Peddinghaus Decals 72 0720: Russische Panzermarkierungen

3

Die Peddinghaus Decals kennt ihr, dazu muss ich nix sagen. Das Set „Russische Panzermarkierungen“ von Peddinghaus musste jetzt ins Shturmihaus kommen, denn ich hatte festgestellt, dass so ein russisches Sturmgeschütz erst mit den typischen russischen Ziffern darauf echt wirkt. Rote Sterne kommen sicher auch gut, aber die oft verschnörkelten Ziffern drücken das „Russische“ für mich viel stärker aus.

Der Sturmi und seine „Russischen Panzermarkierungen“ von Peddinghaus Decals

Zunächst war ich gar nicht auf Peddinghaus fixiert. Decals liegen den Modellbausätzen bei und es sind wirklich viele schöne darunter. Leider liegen die Decals nur den Bausätzen mit 100+ Teilen bei. Und diese meide ich, wie der Teufel das Weihwasser. Ihr wisst schon warum.

Den Schnellbausätzen liegen meist keine Decals bei und so kam die Frage auf, wo man die Decals der russischen Panzermarkierungen herbekommen könnte. Für Rote Sterne hatte ich mir mal die Decals von PSC besorgt. Die finden sich auf meinen Lend-Lease-M3 wieder nebst einige kryptischen Einheitenkennzeichen. Läuft. Leider habe ich da bei PSC nix passendes gefunden.

Die Sendung von Peddinghaus Decals. Decal Sheet #0720 1/72 Russische Fahrzeugmarkierungen

Die Sendung von Peddinghaus Decals. Decal Sheet #0720 1/72 Russische Fahrzeugmarkierungen

Die Decals aus der Nähe. 30 Ziffern in Rot, dito in Weiss. Jede Menge Parolen und anderen nützlichen Krimskrams.

Die Decals aus der Nähe. 30 Ziffern in Rot, dito in Weiss. Jede Menge Parolen und anderen nützlichen Krimskrams.

Bei meinen Streifzügen in der Bucht und sonst im Intinet entdeckte ich … nix! Es ist wirklich schwierig, Ziffern für Fahrzeuge der Roten Armee zu finden. Dominic gab mir den Tipp, mal bei Peddinghaus Decals reinzuschauen und da fiel es mir wieder ein. Hätte ich auch gleich drauf kommen können. Aber so ist es nun mal.

Bei Peddinghaus gab es mehrere Decal-Sets, doch das Peddinghaus Decals 72 0720 „Russische Panzermarkierungen“ hatte den Vorzug, alle Ziffern in weiß und rot und in mehrfacher Ausführung auf einem Decal-Träger zu haben. Da ich ja 12 Fahrzeuge ausstatten wollte, war das vorteilhaft, da sich man ja ansonsten zu Tode bezahlt.

Die Decals aufbringen

Mit der Anbringung der Decals will ich euch nicht langweilen. Das geht ganz klassisch mit Wasser und Pinzette. Die benötigten Ziffern schneide ich einzeln aus und kippe die Zahlenflut in eine Wasserschale. Sobald sich die Ziffern lösen, geht die Party los.

Vorbehandlung der Stellen, an denen ich die Zahlen aufbringen will: mit transparentem, glänzendem Klarlack bestreichen, gut trocknen lassen. Dann Decal drauf und trocknen lassen. Anschließend mit mattem Klarlack das Decal und die evtl. noch glänzende Umgebung überstreichen. C’est tout!

Der Sturmi beim Schnibbeln: die Ziffern müssen einzeln von dem durchgehenden Träger-Blatt ausgeschnitten werden.

Der Sturmi beim Schnibbeln: die Ziffern müssen einzeln von dem durchgehenden Träger-Blatt ausgeschnitten werden.

Die Ziffern der Decals im Wasserbad.

Die Ziffern der Decals im Wasserbad.

Welche Ziffern benutze ich?

Das war eine sehr gute Frage. Bei meinen Recherchen las ich davon, dass die russischen Nummerierungen bei Panzern nicht einem Schema folgten, wie es bei Wehrmachtsfahrzeugen bestand. Ich entschied mich dann, den jeweils vier Fahrzeugen einer Batterie eine gleiche erste Zehnerziffern zu geben. Die einzelnen Fahrzeuge einer Batterie erhielten dann die aufeinanderfolgenden Einerziffern „1“, „2“, „3“ und „4“. Damit war ich dann für meinen Teil zufrieden. Als Batterie-Ziffern wählte ich die „6“, „7“ und „9“. Einerseits wollte ich so den Ziffernvorrat gleichmäßig verbrauchen. Andererseits finde ich die hohen Ziffern an erster Stelle „interessanter“. Die „8“ hingegen finde ich recht langweilig, weswegen ich sie übersprang.

