Italeri Stalingrad Tractor Plant: selbst ist das Einhorn

2

Die Italeri Stalingrad Tractor Plant ist ja schon etwas verschärft. Wie ihr bereits mitbekommen haben werdet, wird das jetzt hier als Projekt umgesetzt. Das erste Gebäude ist bereits im Rohbau entstanden, nun geht es an das Gestalten erster Geländemodule. Da betreten wir Neuland, denn Basismaterial sind MDF Laser Cut Module 15cm x 15cm.

MDF Laser Cut Module

Der MDF Laser Cur Auftrag. Viel MDF fürs Geld. Finde ich jedenfalls.

Der MDF Laser Cur Auftrag. Viel MDF fürs Geld. Finde ich jedenfalls.

Für mich stand die Frage an, ob man für die Stalingrad Tractor Plant Styrodurmodule nehmen sollte. Wenn man die an die jetzigen vorhandenen Module anfügen will, dann werden die 40mm dick. Das gibt bei erwarteter Spielplattengröße 105cm x 75cm einen riesigen Platzbedarf für die Einlagerung! Andererseits ist ein Anfügen an Bestehendes auch nicht ohne Weiteres möglich, da Stalingrad im Winter passieren soll und die bisherigen Module sämtlich Sommerplatten sind.

So kam ich zu dem Schluss, dass man mit den Wintermodulen ja mal was Neues ausprobieren könnte. Bei meinen Streifzügen durch die Baumärkte von Shturmigrad suchte ich nach passenden Materialien. Das meiste, was ich vorfand, war entweder zu schwer (es gibt tatsächlich größenmäßig passende Fliesen zu akzeptablen Preisen) oder schwer zu verarbeiten bzw. teuer (z.B. biegsame Kunststoffplatten aus Recyclingplastik in passender Größe).

Letztlich recherchierte ich dann noch das Thema MDF-Platten, denn mit dem Material hatte ich schon positive Erfahrungen gemacht. Es ist beim Basteln und Werkeln sehr feuchtigkeitsbeständig, generell hochstabil und sehr leichtgewichtig. Erstes Hindernis sind die Limitierungen der Baumärkte. Größen unter 25cm Breite kriegt man nicht zugeschnitten. Und ich wollte unbedingt im 15cm-PBI-Raster bleiben.

Online recherchierte ich nach Zuschnitten in MDF und wurde fündig. Für nen schmalen Taler erstand ich

  • 20 MDF-Laser Cut Platten, 15cm x 15cm
  • 10 MDF-Laser Cut Platten, 30cm x 15cm

Das Ganze kostete nur cirka 30 Euro, was pro Platte einen Preis von etwa einem Euro ausmacht. Nach den Irrungen und Wirrungen in den Baumärkten war das unfassbar genial. Gesagt, getan orderte ich und übte mich in Geduld. Die Herren sammeln Orders, damit sie mehrere Orders gleichzeitig ausführen können, um so ihren Verschnitt zu optimieren. Ist verständlich. Mit 30 Euro wird man ja nicht wirklich reich. Da muss der Arbeitsprozess optimal laufen, damit was kleben bleibt.

Hier sind sie. Kamen wie versprochen an. Die MDF-Laser Cur Platten in den Größen 15cm x 30cm und jene mit 15cm x 15cm. Es kribbelt in den Fingern...

Hier sind sie. Kamen wie versprochen an. Die MDF-Laser Cur Platten in den Größen 15cm x 30cm und jene mit 15cm x 15cm. Es kribbelt in den Fingern…

Ausführungsdetails...

Ausführungsdetails…

Wie passen die ersten Gebäude zu den Platten?

Diese Frage ist natürlich besonders spannend. Wenn es nix aussieht, muss man die Gebäude neu erbauen. Man hofft also. Doch der erste Stelltest lässt die frisch vermählten recht harmonisch erscheinen, oder?

Das Verwaltungsgebäude der Stalingrad Tractor Plant und sein künftiges Fundament aus MDF.

Das Verwaltungsgebäude der Stalingrad Tractor Plant und sein künftiges Fundament aus MDF.

Wie soll der Aufbau der MDF-Module erfolgen?

Wie sollen die Module angelegt werden? Wie soll der Aufbau erfolgen?

Ich habe noch 3mm Trittschalldämmung. Aus der Trittschalldämmung setze ich Gehsteig bzw. eine leicht erhöhte Ebene auf die Grundplatte.

  • Ebene 0 ist die MDF-Platte selbst, das wird z.B.
    • die Straßenoberfläche,
    • Wasseroberflächen eines Flusses,
    • Boden von Schützengräben und -löchern
  • Ebene 1 wird
    • der Gehsteig oder
    • die Basis für Geländeelemente

Auf die Trittschalldämmung soll dann auch Gelände aufgebracht werden. Die Ebenenplanung soll sicherstellen, dass Straßenmodule an Gebäudemodule und Geländemodule passen und die Übergänge stossfrei sind.

Welche Module brauchen wir?

Dies ist ebenfalls eine sehr spannende Frage. Ich stelle die Frage nochmal zurück, auch wenn ich schon mal für die Fabrik dieses hier geplant hatte:

Die Grundfläche der Fabrik würde sich aus den Maßen dieser Segmente ergeben:

  1. Fabrikhalle: 4 x 2 PBI-Module, also 60cm x 30cm
  2. Verwaltungsgebäude: 1 x 2 PBI-Module, also 30cm x 15cm
  3. Straßenmodul zwischen den beiden Gebäuden: 1 x 2 PBI-Module, also 30cm x 15cm
  4. Straßenmodul vor dem Verwaltungsgebäude: 1 x 2 PBI-Module, also 30cm x 15cm

Darüber hinaus will ich links der Fabrik eine Straße entlang zimmern und rechts der Fabrik einen Streifen Fabrikgelände. Rechts des Fabrikgeländes soll dann ein Streifen Wolga-Ufer kommen.

Fürs Erste will ich testweise verschiedene Module erstellen, damit ich auch ein Gefühl dafür bekomme, wie die Module gestalterisch angegangen werden müssen. Hier mein Plan für den ersten Wurf:

  • Verwaltungsgebäude „01“: 1 x 2 PBI-Module, also 30cm x 15cm
  • Straßenmodul „02“: 1 x 2 PBI-Module, also 30cm x 15cm
  • Modul Wolgaufer „03“: 1 x 2 PBI-Module, also 30cm x 15cm
  • Fabrikhof (Gelände) „04“ und „05“: 2 x 2 PBI-Module, also 2x 15cm x 15cm

So, das soll uns mal für heute genügen. Nächste Woche gehen wir an die Umsetzung der Module.

Stay tuned!

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

2 Kommentare

  1. Du erinnerst Dich noch, was ich Dir vor Jahren zu Modellfenstern aus Plastikverpackungen geschrieben hatte?

    Nur so als Tipp!

Leave A Reply