Regelbau M 272 #4: Erdarbeiten für die Umwallung

0

Wie wird der Regelbau künftig in weitere Bauprojekte integriert? Was braucht es zum Einbetten in eine Landschaft auf einem Diorama?

Die Umwallung für den Regelbau

Der Regelbau wurde stets durch Erdaufschüttungen zusätzlich gegen Angriffe mit Bomben und Artilleriebeschuss geschützt. Klar, dass dieser regelbau das auch bekommen muss. Hier war ich jedoch gleichzeitig sehr zögerlich.

Einerseits wollte ich den Regelbau mit ein wenig „Umland“ zum Anschauen haben. Sobald ich den Regelbau jedoch in ein kleines Diorama einbettete, war er später nicht mehr in andere Bauvorhaben zu integrieren, da verklebt. Da blieb also noch eine kleine Denksportaufgabe für mich.

An dieser Stelle kam mir die Idee, die Komponenten des Regelbau ( Bunker-Korpus, Bunkerdecke, Geschützbettung ) nicht mit dem Untergrund und der geplanten Erdaufschüttung der Umwallung zu verkleben. Ich achtete also darauf, dass alle Komponenten nicht mit den teils klebrigen Baugruppen in Berührung kamen. Dies unterstützte ich mit Streifen von Plastiktüten, welche ich mir zurecht schnitt und zwischen das Styrodur des Regelbau M 272 und die anderen Baugruppen schob.

Wie gestaltet man die Umwallung? Ich benutzte wiederum Styrodur, welches ich zuerst grob auf die gewünschte Form schnitzte. Es sollte links und rechts des Regelbau Aufschüttungen bis zur Bunkerdecke geben. Die groben Stücke verfeinerte ich, so dass diese sich an den jetzt schon fertigen Regelbau anschmiegten.

Anschließend bestrich ich die gesamte Oberfläche mit brauner Farbe. Dies sollte der Untergrund für das anschließend aufzubringende Gras sein. Plasti gab mir diesen Tipp. Verzichtet man auf die Grundfarbe Braun, zeigen sich später an allen Stellen, an denen das Gras nicht ganz so dicht ist, unschön hell durchschimmernde Stellen.

Hier der braun bemalte Untergrund der Platte, auf welcher ich den Regelbau aufstellen will.

Hier der braun bemalte Untergrund der Platte, auf welcher ich den Regelbau aufstellen will.

Die Fläche, auf welcher der eigentliche Regelbau aufliegen wird, habe ich in Mittelgrau gehalten. Dies wird ja später als Betonfläche im Innern des Regelbau M 272 zu sehen sein.

Die Fläche, auf welcher der eigentliche Regelbau aufliegen wird, habe ich in Mittelgrau gehalten. Dies wird ja später als Betonfläche im Innern des Regelbau M 272 zu sehen sein.

Begrünung der Erdaufschüttung

Die Erdaufschüttung links und rechts des Regelbau M 272 wird sich mit Gras zuwachsen. Auf den ebenen Flächen wird dies ebenso geschehen. Somit sah ich auch hier einen Grasbewuchs vor.

Bei Grasbewuchs ging ich wieder ganz klassisch vor. Zuerst suppte ich die Oberfläche der zu begrünenden Fläche ziemlich vollständig mit Ponal ein. Dann streute ich Modellbahngras auf und drückte es fest.

Eine Besonderheit gab es allerdings. Ich verwendete unterschiedliche Längen bei dem Modellbahngras. Ich begann an den Aufschüttungen mit sehr langem Modellbahngras. Auf den Aufschüttungen dürfte das Gras ja sicher länger nicht geschnitten worden sein, sagte ich mir. Die ebenen Flächen bekamen kurzes Modellbahngras ab. Zusätzlich wurden die bereits mit langem Gras bestreuten Aufschüttungen noch zusätzlich mit kurzem Gras bestreut, das dann zwischen die langen Grashalme einsank und sich ebenfalls verfestigte.

Das gesamte Gras drückte ich dann im Leim fest an und wartete das Abbinden ab. Die dann folgende Nummer mit Abschütten des nicht haftenden Grases und dem Bürsten der haftenden Halme mit der Zahnbürste kennt ihr ja bereits.

Hier die mit PONAL eingesuppte Fläche an der seitlichen Aufschüttung. Die Verklebung nahm ich ohne eingesetzten Regelbau vor.

Hier die mit PONAL eingesuppte Fläche an der seitlichen Aufschüttung. Die Verklebung nahm ich ohne eingesetzten Regelbau vor.

Natürlich bestrich ich nicht die gesamte Fläche auf einmal mit PONAL. Ich segmentierte die Arbeit, damit bei dem zeitaufwändigen Vorgang des Bestreichens mit dem Holzleim die zuerst bestrichenen Flächen nicht schon mit dem Abbinden beginnen konnten bevor ich abgeschlossen hatte.

Natürlich bestrich ich nicht die gesamte Fläche auf einmal mit PONAL. Ich segmentierte die Arbeit, damit bei dem zeitaufwändigen Vorgang des Bestreichens mit dem Holzleim die zuerst bestrichenen Flächen nicht schon mit dem Abbinden beginnen konnten bevor ich abgeschlossen hatte.

Hier die unterschiedlich langen Grashalme im Einsatz auf ebenen Flächen und an der Erdaufschüttung seitlich am Regelbau M 272.

Hier die unterschiedlich langen Grashalme im Einsatz auf ebenen Flächen und an der Erdaufschüttung seitlich am Regelbau M 272.

Aus anderem Blickwinkel wirkt es schon ein wenig wie eine Wiese, oder?

Aus anderem Blickwinkel wirkt es schon ein wenig wie eine Wiese, oder?

An manchen ebenen Stellen kam auch etwas langes Gras mit drauf.

An manchen ebenen Stellen kam auch etwas langes Gras mit drauf.

Der Grasbewuchs fällt stets sehr unregelmäßig und unterschiedlich aus, je nach Blickwinkel auf den Erdwall um den Regelbau M 272.

Der Grasbewuchs fällt stets sehr unregelmäßig und unterschiedlich aus, je nach Blickwinkel auf den Erdwall um den Regelbau M 272.

Hier sieht man die Mischung aus langem und kurzem Gras.

Hier sieht man die Mischung aus langem und kurzem Gras.

Ansicht von oben auf den Erdwall am Regelbau M 272.

Ansicht von oben auf den Erdwall am Regelbau M 272.

Damit waren dann auch schon die Bauarbeiten am Regelbau M 272 Geschützschartenstand 120° abgeschlossen. Der Regelbau M 272 ist heute oft mit einem Geschwister, welches der Plasti gebaut hat, auf unserer Dioramenplatte Saint-Aubin-Sur-Mer im Einsatz. In manchen Szenarien für Spiele wird der Regelbau M 272 mit einbezogen. Vor allem dann, wenn wir auf der vollen Länge der Dioramenplatte von 435cm spielen, mischt der Regelbau immer vorne am Strand mit.

Ich hoffe, der eine oder andere konnte aus dem hier gezeigten und berichteten ein paar Tipps ziehen.

Stay tuned!

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Leave A Reply