Sarissa Terrain Tile System: Mehr Afrika bitte!

0

Dass mich das Terrain Tile System von Sarissa begeistert hat, das dürfte schon einigen aufgefallen sein. Wie mit allen guten Dingen geschah es auch mit dem Six-Pack Afrika: ich brauchte plötzlich mehr davon.

Könnte ich ein Päckchen Strand bekommen?

Ob es nun eine spannende taktische Spielvariante ermöglichen wird oder nicht – das wissen die Götter. Ich hatte jedenfalls Bock auf ein Stück Strand. Afrika endet ja (unter anderem) bekanntlich am Mittelmeer. Und so ein Ende wollte ich nachbilden. Ganz nebenbei würde das sicher auch für ein wenig „Operation Torch“ herhalten.

Wie stelle ich Strand als Terrain Tile dar?

Mit wässrigen Terrain Tiles hatte ich ja schon desöfteren Erfahrung gesammelt: Sumpf, Bach, Fluss, Gebirgsbach… da wird die Sammlung langsam vollständig. Was aber sollte ich auf das Terrain Tile auftragen?

Zunächst sollte sich das Terrain Tile „Strand“ an die bestehenden Tiles anfügen. Somit lag ein Übergang in „Gerölloptik“ nahe. Strand braucht natürlich auch bisle Sand und schlussendlich auch Wasser. Somit hatte ich mein Plänchen auch schon präpariert. Ich nahm kurzer Hand einen Buntstift und zeichnete die Konturen der drei Zonen ( Geröll, Sand, Wasser ) auf ein 15cm x 15cm großes MDF Terrain Tile auf.

Das Terrain Tile mit den aufgezeichneten (rot) Zonen.

Das Terrain Tile mit den aufgezeichneten (rot) Zonen.

Oberflächengestaltung des Strandes

Sand muss drauf, soviel ist klar. Aber welcher? Die Zone „Geröll“ bekommt groben Vogelsand ab. Den Sandstrand werde ich mit Chinchillasand bedecken. Das Wasser bekommt keinen Sand ab, denn dort ist oben die Wasseroberfläche zu sehen, die bekommt keine sandige Struktur. Den Sand klebe ich mit PONAL Holzleim fest.

In der Zone „Sand“ gebe ich vor dem Aufstreuen des Chinchilla-Sandes einige Krümel groben Vogelsand drauf. Das werden später hervorstechende Steine werden, welche die manchmal etwas langweilig glatte Oberfläche des Sandstrandes aufbrechen und unruhig aussehen lassen.

PONAL bedeckt die Zonen "Geröll" und "Sand". Die Zone Wasser bleibt zunächst unbehandelt.

PONAL bedeckt die Zonen „Geröll“ und „Sand“. Die Zone Wasser bleibt zunächst unbehandelt.

Auf die Zone "Sand" streue ich Chinchilla-Sand auf.

Auf die Zone „Sand“ streue ich Chinchilla-Sand auf.

Auf die Zone "Geröll" streue ich groben Vogelsand auf.

Auf die Zone „Geröll“ streue ich groben Vogelsand auf.

Nach dem Trocknen des PONAL-Holzleims ist die Rohform entstanden. Es sieht noch etwas wüst aus, weil die Farben hindurch schimmern. Das wird aber noch verschwinden.

Nach dem Trocknen des PONAL-Holzleims ist die Rohform entstanden. Es sieht noch etwas wüst aus, weil die Farben hindurch schimmern. Das wird aber noch verschwinden.

Bevor ich das Terrain Tile bemale, überziehe ich das gesamte Terrain Tile mit einem dünnen Wash aus PONAL. Das wird nach dem Trocknen das Abbröckeln der Sandkörner verhindern.

Bevor ich das Terrain Tile bemale, überziehe ich das gesamte Terrain Tile mit einem dünnen Wash aus PONAL. Das wird nach dem Trocknen das Abbröckeln der Sandkörner verhindern.

Welche Farbe bekommt der Sandstrand?

Die Zone „Geröll“ wird wie bei den anderen Terrain Tiles mit den Farben

  • Revell Aquacolor 36116 Sand als Grundierung
  • Revell Aquacolor 36184 Lederbraun als Lasur
  • Revell Aquacolor 36314 Beige per Trockenbürsten

gestaltet. Die Zone „Sand“ ist wesentlich simpler. Hier muss kein Wash aufgetragen werden. Grundfarbe Revell Aquacolor 36189 Beige und Trockenbürsten mit Weiß genügt.

Die Zone „Wasser“ wird mit Revell Aquacolor 36189 Beige grundiert. Dort trage ich mit Revell Aquacolor Erdfarbe einige dunkle Stellen als abfallenden Untergrund auf. Final wird die Zone „Wasser“ mit glänzendem Klarlack überzogen.

Nach dem Trocknen des PONAL trage ich auf die Zonen "Sand" und "Wasser" die Revell Aquacolor 36189 Beige auf.

Nach dem Trocknen des PONAL trage ich auf die Zonen „Sand“ und „Wasser“ die Revell Aquacolor 36189 Beige auf.

Hier ein Blick von der Seite auf die gerade bemalte Fläche. Man erkennt bereits etwas Struktur.

Hier ein Blick von der Seite auf die gerade bemalte Fläche. Man erkennt bereits etwas Struktur.

Die Zone "Geröll" wird mit "Revell Aquacolor 36116 Sand" grundiert.

Die Zone „Geröll“ wird mit „Revell Aquacolor 36116 Sand“ grundiert.

Hier die Zone "Geröll" aus der Nähe. Man erkennt die wesentlich gröbere Struktur im Vergleich zur Zone "Sand".

Hier die Zone „Geröll“ aus der Nähe. Man erkennt die wesentlich gröbere Struktur im Vergleich zur Zone „Sand“.

So schaut das Terrain Tile aktuell aus. Alle Farbe ist getrocknet.

So schaut das Terrain Tile aktuell aus. Alle Farbe ist getrocknet.

Die Zone "Geröll" überziehe ich mit einem Wash von Lederbraun.

Die Zone „Geröll“ überziehe ich mit einem Wash von Lederbraun.

In der Zone "Wasser" trage ich ein paar tiefe Stellen mit verdünnter Farbe "Revell Aquacolor Erdfarbe" auf.

In der Zone „Wasser“ trage ich ein paar tiefe Stellen mit verdünnter Farbe „Revell Aquacolor Erdfarbe“ auf.

Trockenbürsten steht an. Für die Zone "Geröll" benutze ich das gelbliche Revell Aquacolor 36314 Beige. Für die Zone "Sand" benutze ich Weiß.

Trockenbürsten steht an. Für die Zone „Geröll“ benutze ich das gelbliche Revell Aquacolor 36314 Beige. Für die Zone „Sand“ benutze ich Weiß.

Die Zone Wasser überziehe ich mit glänzendem Klarlack.

Die Zone Wasser überziehe ich mit glänzendem Klarlack.

Finisch: Grasbüschel von MiniNatur

Die Grasbüschel von MiniNatur klebe ich an ausgewählten Stellen auf die Zone „Geröll“ und ein paar auch in den „Sand“. Es verstärkt die Unruhe im Gesamtbild.

Ein Pz.Kpfw.III zur Deko gehört auch dazu.

Ein Pz.Kpfw.III zur Deko gehört auch dazu.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Leave A Reply