Fundstücke: gefundenes Fressen für Tunnelratten?

0

Für unsere Vietnam-Spielplatte brauchen wir ein wenig mehr, als das, was das Behind Omaha Regelwerk bereitstellt. Oben auf Ebene 1 braucht es Hausregeln für den Dschungelkampf. Unten in Charlys Wohnzimmer geht es nicht ohne Special Equipment. Wir haben Bastelmesser und Pinsel geschwungen und möchten euch heute schon zeigen, was euch am 29.04.2017 auf der Do or Dice in Rendsburg und am 06.05.2017 auf der Ad Arma Tabletop Convention 2017 in Speyer erwartet.

Ausrüstungsgegenstände

Zu Beginn des Spiels bedecken Sichtblenden (Bierdeckel) die Gänge in Ebene 3.

Zu Beginn des Spiels bedecken Sichtblenden (Bierdeckel) die Gänge in Ebene 3.

Wenn die GIs des US Marine Corps sich durch die Tunnel von Charlys Wohnzimmer auf die Suche nach dem Schatz des Ho-Chi-Minh machen, wissen sie noch nicht, was sie erwartet. Das ist vielleicht auch ganz gut so…

Andererseits wollen wir den emsigen Schatzsuchrn ihre Arbeit ein wenig erleichtern. Dazu geben wir den US-Grunts zwei Ausrüstungsgegenstände an die Hand, welche des Weg durch das Tunnelsystem stark erleichtern: Taschenlampen und Fackeln. Aber Vorsicht! Wenn Charly den Schein der Funzeln entdeckt, könnte es Ärger geben…

Fackeln

Die Fackeln haben eine einfache Funktion. Die GIs können die Fackeln genau einmal einsetzen, um den Weg vor sich zu erhellen. Da das offene Feuer viel Sauerstoff verbraucht, muss die Fackel schnell wieder verlöscht werden.

Rohmaterial für Fackeln und Taschenlampen.

Rohmaterial für Fackeln und Taschenlampen.

Die Fackeln haben wir aus den sogenannten „Aderendhülsen“ aus dem Baumarkt gefertigt. In das Endstück aus Kunststoff kamen ein paar Holzspäne, welche ich von einem Streichholz abgespalten habe. Ansonsten wurde nur mit Farbe (Revell) und Washes drüberlackiert.

  • Revell Aquacolor 361 08 Schwarz als Grundfarbe
  • Revell Aquacolor 361 84 Lederbraun für den Anzündkopf
  • Revell Aquacolor 363 14 Beige für den Handgriff und die Holzspäne am Anzündkopf
  • Revell Aquacolor 361 85 Braun matt und Gebrannte Siena für den Anzündkopf, für ein etwas unruhiges Erscheinungsbild
  • Game Color Wash 73.201 Black Wash für Brandspuren am Anzündkopf und Strukturen auf den Holzspänen
  • Game Color Wash 73.203 Umber Wash für Struktur auf dem Handgriff

Hier die Fertigung als Fotostrecke.

Die Aderendhülsen werden schwarz grundiert.

Die Aderendhülsen werden schwarz grundiert.

Die Grundfarbe muss gut abtrocknen. Sie ist auch etwas dicker aufgetragen, um der Oberfläche Struktur zu geben.

Die Grundfarbe muss gut abtrocknen. Sie ist auch etwas dicker aufgetragen, um der Oberfläche Struktur zu geben.

Die Braun von Revell  kommt jetzt drüber.

Die Braun von Revell kommt jetzt drüber.

Die gebrannte Siena gibt nochmal einen Akzent.

Die gebrannte Siena gibt nochmal einen Akzent.

Hier mal von der Seite geschaut.

Hier mal von der Seite geschaut.

Auch hier muss die Farbe gut trocknen.

Auch hier muss die Farbe gut trocknen.

Der Handgriff wird mit Beige bemalt.

Der Handgriff wird mit Beige bemalt.

Das fertige Stück Fackel wird später auf eine Base (5 Cent-Stück) geklebt bzw. ponalisiert. Ich habe stets zwei Fackeln auf eine Base gelegt.

Das fertige Stück Fackel wird später auf eine Base (5 Cent-Stück) geklebt bzw. ponalisiert. Ich habe stets zwei Fackeln auf eine Base gelegt.

Taschenlampen

Taschenlampen stehen den GIs ebenfalls zur Verfügung – so sie gefunden werden. Die Taschenlampe ist die Sauerstoffneutrale Variante der Fackel und kann daher ab dem Zeitpunkt des Gefundenwerdens dauerhaft zur Beleuchtung des vor den GIs liegenden Tunnelabschnitts benutzt werden.

