Diorama „Grabenkrieg WW1“ vom Max

0

Was flackert denn da im Schützengraben? Der Max ist unser Oberpyromane und hat bei seiner neuen Dioramenzauberei kräftig Technik verbaut. Das kam dabei heraus!

„Grabenkrieg im 1. Weltkrieg“

Nachdenklich machende Szenen aus dem Stellungskrieg im 1. Weltkrieg sieht man in den letzten Jahren immer öfter. Das macht deutlich, dass das Thema nicht in den Pinselborsten kleben bleibt, sondern uns Modellbauer und Tabletopper wesentlich mehr beschäftigt, als man es unseren Farbtöpfen und Würfeln ansehen mag. Vielleicht ist es ganz gut, wenn man sich seine Gedanken dazu mal von der Seele bastelt…

Max hat das Thema auch beschäftigt und beim Betrachten seiner Arbeitsergebnisse ich musst daran denken, dass die Jungs von AdArma mit ihrem Spielbrett aus dem WW1 kürzlich auf der Crisis den ersten Preis abgeräumt hatten. Er hat sich entschieden, ein kompaktes Diorama zu erarbeiten. Een Schützengraben, zum Rand der Vignette hin offen. Vor dem Schützengraben der leblose und von tausenden von Granaten wieder und wieder umgegrabene Boden Frankreichs oder Flanderns.

Im Graben ein Unterstand. Im Graben auch eine Tonne, in der Feuer brennt. Und genau da kommt der Tüftler in max zum Durchbruch. Natürlich muss die Tonne flackern und natürlich muss im Unterstand Lichtbrennen. Man blicke nur mal genauer auf das Titelbild.

Okay, der Max ließ sich von Nachbars Tochter ein wenig ablenken. Dem obergoldigen Einhorn konnte er einfach nicht widerstehen. Wer wollte es ihm übelnehmen?

Okay, der Max ließ sich von Nachbars Tochter ein wenig ablenken. Dem obergoldigen Einhorn konnte er einfach nicht widerstehen. Wer wollte es ihm übelnehmen?

Hier ein Mark IV oder so vor dem Schützengraben.

Hier ein Mark IV oder so vor dem Schützengraben.

Auftrag der Farbe Dunkelbraun. Die Flächen des Auftrags werden später noch nachbehandelt. so schokoladig wie hier bleibt es nicht.

Auftrag der Farbe Dunkelbraun. Die Flächen des Auftrags werden später noch nachbehandelt. so schokoladig wie hier bleibt es nicht.

Ein kleines Detail an der Seite. Helm und Gewehr liegen auf dem Schlachtfeld.

Ein kleines Detail an der Seite. Helm und Gewehr liegen auf dem Schlachtfeld.

Das Flackern des orangefarbenen Feuers in der Tonne kann man auf diesem Standbild nur erahnen. Leider habe ich kein Video davon online.

Das Flackern des orangefarbenen Feuers in der Tonne kann man auf diesem Standbild nur erahnen. Leider habe ich kein Video davon online.

Hier die Tonne nochmals in Großaufnahme. Es ist viel Elektronik drin, sagte Max. Zwo Drähte führen raus, laufen nach hinten.

Hier die Tonne nochmals in Großaufnahme. Es ist viel Elektronik drin, sagte Max. Zwo Drähte führen raus, laufen nach hinten.

Beim Bestücken des Schlachtfelds mit Eisentaxis ist er sich nicht schlüssig Eventuell will der den Renault FT-17 draufstellen.

Beim Bestücken des Schlachtfelds mit Eisentaxis ist er sich nicht schlüssig Eventuell will der den Renault FT-17 draufstellen.

Eventuell wird es aber auch dieser britische Mark IV.

Eventuell wird es aber auch dieser britische Mark IV.

Die liebe Elektronik

Die Flackerlämpchen sind winzige Bauelemente. Es führen zwo Drähte hin und die schließt der Max an seine „Blackbox“ an. Und dann flackerts. ehr in die Tiefe ist er nicht gegangen. Wie klein die Teile sind, kann man daran ermessen, dass die kleine Tonne im Schützengraben nur 5mm Durchmesser hat.

Hier hat Max die Tonne mit den beiden Drähten auf einem Steckboard gemounted. Das nimmt er nicht als Bemalhilfe, sondern um die elektronische Funktion zu testen.

Hier hat Max die Tonne mit den beiden Drähten auf einem Steckboard gemounted. Das nimmt er nicht als Bemalhilfe, sondern um die elektronische Funktion zu testen.

Soviel erstmal. Demnächst mehr.

Sturmi


Bildnachweis: © alle Max

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

Leave A Reply