Italeri Stalingrad Tractor Plant: Wintergras und Schutt

0

Vor eine Woche blieben viele Fragezeichen stehen. Ein sicheres Ausrufezeichen war dabei. Jetzt wollte ich mich doch etwas mehr in Richtung „fünf Ausrufezeichen“ vorarbeiten.

Modul „03“ Wolgaufer

Den aktuellen Zustand der Module sah ich mir in Ruhe an. Dabei stellte ich fest, dass die Idee mit dem Trockenbürsten mit dem 314er beige doch nicht so gut war. Im Winter muss wohl doch alles wichtig weiß sein. Ich entschied, nochmals mit Weiß trockenzubürsten.

Dann trug ich an allen stellen, die mit Gras bewachsen seinsollten, PONAL auf. Anschließend streute ich 6mm-Streugras von NOCH drüber. Nach dem Trocknen entfernte ich loses Grasmaterial. Als Ergebnis zeigt sich ein Grasbewuchs, der den getrockneten PONAL durchscheinen ließ.

Das war nicht ganz so sexy, aber auch nicht ganz so entscheidend; schließlich würde ja noch Schnee draufkommen, der die Lücken schließen dürfte. Aber für die nächsten Begrasungen sollte man etwas verändern, damit es wieder besser klappen würde. ich glaube, das Gras hätte fester angepresst werden müssen, so dass es sich besser mit dem PONAL vermischt hätte.

Dann wollte ich das Gras noch etwas ausbleichen, da das Gras im Winter nicht so saftig grün sein dürfte. Hierzu trug ich dünn Revell Aquacolor Erdfarbe auf das Gras auf. Nach dem Trocknen der Farbe hatte sich meine Laune aufgehellt. Gras und Untergrund machten jetzt einen stimmigeren Eindruck.

Wie bringt man den Schnee auf? Ich entschied mich dafür, aus dem PONAL durch Wasserzusatz einen sehr wässrigen Leim herzustellen. Diesen trug ich mit großem Pinsel auf die zu beschneienden Flächen auf. Dann kippte ich kräftig Schneepulver von NOCH darüber.

Das Wolgaufer mit der weißen Trockenbürstung.

Das Wolgaufer mit der weißen Trockenbürstung.

Nach Auftrag von PONAL kam satt Streugras zum Einsatz.

Nach Auftrag von PONAL kam satt Streugras zum Einsatz.

Nahaufnahme.

Nahaufnahme.

Nach dem Abtrag des nicht verklebten Streugras-Materials.

Nach dem Abtrag des nicht verklebten Streugras-Materials.

Das Gras nach dem Enfärben mit "Erdfarbe"

Das Gras nach dem Enfärben mit „Erdfarbe“

Gesamtansicht des Wolgaufers nach dem Einfärben des Grases mit Erdfarbe.

Gesamtansicht des Wolgaufers nach dem Einfärben des Grases mit Erdfarbe.

Hier wurde PONAL-Leimwasser aufgetragen.

Hier wurde PONAL-Leimwasser aufgetragen.

NOCH-Streuschnee von der Modellbahn.

NOCH-Streuschnee von der Modellbahn.

Modul „04“ Fabrikhof mit 3er-Schützengraben

Die Bearbeitung erfolgte analog zum Wolgaufer. Auch hier wuchs das Gras schlecht an, wenngleich sich das Bild nach dem Einfärben mit Erdfarbe auch hier verbesserte.

Auch hier wurde mit Weiß trockengebürstet.

Auch hier wurde mit Weiß trockengebürstet.

Für die Anpflanzung des Grases wurde kräftig mit PONAL gedüngt.

Für die Anpflanzung des Grases wurde kräftig mit PONAL gedüngt.

Auftrag des Streugras-Materials.

Auftrag des Streugras-Materials.

Nach dem Entfernen überschüssigen Grases.

Nach dem Entfernen überschüssigen Grases.

Im Endzustand.

Im Endzustand.

Hier wurde das Gras mit Erdfarbe eingefärbt.

Hier wurde das Gras mit Erdfarbe eingefärbt.

Modul „05“ Fabrikhof mit Fabrikmauer

Dieses Modul durchlief die gleiche Verarbeitung. Auch hier wuchs das Gras denkbar schlecht an. Es ist mir immer noch etwas schleierhaft, wie das geschehen konnte, hatte ich doch ähnlich verfahren, wie sonst auch.

Das Geländemodul nach dem neuerlichen Trockenbürsten mit Weiß.

Das Geländemodul nach dem neuerlichen Trockenbürsten mit Weiß.

PONAL wurde zur Begrasung aufgetragen.

PONAL wurde zur Begrasung aufgetragen.

Das aufgestreute Gras auf dem Geländemodul.

Das aufgestreute Gras auf dem Geländemodul.

Das aufgestreute Gras auf dem Geländemodul.

Das aufgestreute Gras auf dem Geländemodul.

Nachdem Abtrag des überschüssigen Grases.

Nachdem Abtrag des überschüssigen Grases.

Das Gras wurde mit Erdfarbe eingefärbt.

Das Gras wurde mit Erdfarbe eingefärbt.

Modul „02“ Straße

Die Straße durch die Stalingrad Tractor Plant braucht wohl noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit. Nachdem ich überschüssigen Aquariumkies entfernte, begann ich damit, die Schutthaufen mit Panzergrau zu bemalen. Ich überlegte dann, ob ich die Schutthaufen einfach Weiß trockenbürsten sollte. Ich ließ aber erst mal die Farbe trocknen und vertagte auf eine Woche später…

Die Straße durch die Stalingrad Tractor Plant nach dem Trocknen des Schuttes.

Die Straße durch die Stalingrad Tractor Plant nach dem Trocknen des Schuttes.

Nach dem Entfernen des überschüssigen Aquariumkies.

Nach dem Entfernen des überschüssigen Aquariumkies.

Der erste Schutthaufen wid bemalt: mit Panzergrau.

Der erste Schutthaufen wid bemalt: mit Panzergrau.

Zunächst sind alle Schutthaufen bemalt.

Zunächst sind alle Schutthaufen bemalt.

Soviel für heute. Ihr habt gesehen, dass wieder einiges verändert wurde. Das Stalingrad Tractor Plant Projekt entwickelt sich in Schritten weiter. In einer Woche kommen wir zum Finish der Geländemodule.

Stay tuned!

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Leave A Reply