Auch die Taschenlampen wurden aus den Aderendhülsen gefertigt. Hier schnitt ich allerdings den roten Schaft mit dem Bastelmesser kürzer. Die Öffnung des roten Schaftes füllte ich mit dickflüssiger Farbe auf und ließ diese eintrocknen, ebenso wie das andere Ende, die Öffnung der Metallhülse.

Die Öffnung des roten Schafts bemalte ich mit Weiß. Dies soll die Glasfläche des Leuchtkopfes der Taschenlampe darstellen. ZUnächst wollte ich etwas silbriges wie mit „Gun Metal“ nehmen, habe dann aber doch der Farbe Weiß den Vorzug gegeben.

Auch hier der Werdegang der Taschenlampen als Fotostrecke.

Hier die verkürzten Aderendhülsen. Der rote Schaft wurde bereits mit dickflüssiger Farbe verfüllt und getrocknet. Der rote Schaft sowie die metallene Klemmhülse werden nicht bemalt.

Hier die verkürzten Aderendhülsen. Der rote Schaft wurde bereits mit dickflüssiger Farbe verfüllt und getrocknet. Der rote Schaft sowie die metallene Klemmhülse werden nicht bemalt.

Hier wurde der Leuchtkopf der Taschenlampe bereits mit einem weißen Farbtupfer bedient.

Hier wurde der Leuchtkopf der Taschenlampe bereits mit einem weißen Farbtupfer bedient.

Hier wurde der Rand des Leuchtkopfes mit roter Farbe nachgezogen. So verschwinden Farbreste der "Füllfarbe" und der Rand leuchtet noch etwas stärker.

Hier wurde der Rand des Leuchtkopfes mit roter Farbe nachgezogen. So verschwinden Farbreste der „Füllfarbe“ und der Rand leuchtet noch etwas stärker.

Jeweils drei Taschenlampen werden auf eine Base (5-Cent-Stücke) geklebt.

Jeweils drei Taschenlampen werden auf eine Base (5-Cent-Stücke) geklebt.

Eine Karte des Tunnelsystems

Leider sind einige Charlys etwas schlampig. Sie verlieren beim Durchwandern der Tunnel schon mal etwas. In diesem Fall verlieren sie eine Karte mit allen eingezeichneten Gängen des Tunnelsystems. Das eröffnet den US Grunts natürlich ungeahnte Möglichkeiten! Sobald eine Karte gefunden wird, werden alle Sichtblenden (Bierdeckel) von der Spielplatte abgenommen und der US-Spieler kann das gesamte Spielfeld einsehen.

Wir haben auch mehrere Karten zum Auffinden vorbereitet. Die Karten wurden schlicht mit Filzstiften auf kariertes Papier aufgemalt, ausgeschnitten (1cm x 1cm) und auf eine Base gepappt (ponalisiert).

Hier die drei Karten-Marker für die findigen US-Grunts.

Hier die drei Karten-Marker für die findigen US-Grunts.

Edelsteine? Liegen da einfach rum?

Dann haben wir noch eine ganz andere Sache vorbereitet. Dazu sagen wir mal noch nicht so viel. Fest steht jedenfalls, dass wir auf vier Bases in einer kleinen Grube ein paar recht hübsch funkelnde Swarovski-Klunker verbaut haben. Was das ist? Kommt nach Rendsburg, findet die Klunker und überlegt euch, was damit zu tun ist. Abtransportieren kann man sie jedenfalls.

Auch hier wieder die Fotos zum Werdegang.

Hier sind die "Schatznester", die wir aus Strukturpaste auf Bases aus 5-Cent-Stücken geformt haben.

Hier sind die „Schatznester“, die wir aus Strukturpaste auf Bases aus 5-Cent-Stücken geformt haben.

Drei Päckles Swarovski-Klunker (2mm und 3mm Durchmesser) in verschiedenen Farben haben wir erstanden und teils verbaut. Viel billiger wie Diamanten sind sie nicht...

Drei Päckles Swarovski-Klunker (2mm und 3mm Durchmesser) in verschiedenen Farben haben wir erstanden und teils verbaut. Viel billiger wie Diamanten sind sie nicht…

Hier sind die gefüllten Schatznester. Farblich sortiert für Edelsteinexperten jeglicher Couleur.

Hier sind die gefüllten Schatznester. Farblich sortiert für Edelsteinexperten jeglicher Couleur.

Eine Sackkarre und Seile

Wenn die GIs den Schatz des Ho-Chi-Minh finden, müssen sie das Geraffel auch an die Oberfläche transportieren. Das ist natürlich für die GIs etwas beschwerlich. Auch hier erleichtern wir den US-Grunts die Arbeit. Wenn die Herren vom US Marine Corps eine Base mit Sackkarre und Seilen finden, können Sie mehr und schneller transportieren.