Rote Sterne kommen erstmal noch nicht drauf. Einheitenkennzeichen auch noch nicht. Final muss ich sagen, dass die Ziffern der Peddinghaus Decals aus meiner Sicht für mich eher ein bisschen zu klein geraten sind. Ich hätte gerne knapp doppelt so hohe Ziffern gehabt, wie ich sie schon als Decals-Zahl „65“ gesehen habe, also fast so hoch wie der ganze Aufbau selbst. Vielleicht werde ich auf der nächsten Crisis mal intensiver stöbern.

Hier die Fotos der Aktion.

Stay tuned!

Sturmi

Die vier SU-152 von Pegasus der ersten Batterie des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Gardearmee erhalten die Ziffern 61, 62, 63 und 64.

Die vier SU-152 von Pegasus der ersten Batterie des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Gardearmee erhalten die Ziffern 61, 62, 63 und 64.

Die vier SU-152 von Pegasus der dritten Batterie des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Gardearmee erhalten die Ziffern 91, 92, 93 und 94.

Die vier SU-152 von Pegasus der dritten Batterie des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Gardearmee erhalten die Ziffern 91, 92, 93 und 94.

Die vier SU-152 von Pegasus der zweiten Batterie des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Gardearmee erhalten die Ziffern 71, 72, 73 und 74.

Die vier SU-152 von Pegasus der zweiten Batterie des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Gardearmee erhalten die Ziffern 71, 72, 73 und 74.

Die vier SU-152 von Pegasus der zweiten Batterie des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Gardearmee bei der ersten Ausfahrt nach der Schneeschmelze.

Die vier SU-152 von Pegasus der zweiten Batterie des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Gardearmee bei der ersten Ausfahrt nach der Schneeschmelze.

Die vier SU-152 von Pegasus der dritten Batterie des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Gardearmee bei der ersten Ausfahrt nach der Schneeschmelze.

Die vier SU-152 von Pegasus der dritten Batterie des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Gardearmee bei der ersten Ausfahrt nach der Schneeschmelze.

Die vier SU-152 von Pegasus der ersten Batterie des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Gardearmee bei der ersten Ausfahrt nach der Schneeschmelze.

Die vier SU-152 von Pegasus der ersten Batterie des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Gardearmee bei der ersten Ausfahrt nach der Schneeschmelze.

Die zwölf SU-152 von Pegasus des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Grdearmee am Fluss. Gleich gibt's Zunder!

Die zwölf SU-152 von Pegasus des 1529. schweren selbständigen Selbstfahr-Artillerie-Regiments der 7. Grdearmee am Fluss. Gleich gibt’s Zunder!


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

3 Kommentare

  1. Was issn des fa in gelwa Ponza do im Hinnagrund fund dänne weisse Russe..? Der is jo riesisch…(sieht awwa ä bissl gonz onnaschd aus wie die fonne dro…)

    • Das ist ein ISU-803 „Samowar“, ein Late-War-Sturmgeschütz, von dem nur zwei Exemplare gebaut wurden. Das Fahrzeug trägt den für diese Kriegsphase typischen russischen Tarnanstrich „Tüpfeltarn“, welcher dem deutschen Hinterhalt-Tarnschema nachempfunden wurde. Zur besseren Unterscheidung der Panzer der Roten Armee von Fahrzeugen der Wehrmacht verwendete man statt dem typisch deutschen Dunkelgelb den Farbton Zwitscherin-Gelb, von dem die sowjetische chemische Industrie auch hinreichend große Mengen fertigen konnte. Einsatzort war Berlin-Schönefeld. Dort wo die 70 verfeuerten 803mm-Granaten einschlugen und das umgebende Areal einebneten, wurde später der Flughafen BER errichtet. Auf Planierarbeiten konnte nämlich verzichtet werden, was die Baukosten dramatisch verringerte. Ein Umstand, auf den die Presse nur sehr selten eingegangen ist. Das letzte erhaltene Exemplar eines ISU-803 steht heute als Denkmal in der Lobby der Austragungshalle der Pink Unicorn Winter Games in Shturmigrad-Süd.

      • Des is jo mol ä MEGA-GEILI Ondword..! Jetzdt konn isch des aach faschdeje..! Is schun ä geiles Teil….!
        Muss ma sisch merge..!
        ISU-803 Samowar…

Leave A Reply