SU-152 Soviet Self Propelled Gun 1/100 (Zvezda 6182)

0

Die SU-152 Soviet Self Propelled Gun von Zvezda (Art.Nr. 6182) ist Dickblech pur. Ihr kennt die Kisten sicher auch. Wenn die auf das Spielfeld kommen, muss man sich warm anziehen. Oben seht ihr unseren Trailer zu Szenario und Tactica 2018. Dort tritt das rote Dickblech ebenfalls auf. Bei meinem Besuch bei Xena kurz vor Weihnachten, nahm ich sein Angebot an, drei der Biester in die Sturmi Army aufzunehmen.

SU-152 Soviet Self Propelled Gun 1/100 (Zvezda 6182)

Die SU 152 besticht durch Feuerkraft und durch Panzerung. Beides macht sie zu einem ernst zu nehmenden Gegner eines jeden Wehrmachtspielers. Für unser Szenario „Helden und Schurken“ auf der Spielplatte Königsberg spiegeln drei dieser Ungetüme die Macht wider, mit welcher die Rote Armee 1945 in die Stadt drückte. Das ist der Grund, weshalb wir drei SU-152 in die Armeeliste der Roten Armee im Szenario „Helden und Schurken“ in Königsberg 1945 aufgenommen haben.

Nachfolgend auf den Fotos das Unboxing ( altdeutsch: „Auspacken“ ) des Zvezda Bausatzes mit der Artikelnummer 6182.

Schon ein fetter Brummer, die SU-152 Soviet Self Propelled Gun von Zvezda (6182)

Schon ein fetter Brummer, die SU-152 Soviet Self Propelled Gun von Zvezda (6182)

Nur zwei überschaubare Gussäste im Bausatz der  SU-152 Soviet Self Propelled Gun von Zvezda (6182)

Nur zwei überschaubare Gussäste im Bausatz der SU-152 Soviet Self Propelled Gun von Zvezda (6182)

Sauber modelliert: Gussast Nr. 1 im Bausatz der  SU-152 Soviet Self Propelled Gun von Zvezda (6182)

Sauber modelliert: Gussast Nr. 1 im Bausatz der SU-152 Soviet Self Propelled Gun von Zvezda (6182)

Sauber modelliert: Gussast Nr. 2 im Bausatz der  SU-152 Soviet Self Propelled Gun von Zvezda (6182)

Sauber modelliert: Gussast Nr. 2 im Bausatz der SU-152 Soviet Self Propelled Gun von Zvezda (6182)

Schnellbausatz + Decals

Für uns Wargamer haben die SU-152 von Zevzda einen weiteren schicken Vorteil: Der Bausatz besteht aus recht wenig Teilen und ist flugs zusammengefügt. Kleiner Nachteil der Zvezda-Kits: Zvezda legt keine Decals bei. Die habe ich mir allerdings von PSC besorgt. „Soviet Tactical and Unit Signs, Stars and Guards“ nennen die sich und sind um kleines Geld zu haben.

Decal-Set "Soviet Tactical and Unit Signs, Stars and Guards" von PSC Plastic Soldier Company

Decal-Set „Soviet Tactical and Unit Signs, Stars and Guards“ von PSC Plastic Soldier Company

Die Montage ist absolut easy und schnell. Die Teile sind absolut passgenau und es ist eine Freude, die Bausätze zusammen zu dübeln. Zur Erleichterung der späteren Bemalung lasse ich das Laufwerk (Kette und Laufräder wurden in einem Stück gespritzt) links und rechts unmontiert. So können Laufrollen und Ketten leichter und hochwertiger bemalt werden. Inbesondere das Trockenbürsten der Gleisketten kann so vollständig erfolgen. Genau das ist wichtig für das spätere Gesamtbild.

Die drei SU-152 von Zvezda nach der Montage. Die Laufwerke sind noch nicht montiert. Dies erfolgt nach der Bemalung in der Endmontage.