  • Ohne Sackkarre / Seile: 2 GIs schleppen einen Schatzmarker (oder whatever) und bewegen sich 10cm pro Runde.
  • Mit einer Base Sackkarre / Seile: 1 GI genügt jetzt für ein „Etwas“ zu transportieren.
  • Mit zwei Bases Sackkarre / Seile: Die GIs bewegen sich trotz geschleppter Last 15cm pro Runde.
  • Mit drei Bases Sackkarre / Seile: Pro GI können jetzt sogar 2 „Etwas“ transportiert werden.

Die Sackkarren stammen aus Plastis nahezu unerschöpflichem Vorrat an „Allem“, was die Modellbauindustrie jemals hergestellt hat. Sie wurden bepinselt und auf die Base gedonnert.

  • 072 Gun Metal von Vallejo für das Metallgestell
  • Revell Aquacolor 361 08 Schwarz für die Räder
  • Revell Aquacolor 361 85 Braun matt für die Griffe

Die Seilrollen habe ich aus Basteldraht „gerollt“ und mit Revell Aquacolor 363 14 Beige gefärbt Ein schwarzer Wash für Kontraste kam drüber und gut wars.

Hier die Fotos vom Entstehen der Dinge.

Die Seilrollen als gebogene Basteldrähte.

Die Seilrollen als gebogene Basteldrähte.

Die Sackkarre mit metallfarbenem Rahmen und bemalten Rädern.

Die Sackkarre mit metallfarbenem Rahmen und bemalten Rädern.

Hier wurden auch die Handgriffe der Sackkarre bemalt.

Hier wurden auch die Handgriffe der Sackkarre bemalt.

Hier ruht die Sackkarre bereits auf der 5-Cent-Base.

Hier ruht die Sackkarre bereits auf der 5-Cent-Base.

Bases für die Ausrüstung

Für die Ausrüstungsgegenstände nahmen wir keine kleinen 2-Cent-Stücke. Das würde eventuell doch etwas knäpplich wirken. Wir entschieden uns für 5-Cent-Stücke, die dann auch mal mehrere Ausrüstungsgegenstände aufnehmen können.

Die Bases wurden aus Strukturpaste geformt, welche auf die 5-Cent-Stücke aufgetragen wurde. Die Oberfläche wurde mit einer Lasur aus „Gebrannter Siena“ von Schmincke überzogen. So erreichten wir den gleichen optischen Effekt wie bei den Gängen im Tunnelsystem der Spielplatte. Somit fallen die Ausrüstungsgegenstände mit ihren Bases dort nicht sonderlich auf.

Auch hier wieder zwei Bilder vom Entstehen und Werden der Bases.

Hier die sechzehn Bases für die Fundstücke. Hier ist zunächst nur die Strukturpaste aufgetragen. Sie muss vor dem Bemalen gut austrocknen. Das braucht schomma eine Nacht.

Hier die sechzehn Bases für die Fundstücke. Hier ist zunächst nur die Strukturpaste aufgetragen. Sie muss vor dem Bemalen gut austrocknen. Das braucht schomma eine Nacht.

Hier die Bases nach dem Auftragen der sehr wässrigen Lasur "Gebrannte Siena".

Hier die Bases nach dem Auftragen der sehr wässrigen Lasur „Gebrannte Siena“.

So, das war’s, was wir zu unseren Specials zu sagen haben. Eventuell schaffen wir es vor der Do or Dice noch, einen Artikel über die „Karten“ zu schreiben, mit denen wir den Spielablauf im Tunnel regeln. Wenn nicht… lasst euch überraschen.

Sneak Preview gefällig?

Es wird Karten für Sinneswahrnehmungen geben:

  1. Geräusche
  2. Gerüche
  3. Haptische Eindrücke
  4. Wahrnehmungen auf der Haut

Was ihr dann erahnt kann richtig sein, oder nicht. Sobald sich euer Trupp bewegt, passiert ein Ereignis, das sich mit einer solchen Karte angekündigt hat und „Etwas erscheint oder passiert“.

  • Charlys in Mörderlöchern eröffnen das Feuer, wenn du davor stehst
  • Charly-Trupps mit bis zu 6 Mann erscheinen und feuern sofort aus allen Knopflöchern
  • Giftige Schlangen schnappen nach den Beinen deiner Männer!
  • Punji-Traps tauchen auf und erwarten euch
  • Booby-Traps warten auf eine unvorsichtige Bewegung
  • US-Trupps tauchen auf und …
    … halten deine GIs für Charlys. Friendly Fire!
    … helfen deinen GIs bei der Schatzsuche.
    Doch wie die Herren reagieren, erfährst du erst in letzter Sekunde!
  • Du findest etwas

Stay tuned!

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de



Share.

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das Spielsystem "Behind-Omaha", er ist jedoch nicht festgelegt.

Leave A Reply