Wenn die Zeit knapp ist…

0

Eigentlich hatte ich die Fertigung der T-40 für ein Wochenende eingeplant. Leider ist es manchmal so, dass man beruflich doch ein wenig eingespannter ist, als es nötig wäre. In diesem Fall muss man sich dann mit dem Time Slot begnügen, der übrig ist.

Kleine Panzer und große Panzer

Bei den Basisarbeiten beim Bemalen macht es keinen so großen Unterschied, ob man einen T-40 oder einen KöTi bepinselt. Man verbraucht mehr bzw. weniger Farbe, aber der Zeitbedarf ist im Wesentlichen der gleiche. Heute stand bei mir der Auftrag des Black Wash an und das anschließende Trockenbürsten mit Helloliv. Nichts Wildes, halt für zwölf Fahrzeuge. Das zieht sich dann doch etwas.

Am Heck hat der T-40 ja die kleine kammer, in welcher die Schiffsschraube auf ihrer Welle sitzt. Das kleine Kabuff ist von einem „Gitter“ eingeschlossen, so dass man mit dem Pinsel schlecht beikommt, wenn man Details bemalen will. Ich hatte eigentlich vorgehabt, den Wasserantrieb etwas stärker mit Details auszustatten, aber in diesem Fall nahm ich davon dann doch Abstand.

Die Wannenoberteile der T-40 von S-Model  nach dem Auftrag des Black Wash.

Die Wannenoberteile der T-40 von S-Model nach dem Auftrag des Black Wash.

Die Kettenlaufwerke bekommen ebenfalls reichlich Black Wash ab.

Die Kettenlaufwerke bekommen ebenfalls reichlich Black Wash ab.

Die Wannenunterteile nach dem Auftrag des Black Wash.

Die Wannenunterteile nach dem Auftrag des Black Wash.

Hier ist der Trocknungsprozess der T-40 Rümpfe bereits abgeschlossen. Und ich habe shon das Trockenbürsten mit Helloliv ausgeführt. Das hat zur Folge, dass die Oberfläche bereits Struktur hat.

Hier ist der Trocknungsprozess der T-40 Rümpfe bereits abgeschlossen. Und ich habe shon das Trockenbürsten mit Helloliv ausgeführt. Das hat zur Folge, dass die Oberfläche bereits Struktur hat.

Die Türme werden ebenfalls mit dem Black Wash überzogen.

Die Türme werden ebenfalls mit dem Black Wash überzogen.

An den Wannenoberteilen kann man sehen, wie sehr das Trockenbürsten mit dem Helloliv die Konturen nachzeichnet.

An den Wannenoberteilen kann man sehen, wie sehr das Trockenbürsten mit dem Helloliv die Konturen nachzeichnet.

Die Kettenlaufwerke

Die Kettenlaufwerke erfahren nochmal ein etwas andere Behandlung. Die Ketten grundiere ich mit Revell Aquacolor Panzergrau. Dann trockenbürste ich die Ketten mit Revell Aquacolor Mittelgrau. So werden alle Stöße und erhabenen Kanten hell gezeichnet und die tiefliegenden Parts bleiben dunkler.

Die Laufräder haben bereits bei der Grundbehandlung hinreichend Farbgebung erhalten. Damit sind die Kettenlaufwerke fertig für die Montage.

Die fertigen Wannen werden von einem Güterzug der Unikornischen Staatsbahn abtransportiert, wie auch schon auf dem Titelbild zu sehen ist.

Die fertigen Wannen werden von einem Güterzug der Unikornischen Staatsbahn abtransportiert, wie auch schon auf dem Titelbild zu sehen ist.

Auch die Wannenoberteile werden zur nächsten Werkhalle transportiert.

Auch die Wannenoberteile werden zur nächsten Werkhalle transportiert.

Die Türme der T-40 werden vom nächsten Güterzug abgeholt.

Die Türme der T-40 werden vom nächsten Güterzug abgeholt.

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Leave A Reply