Die drei SU-152 von Zvezda nach der Montage. Die Laufwerke sind noch nicht montiert. Dies erfolgt nach der Bemalung in der Endmontage.

Зверобой: The Making-of

Ursprünglich als KW-14 bezeichnet, wurde der Sveroboj („Bestiendrescher“) am 14. Februar 1943 zur Produktion freigegeben. Die SU-152 (russisch СУ-152) mit ihrer wummigen 152-mm-Kanonenhaubitze M1937 (ML-20S) wurde ab dem 1. März 1943 im Kirowwerk Tscheljabinsk in Serienproduktion hergestellt. 704 Stück rollten dort vom Band – in den Panzerwerken in der Mainzer Cyrenaika werden es gerade mal drei Stück sein, denen ich mich hier gewidmet habe.

Grundierung

Als Grundfarbe benutze ich die Revell Aquacolor 36167 Grüngrau. Die Diskussion über das „richtige“ Russengrün habe ich für mich mit dieser Entscheidung abgeschlossen. Was braucht man noch?

Eigentlich sind es nur sehr wenige Farben, die ich auftrage:

  • Ein Black Wash von Game Color für Abgasspuren und Ölspuren auf dem Fahrzeug sowie als Schattengeber an den Laufrollen und Triebrädern.
  • Helloliv für die „unruhige Gestaltung“ der zunächst mit Grüngrau sehr ruhig gestalteten Fahrzeugoberfläche.
  • Revell Aquacolor 36189 Beige zur Trockenbürsten vor allem der Kanten des Kastenaufbaus des Gefechtsraums.
  • Revell Aquacolor 36178 Panzergrau für die Ketten, die mit Revell Aquacolor 36143 Mittelgrau trockengebürstet werden.
  • Vallejo Game Color Gunmetal Metal (72054) für ein bisschen Glitzer auf den Außenseiten der Panzerketten – und nur dort.

Nachfolgend die Fotoserie zum Farbauftrag. Und: Iss klaaar, wer ein anderes „Russengrün“ bevorzugt, der soll damit glücklich werden. Die russische Dienstvorschrift zum Bemalen der Fahrzeuge war sehr vage gefasst und lässt fast alles zu, was man bei Revell & Co. so an grüner Farbe kriegen kann.

Die Bemalung der SU-152 von Zvezda startet mit der Farbe Revell Aquacolor Grüngrau.

Die Bemalung der SU-152 von Zvezda startet mit der Farbe Revell Aquacolor Grüngrau.

Als Grundfarbe trage ich die Revell Aquacolor flächendeckend auf das Fahrzeug auf.

Als Grundfarbe trage ich die Revell Aquacolor flächendeckend auf das Fahrzeug auf.

Im nassen Zustand sieht der Farbauftrag (mit dem Pinsel) recht streifig und dick aus. Interessanterweise trocknet die Farbe auf dem SU-152 von Zvezda als sehr dünne Farbschicht aus, die zudem noch ihre Streifigkeit verliert. Die Oberfläche ist glatt wie ein Kinderpopo.

Im nassen Zustand sieht der Farbauftrag (mit dem Pinsel) recht streifig und dick aus. Interessanterweise trocknet die Farbe auf dem SU-152 von Zvezda als sehr dünne Farbschicht aus, die zudem noch ihre Streifigkeit verliert. Die Oberfläche ist glatt wie ein Kinderpopo.

Die Laufwerke der SU-152 Sveroboj von Zevzda sind in einem Teil gegossen. Hier kommt ebenfalls die Grüngrau als Grundfarbe zum Einsatz. Sie wird wieder flächig aufgetragen. Ein Teil der Laufrollen und die Partie der Panzerwanne, welche hinter den Laufrollen sichtbar ist, benötigen diese Farbe.

Die Laufwerke der SU-152 Sveroboj von Zevzda sind in einem Teil gegossen. Hier kommt ebenfalls die Grüngrau als Grundfarbe zum Einsatz. Sie wird wieder flächig aufgetragen. Ein Teil der Laufrollen und die Partie der Panzerwanne, welche hinter den Laufrollen sichtbar ist, benötigen diese Farbe.

