansammelt, wenn Soldaten ihrer Tätigkeit nachgehen und an einem Ort kurz verweilen. Das sind Stahlhelme, Gewehre, Maschinenpistolen, Handgranaten und Kleinigkeiten wie Essgeschirre und Eimer und Besen.

Später kamen auch noch Obstkisten und derlei dazu. Munitionskisten für die Infanteriewaffen mussten ebenfalls in den Gängen verstaut werden. Auf den nachfolgenden Fotos sieht man ein wenig von der Ausstaffierung der Innenräume. Im Außenbereich stellten sich später noch sieben Schafe und ein Fahrrad ein.

Eine Munitionskiste für die Infanteriewaffen nebst Stahlhelmen. Die Krabbelkiste liefert da manches Kleinod.

Eine Munitionskiste für die Infanteriewaffen nebst Stahlhelmen. Die Krabbelkiste liefert da manches Kleinod.

Auch Eimer und Besen gehören zum Handwerkszeug eines Soldaten. Und aufgeräumt hat es zu sein, bitte schön.

Auch Eimer und Besen gehören zum Handwerkszeug eines Soldaten. Und aufgeräumt hat es zu sein, bitte schön.

Hier ein Blick in die Munitionskammer und die daneben befindliche Aussparung im Gang vom Gefechtsraum nach hinten.

Hier ein Blick in die Munitionskammer und die daneben befindliche Aussparung im Gang vom Gefechtsraum nach hinten.

Ob es damals schon Paletten gab? Bestimmt. Ich habe einige verteilt. Das Braun wirkt gut als Farbtupfer vor dem tristen Grau der Wände.

Ob es damals schon Paletten gab? Bestimmt. Ich habe einige verteilt. Das Braun wirkt gut als Farbtupfer vor dem tristen Grau der Wände.

Hier die Lüftungsanlage, die davor noch eine Leiter spendiert bekam. Nur Hausmeister gibt es hier keinen.

Hier die Lüftungsanlage, die davor noch eine Leiter spendiert bekam. Nur Hausmeister gibt es hier keinen.

Auch hier ein klein wenig Unordnung mit ein paar Utensilien.

Auch hier ein klein wenig Unordnung mit ein paar Utensilien.

Auf der anderen Seite des Ganges hat man ebenfalls einige Gebrauchsgegenstände schnell verstaut.

Auf der anderen Seite des Ganges hat man ebenfalls einige Gebrauchsgegenstände schnell verstaut.

Mit der Ausstattung der Innenräume wirkt der Regelbau fast schon wohnlich, wenn man die Betondecke abnimmt.

Für heute soll es genug sein. In Kürze gibt es mehr.

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Leave A Reply