Zvezda 6205 Sturmtiger (1:100) Heavy Assault Gun

4

Der Zvezda Sturmtiger in 15 mm ist mir im Mai zugelaufen. Eine heftige Fuggerei ging dem voraus und dann war er mir. Warum eigentlich habe ich den erfuggert? Dickblech spiele ich höchst selten. Aber bei meinem Namenspatron kann ich ja mal ne Ausnahme machen, oder? Und ordentlich draufhalten kann er auch. Ja, das kann er.

Der Sturmtiger von Zvezda (Atr.Nr. 6205)

Heavy Assault Gun hört sich so an, als führen da drei bis vier Sturmtiger bei einem Infanterieangriff mit, um paar Bunker zu knacken. Das ist natürlich Quatsch. Allerdings hatte ich einen Sturmtiger unlängst bei einem Stadtkampf eingesetzt, um Infanterie aus Häusern zu treiben. Ein Brummbär sollte ihm helfen… Da rummst es ganz schön. Schade nur, dass der Sturmtiger bei Battlegroup permanent wieder aufmunitioniert werden muss. Anyway! Jetzt hatte ich einen und der sollte schleunigst zur Truppe. Also musste er gebastelt und bemalt werden.

Zvezda Sturmtiger Unboxing

Ja, wir sind jetzt weiß Gott nicht die ersten, die den Sturmtiger aus der Zvezda-Packung ziehen. Aber während ich sonst bevorzugt Gebrauchtmaterial umbaue und bemale, war es dann doch fast schon ein wenig feierlich (**Weihnachtsstimmung** – habt ihr schon alle Geschenke gekauft?), als ich den Mini-Sturmi aus der Packung holte.

Wie bei den Zvezda-Modellen üblich, waren es zwei sehr aufgeräumte Gussäste. Wenig Teile, wohlgeformt. Alles lässt sich gut abtrennen, passt sofort. Tja, Panzer können sie bauen, die Russen.

Ich fackelte nicht lange und ging ans zusammenbauen.

Das ist er, der Zvezda 6205 Sturmtiger (1:100) Heavy Assault Gun

Das ist er, der Zvezda 6205 Sturmtiger (1:100) Heavy Assault Gun

Die Bauanleitung des Zvezda 6205 Sturmtiger (1:100) Heavy Assault Gun

Die Bauanleitung des Zvezda 6205 Sturmtiger (1:100) Heavy Assault Gun

Die beiden Gussäste des Zvezda 6205 Sturmtiger (1:100) Heavy Assault Gun

Die beiden Gussäste des Zvezda 6205 Sturmtiger (1:100) Heavy Assault Gun

Montage des Sturmtiger von Zvezda

Ich montiere wie beschrieben, bis auf eine Ausnahme. Im Rumpf werden zwei Gestänge verbaut, damit man das Heck und die beiden Seitenteile einfach anstecken kann. Wenn ich diese Stangen montiere, kann ich aber keine M6 Muttern in den Rumpf verfüllen – zumindest nicht so viele. Das Anheben des Gewichts des kleinen Rackers ist mir jedoch wichtig, also entferne ich die Halterung für die beiden Kunststoffstangen und klebe die Heckplatte einfach fest. Die Seitenteile klebe ich ebenfalls und fertig ist der Lack.

Ins Innere des Rumpfes fülle ich meine M6-Muttern und übergieße sie mit etwas PONAL. Nach 30 Minuten sitzen die Muttern felsenfest und der Sturmi hat Gewicht. Heavy soll sie sein, die Assault Gun.

Den Rumpf belasse ich zum Bemalen unfertig montiert. Wanne, Aufbau und Kettenlaufwerke bemale ich separat.

Den Rumpf des Sturmtiger beschwere ich wie üblich mit Muttern.

Den Rumpf des Sturmtiger beschwere ich wie üblich mit Muttern.

Bemalen des Sturmtiger von Zvezda

Den Rumpf grundiere ich mit Revell Aquacolor Ocker, das ich als Dunkelgelb nutze. Doncolor würde jetzt sagen, „Du musst aber das 36116 Sand nehmen!“ – tue ich aber nicht. Der Farbton Ocker ist mir sympathischer, weil wärmer. Auf das Dunkelgelb trage ich für den Dreifarb-Tarnanstrich grüne Flecken auf. Hierfür nehme ich Revell Aquacolor Bronzegrün. Die grünen Flecken verbinde ich mit Revell Aquacolor Lederbraun. So entsteht die von Plasti eingeführte Variante des Dreifarb-Tarnanstrichs, die mir nach wie vor am Besten gefällt.

Final trockenbürste ich die Oberfläche mit Revell Aquacolor 36189 Beige. Das bricht die harten Farbflächen auf und betont die Kanten.

Decals kommen zum Jahresende, wenn ich meine ganzen deutschen Panzer ausstatte. Bis dahin müssen die Herren ohne Decals ins Gefecht fahren.

