StuH 42 Ausf.G „Saukopfblende“ 10,5cm Sturmhaubitze: in 15mm für PBI

1

Als anerkannter StuG-Fan, ist unserem XENA am Abend ein Foto in die Hände gefallen, welches eine späte StuH 42 mit Saukopfblende zeigte. Und er bemerkte natürlich sofort, dass er genau diese Version der StuH 42 noch nicht hatte. Da kam er schnell ins Grübeln. „Der Umbau ist leicht und kann aus dem PSC Bausatz für das F8 / G StuG gebaut werden“…. Den Rest könnt ihr euch denken.

XENAs StuH 42 Ausf.G „Saukopfblende“ 10,5cm Sturmhaubitze

Die Sturmhaubitze 42 (StuH42) führt eine 10,5-cm-Sturmhaubitze (aus der 10,5-cm-leichten Feldhaubitze 18 entwickelt) anstatt der 7,5-cm-Kanone mit sich. Als Chassis diente ein StuG III Ausf. F-, F/8- oder G-Fahrgestell. XENA hat sich für die „late“-Version entschieden, für die Ausführung G.

Sein StuG hat (fast) alle Verbesserungen der späten StuGs mit der Ausnahme, dass die Panzerungsverstärkung der Fahrerfront noch geschraubt ist.

Der Umbau des PSC-Bausatzes
„15mm German Stug III Ausf. F8/G Assault Gun“

Beim Umbau kam es XENA auf mehrere für ihn typische Merkmale des Vorbildfahrzeuges an. Dazu zählt beispielsweise die Frontpartie der Wanne. Bei älteren Fahrzeugen des StuG III Chassis sind hier die Panzerplatten genietet. Die von XENA gebaute Version weist jedoch verschweißte Frontpanzerzungsplatten auf.

Der PSC-Bausatz eines StuG III bildet eben die ältere Version mit genieteten Panzerplatten ab. XENA entschied sich, die Nieten am Wannenoberteil und Wannenunterteil abzuschleifen, um einen „geschweißten“ Eindruck zu erhalten.

Des Weiteren wiesen einige der „late“-Fahrzeuge an den Frontaufbauten eine Beton-Zusatzpanzerung beiderseits der Kanone auf. XENA hatte mir das schon mal auf Fotos gezeigt. Dieses Detail wollte er ebenfalls nachbilden. An den Stellen, an denen die Betonpanzerung angebracht werden sollte, trug XENA eine dünne Schicht PONAL auf. Nach dem Trocknen verwandelt sich der PONAL in Beton.

Die nachfolgenden Fotos zeigen XENAs Umbau in Momentaufnahmen entlang des Umbaus. Demnächst erhalten wir sicher auch noch Fotos nach Fertigstellung der Bemalung. Wir dürfen gespannt sein, ob er die StuH 42 Ausf. G in den Winter schickt (mein Tipp!) oder ob er für Sommer/Herbst eine Hinterhalttarnung aufträgt.

Stay tuned!

Sturmi

Diese Nieten bzw. Schrauben an der Front- Wanne des "PSC 15mm German Stug III Ausf. F8/G Assault Gun" müssen abgeschliffen werden, Die Zusatzpanzerung war zu dieser Zeit verschweißt.

Diese Nieten bzw. Schrauben an der Front- Wanne des „PSC 15mm German Stug III Ausf. F8/G Assault Gun“ müssen abgeschliffen werden, Die Zusatzpanzerung war zu dieser Zeit verschweißt.

Auch am oberen Teil der Frontpanzerung auf der Wanne müssen die Nieten entfernt werden. Das PSC StuG III Ausf. F8/G wird aber schon ein wenig.

Auch am oberen Teil der Frontpanzerung auf der Wanne müssen die Nieten entfernt werden. Das PSC StuG III Ausf. F8/G wird aber schon ein wenig.

Die Saukopfblende des StuG III von PSC verwende ich. Nach dem Zusammenkleben muss die richtige Wumme montiert werden. Hierzu schneide ich die 7,5-cm-StuK 40 L/48  (oben) ab und bringe die 10,5-cm-Sturmhaubitze 42 an.

Die Saukopfblende des StuG III von PSC verwende ich. Nach dem Zusammenkleben muss die richtige Wumme montiert werden. Hierzu schneide ich die 7,5-cm-StuK 40 L/48 (oben) ab und bringe die 10,5-cm-Sturmhaubitze 42 an.

Hier der "geschweißte" Bug der StuH 42 Ausf. G ohne die Schrauben.

Hier der „geschweißte“ Bug der StuH 42 Ausf. G ohne die Schrauben.

Hier die  StuH 42 Ausf. G mit "geschweißtem" Bug  und ohne Nieten nochmal, aber bereits mit eingelassener 10,5-cm-Sturmhaubitze 42.

Hier die StuH 42 Ausf. G mit „geschweißtem“ Bug und ohne Nieten nochmal, aber bereits mit eingelassener 10,5-cm-Sturmhaubitze 42.

Das MG ist in der Version StuH 42 Ausf. G von innen bedienbar. Das abklappbare Schutzschild gibt es nicht mehr.  An der Kommandantenkuppel ist der gegossene Beschussabweiser zu sehen.

Das MG ist in der Version StuH 42 Ausf. G von innen bedienbar. Das abklappbare Schutzschild gibt es nicht mehr. An der Kommandantenkuppel ist der gegossene Beschussabweiser zu sehen.

Jetzt nur noch links und rechts des Geschützes die "Beton"-Panzerung mit PONAL auftragen. Und fertig ist die late StuH 42 Ausf. G.

Jetzt nur noch links und rechts des Geschützes die „Beton“-Panzerung mit PONAL auftragen. Und fertig ist die late StuH 42 Ausf. G.


Bildnachweis: © alle XENA

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

1 Kommentar

  1. ich hab mich auch schon entschieden…- es wird Wintertarnung werden-! Die „Frundsberger“ hatten zum Schluss auch zum Teil StuG´s als Panzerersatz….

Leave A Reply