Hier ist der Trocknungsprozess der Grundfarbe abgeschlossen. Die SU-152 von Zvezda können an die nächste Prozessstufe weitergereicht werden.

Hier ist der Trocknungsprozess der Grundfarbe abgeschlossen. Die SU-152 von Zvezda können an die nächste Prozessstufe weitergereicht werden.

Mit schwarzer Farbe und dem Black Wash bringe ich minimale Spuren auf. Hier zum Beispiel die Spuren am Auspuff auf der Oberseite des SU-152 von Zvezda.

Mit schwarzer Farbe und dem Black Wash bringe ich minimale Spuren auf. Hier zum Beispiel die Spuren am Auspuff auf der Oberseite des SU-152 von Zvezda.

Die Laufwerke - vor allem die Laufrollen und Treibräder) erhalten einen Black Wash. Der soll die tiefer liegenden Stellen mit einem Schatten versehen.

Die Laufwerke – vor allem die Laufrollen und Treibräder) erhalten einen Black Wash. Der soll die tiefer liegenden Stellen mit einem Schatten versehen.

Anschließend wird mit Helloliv leicht trockengebürstet.

Anschließend wird mit Helloliv leicht trockengebürstet.

Auch der Rumpf der SU-152 wird mit Helloliv trockengebürstet. Damit wird vor allem die Oberfläche des ursprünglich sehr gleichförmigen Farbauftrags mit Grüngrau unruhiger und unregelmäßiger.

Auch der Rumpf der SU-152 wird mit Helloliv trockengebürstet. Damit wird vor allem die Oberfläche des ursprünglich sehr gleichförmigen Farbauftrags mit Grüngrau unruhiger und unregelmäßiger.

Nun kommt das Bestreichen der Rundungen der Rollen und Räder des Laufwerks mit einem verdünnten Schwarz zur Imitation der Gummibeläge.

Nun kommt das Bestreichen der Rundungen der Rollen und Räder des Laufwerks mit einem verdünnten Schwarz zur Imitation der Gummibeläge.

Jetzt werden die Räder der Laufwerke mit dem sehr hellen und kräftigen Beige trockengebürstet. Dies bewirkt die angenehme, helle Zeichnung auf den Rädern und Rollen der SU-152 von Zvezda.

Jetzt werden die Räder der Laufwerke mit dem sehr hellen und kräftigen Beige trockengebürstet. Dies bewirkt die angenehme, helle Zeichnung auf den Rädern und Rollen der SU-152 von Zvezda.

Die finale Behandlung der Laufwerke des SU-152 von Zvezda umfasst die Bemalung der Panzerketten mit Panzergrau, deren Trockenbürsten mit dem sehr hellen MIttelgrau (alles Revell Aquacolor).

Die finale Behandlung der Laufwerke des SU-152 von Zvezda umfasst die Bemalung der Panzerketten mit Panzergrau, deren Trockenbürsten mit dem sehr hellen MIttelgrau (alles Revell Aquacolor).

Der Aufbau der SU-152 von Zvezda wird auch mit der Beige trockengebürstet. Vor allem die Kanten - von denen das SU-152 mehr als genug hat - werden durch das Trockenbürsten gut hervorgehoben.

Der Aufbau der SU-152 von Zvezda wird auch mit der Beige trockengebürstet. Vor allem die Kanten – von denen das SU-152 mehr als genug hat – werden durch das Trockenbürsten gut hervorgehoben.

Ready to rumble! Das SU-152 von Zvezda nach der Endmontage.

Ready to rumble! Das SU-152 von Zvezda nach der Endmontage.

Finish

Natürlich brauchen russische Eisentaxis auch schicke Decals. Die üblichen Nummern in sonderbaren Schriften oder die taktischen Zeichen oder die heroischen Parolen, die so mancher Kommissar aufbringen ließ. Ich für meinen Teil habe hier mal taktische Zeichen aufgebracht. Die weißen Rhomben mit den Zahlen drin machen sich ganz gut, finde ich.

