DeAgostini T-72 M1 der 1st Guards Armoured Division

3

Der De Agostini T-72 M1 war auch schon mal hier in einem Artikel erwähnt. Nach und nach kommen ein paar Fahrzeuge für das Szenario „Berlin 1985“ auf den Maltisch. Jetzt nahm ich mir den T-72 M1 vor.

DeAgostini T-72 M1 der 1st Guards Armoured Division

Der De Agostini T-72 M1 ist eines der einfachen Fertigmodelle, die in der Bucht für so um die fünf Euro zu haben sind. Ich hatte mir das Fahrzeug damals zugelegt, weil ich wissen wollte, wie es um die Detailgenauigkeit des Modells bestellt ist. Taugt es für die Bemalung, den Spieleinsatz? Sind nach dem Farbauftrag etwa alle aufgedruckten Details verschwunden?

Ich stellte fest, dass das Modell durchaus eine gewisse Ausstattung mit Feinheiten aufwies. Etwas grob sind sie schon und es ist zu überlegen, wie das wohl nach einer neuerlichen Bemalung sein würde. Die werksseitig aufgebrachte Bemalung sagte mir nämlich überhaupt nicht zu, schon zweimal nicht, wenn ich an das Szenario „Berlin 1985“ dachte.

Wie DeAgostini zu der Annahme kommt, dass der T-72 M1 zur 1st Guards Armoured Division gehört, ist mir ein Rätsel. Glaubt man Wikipedia, wurde gerade diese Einheit im Februar 1947 aufgelöst.

Der DeAgostini T-72 M1 der 1st Guards Armoured Division im Ausgangszustand.

Der DeAgostini T-72 M1 der 1st Guards Armoured Division im Ausgangszustand.

Der DeAgostini T-72 M1 der 1st Guards Armoured Division im Ausgangszustand.

Der DeAgostini T-72 M1 der 1st Guards Armoured Division im Ausgangszustand.

Der DeAgostini T-72 M1 der 1st Guards Armoured Division im Ausgangszustand.

Der DeAgostini T-72 M1 der 1st Guards Armoured Division im Ausgangszustand.

Bemalung des T-72 M1

Wie schon beim T-55 wählte ich die Farbe „3B Russian Green“ von Vallejo als Grundfarbe für den T-72 M1 von DeAgostini. Die Farbe mus zweimal dünn aufgetragen werden. Zweimal deswegen, weil auch bei dicken Auftrag keine sofortige Deckung erreicht wird. Dünn deswegen, weil die Farbe eben zweimal aufgetragen wird.

Der DeAgostini T-72 M1 nach dem Auftrag der "3B Russian Green" von Vallejo. Er glänzt noch ein wenig seidenmatt.

Der DeAgostini T-72 M1 nach dem Auftrag der „3B Russian Green“ von Vallejo. Er glänzt noch ein wenig seidenmatt.

Der DeAgostini T-72 M1 nach dem Auftrag der "3B Russian Green" von Vallejo. Er glänzt noch ein wenig seidenmatt.

Der DeAgostini T-72 M1 nach dem Auftrag der „3B Russian Green“ von Vallejo. Er glänzt noch ein wenig seidenmatt.

Der DeAgostini T-72 M1 nach dem Auftrag der "3B Russian Green" von Vallejo. Er glänzt noch ein wenig seidenmatt.

Der DeAgostini T-72 M1 nach dem Auftrag der „3B Russian Green“ von Vallejo. Er glänzt noch ein wenig seidenmatt.

Vallejo 71.188 Soviet WWII Camo Colors for Soviet Vehicles 1935-45

Vallejo 71.188 Soviet WWII Camo Colors for Soviet Vehicles 1935-45

Die Farbe „3B Russian Green“ stammt aus dem Farbset Vallejo 71.188 Soviet WWII Camo Colors for Soviet Vehicles 1935-45, was oben auf dem Bild zu sehen ist. Nach dem Trocknen der beiden Farbschichten trage ich Revell Aquacolor 36145 Helloliv per Trockenbürsten auf. Mit diesen beiden Farbtönen wirkt der T-72 M1 bereits recht spielbereit.

Das Trockenbürsten mit der Helloliv ist dem DeAgostini T-72 M1 gut bekommen. Auch der Seidenglanz der "3B Russian Green" ist vollständig verschwunden.

Das Trockenbürsten mit der Helloliv ist dem DeAgostini T-72 M1 gut bekommen. Auch der Seidenglanz der „3B Russian Green“ ist vollständig verschwunden.

Das Trockenbürsten mit der Helloliv ist dem DeAgostini T-72 M1 gut bekommen. Auch der Seidenglanz der "3B Russian Green" ist vollständig verschwunden.

Das Trockenbürsten mit der Helloliv ist dem DeAgostini T-72 M1 gut bekommen. Auch der Seidenglanz der „3B Russian Green“ ist vollständig verschwunden.

Das Trockenbürsten mit der Helloliv ist dem DeAgostini T-72 M1 gut bekommen. Auch der Seidenglanz der "3B Russian Green" ist vollständig verschwunden.

Das Trockenbürsten mit der Helloliv ist dem DeAgostini T-72 M1 gut bekommen. Auch der Seidenglanz der „3B Russian Green“ ist vollständig verschwunden.

Ein paar Details kommen aber noch hinzu. Werkzeug und Stahlseile auf der Oberfläche werden mit Holzbraun / Anthrazit / Mittelgrau hervorgehoben.

Das Gestänge am Heck des T-72 M1 grundiere ich mit Revell Aquacolor 36188 Ocker und überziehe es nach dem Trocknen mit dem Umber Wash von Game Color. Die Verkleidung am Rohraustritt aus dem Turm behandle ich gleichermaßen.

Hier deutlich sichtbar: Das Gestänge am Heck des T-72 M1.

Hier deutlich sichtbar: Das Gestänge am Heck des T-72 M1.

Le voilà!

Das Ergebnis ist besser als erwartet / befürchtet. Die Details der Modelloberfläche sind wider Befürchtung nicht unter der Farbschicht verschwunden. Sie konnten sämtlich durch Trockenbürsten hervorgehoben werden.

Der DeAgostini T-72 M1 gehört jetzt nicht mehr zur 1st Guards Armoured Division, sondern zum Szenario "Berlin 1985" und dort zum 68. Rotbanner-Garde-Panzerregiments

Der DeAgostini T-72 M1 gehört jetzt nicht mehr zur 1st Guards Armoured Division, sondern zum Szenario „Berlin 1985“ und dort zum 68. Rotbanner-Garde-Panzerregiments

Zum Vergleich: der Modelcollect AS72015: Russia Army T-72B. Ist schon ne andere Hausnummer. Da kann der T-72 M1 von DeAgostini nicht ran. Meine simple Bemalung á la Grundierung und Trockenbürsten allerdings auch nicht, ehrlicherweise.

Zum Vergleich: der Modelcollect AS72015: Russia Army T-72B. Ist schon ne andere Hausnummer. Da kann der T-72 M1 von DeAgostini nicht ran. Meine simple Bemalung á la Grundierung und Trockenbürsten allerdings auch nicht, ehrlicherweise.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

3 Kommentare

Leave A Reply