Die Kettenlaufwerke bemale ich zunächst mit Revell Aquacolor Panzergrau. Dann kommt Revell Aquacolor Ocker auf die Laufrollen. Die Kette lasiere ich mit Revell Aquacolor Lederbraun als „Verschmutzung“. Nach dem Trocknen trockenbürste ich die Ketten außen mit Revell Aquacolor Mittelgrau. Das wirkt so, als wären die die blankgewetzten Stellen der auf dem Boden aufliegenden Kettenglieder.

C’est tout!

DIe teillackierten Laufwerke des Strumtiger von Zvezda.

DIe teillackierten Laufwerke des Strumtiger von Zvezda.

Dunkelgelb alias Ocker auf dem Sturmtiger von Zvezda.

Dunkelgelb alias Ocker auf dem Sturmtiger von Zvezda.

Die grünen Flecken des Dreifarb-Tarnanstrichs auf dem Sturmtiger von Zvezda.

Die grünen Flecken des Dreifarb-Tarnanstrichs auf dem Sturmtiger von Zvezda.

Die grünen Tupfen des Dreifarb-Tarnannstrichs wurden um Braun ergänzt.

Die grünen Tupfen des Dreifarb-Tarnannstrichs wurden um Braun ergänzt.

Final trockenbürste ich mit 36189 Beige. Das bricht die glatten Farbflächen auf und betont die Kanten perfekt.

Final trockenbürste ich mit 36189 Beige. Das bricht die glatten Farbflächen auf und betont die Kanten perfekt.

Fazit

Hat Spaß gemacht, so als Quickie. Und ich könnte mir durchaus vorstellen, noch 2-3 davon in Dienst zu stellen. Allerdings brauche ich dann für Battlegroup noch ne Transportkolonne, damit die Brüder ihren Job machen können.

Der Sturmtiger von Zvezda bei seinem ersten Manöver im Shturmigrader Stadtwald.

Der Sturmtiger von Zvezda bei seinem ersten Manöver im Shturmigrader Stadtwald.

Der Sturmtiger von Zvezda bei seinem ersten Manöver im Shturmigrader Stadtwald.

Der Sturmtiger von Zvezda bei seinem ersten Manöver im Shturmigrader Stadtwald.

Der Sturmtiger von Zvezda bei seinem ersten Manöver im Shturmigrader Stadtwald.

Der Sturmtiger von Zvezda bei seinem ersten Manöver im Shturmigrader Stadtwald.

Stay tuned!

Sturmi

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

4 Kommentare

  1. Wo haste denn den Munitionskran gelassen?
    Die 5 Mann Besatzung hebt sich ja nen Wolf ……

    Das ständige Aufmunitionieren bei Battlegroup ist ja auch ätzend.
    Der konnte doch 14 der Kaliber 38cm, 148,9cm langen und 345kg schweren Granaten an Bord haben.
    12 Stück im Panzer, eine im Rohr und eine in der Ladevorrichtung.

  2. Wurde nachträglich aufgesteckt. Wollte das zerbrechliche Teil nicht ankleben, weil es im Spiel vermutlich ratzfatz abbricht

  3. Tja Sturmi.., der MUSS aber dran..!
    Zu Battlegroup..:
    Ich weis ja nicht, welchen Schaden der Sturmtiger bei dem Spiel macht.., aber ist eigentlich eh egal. Wenn er traf.., dann war Schicht im Schacht. Die Granate durchschlug 2,50 m Stahlbeton.., da gibts nicht viel, was da standhält. Die Panzer machten einen Heiden Aufstand wenn sie feuerten, und verrieten dadurch sofort ihren Standort, dadurch waren sie gezwungen, ständig und sofort, ihren Standort zu wechseln. Dieser Umstand, (und die wenige Munition) sollen vielleicht auch bei Battlegroup durch das ständigen Nachladen Rechnung getragen werden…Wenn der Schaden stimmt.., finde ich das völlig in Ordnung.
    Es ist sowiso bei vielen WW2 Regeln eine schlimme Angewohnheit, die (Einsatz) technischen Faktoren völlig außer Acht zu lassen…! Beispielsweise werden in fast ALLEN Regeln die russischen Josef Stalin -2 (IS-2) oder die deutschen Jagdttiger als wahre Monster deklariert. Im Panzerkampf ist aber u.a. die Feuergeschwindigkeit von entscheidendem Vorteil..! Und BEIDE genannten Panzer benutzten Munition mit extra Treibladung. D.H… ihre Feuergeschwindigkeit war WEIT niedriger, als die anderer Panzer. Ebenso ihre Manövrierfähigkeit. Ein Panther beispielsweise feuerte mehr als 3x so schnell.., Nimmt das Battlegroup alles in Rechnung…?

Leave A Reply