Fotoshooting in Königsberg

Für Königsberg habe ich die drei Sveroboj auf Kiel gelegt. Da müssen die drei auch mal in Königsberg abgelichtet werden. Hier ziehen sie durch eine der großen Straßen von Königsberg.

Die SU-152 von Zvezda erhalten noch Decals. Die Decals stammen allerdings von anderen Bausätzen, da Zvezda seinen Bausätzen offenbar keine Decals beilegt.

Die SU-152 von Zvezda erhalten noch Decals. Die Decals stammen allerdings von anderen Bausätzen, da Zvezda seinen Bausätzen offenbar keine Decals beilegt.

Hier zieht die Horde SU-152 durch die Straßen von Königsberg.

Hier zieht die Horde SU-152 durch die Straßen von Königsberg.

Sind schon Prachtkerle...

Sind schon Prachtkerle…

Fotoshooting in der Pampa

Die SU-152 wurden auch und vor allem in der Schlacht um Kursk eingesetzt. Das liegt noch ein wenig weiter östlich als Königsberg und wir haben die drei Schwergewichte dort mal in einem kleinen russischen Dörfchen abgelichtet. Da ziehen die SU-152 von Zvezda zwischen den Bauernkaten entlang und suchen das Großwild, das ihnen zu ihrem Spitznamen verholfen hat.

Wir haben die Sveroboj auch mal in die Pampa geschickt.  Irgendwo zwischen Kursk und Prochorowka gehen die  Sveroboj ihrem Hobby der Großwildjagd nach.

Wir haben die Sveroboj auch mal in die Pampa geschickt. Irgendwo zwischen Kursk und Prochorowka gehen die Sveroboj ihrem Hobby der Großwildjagd nach.

Es sind schon Fatties, die drei Brüder.

Es sind schon Fatties, die drei Brüder.

Wuchtig und gedrungen ziehen die SU-152 von Zvezda hier durchs Feld.

Wuchtig und gedrungen ziehen die SU-152 von Zvezda hier durchs Feld.

Die minimalistischen Bausätze des SU-152 von Zvezda ergeben für mich ein sehr befriedigendes Ergebnis nach Montage und Bemalung.

Die minimalistischen Bausätze des SU-152 von Zvezda ergeben für mich ein sehr befriedigendes Ergebnis nach Montage und Bemalung.

Hier der Sveroboj von der Seite.

Hier der Sveroboj von der Seite.

Hier die dörfliche Szene von der Seite.

Hier die dörfliche Szene von der Seite.

SU-152 von Zvezda: mein Fazit

Der Bausatz SU-152 Soviet Self Propelled Gun 1/100 (Zvezda 6182) ist ein schönerwelcher. Gut zu bauen, passgenau gefertigte Teile. Das macht Spaß. Die Gleisketten sind allerdings stark vereinfacht ausgeführt, was ein wenig an die Gurken von PST erinnert. Dass es besser geht, das zeigen die T-34, die ich von Plastic Soldier Company gleichzeitig montiert habe. Dort wird das Laufwerk in drei Komponenten bereitgestellt: Obere Kette, untere Kette und das Laufwerk. Der Preis ist in etwa gleich, da würde ich die Variante von Plastic Soldier vorziehen.

Andererseits bewegen wir uns hier im Maßstab 1/100, bei dem derlei Differenzen aus 60cm Sichtentfernung eher unsichtbar werden. Gefallen tun sie mir, ganz klar. Und wenn ich nicht beschlossen hätte, meine 15mm Armee nur mit 2-3 Fahrzeugen pro Typ auszustatten, würde ich glatt noch ein Dutzend von den Dingern holen. Obwohl… für den Wintereinsatz bräuchte ich ja noch welche, die ich in weiß bemalen muss

Stay tuned!

Sturmi.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

Leave A Reply