Die Schlachten der Wikinger

1

Vor einer Woche gab uns XENA mit seinen Ausführungen eine Einführung in die Welt der Wikinger. Er hatte es uns ja schon angedroht, auch ein Wort über die Schlachten der Wikinger zu verlieren. Das steht heute an. Also aufgepasst – Dominic würde sagen „Obacht!“ oder „Aufgemerkt!“ – für die Strategen unter uns gibt es jetzt kräftig Futter.

Wenn die Wikinger in die Schlacht ziehen

Vorab für alle Interessierten: XENA nutzte als Quellen neben seinem Präsenzwissen u.a. „Armies of the Dark Ages, 600 – 1066“ von Ian Heath und Wikipedia. Ich übergebe wieder das Wort an XENA.

Hallo,

in Ergänzung zu dem Artikel betreffs der Wikinger, hier eine kleine Ergänzung über verschiedene Schlachten im Wikinger-Zeitalter.

Ashdown, 871 n.Chr.

Ca.1000 Sachsen unter König AEthelred von Wessex und seinem Bruder Alfred (später „der Große“) gegen zirka 8-900 Dänen unter König Halfdan Ragnarsson und König Bagsac. In der blutigen Schlacht, in der beide Seiten sehr hohe Verluste erleiden, werden die Dänen besiegt. Halfdan Ragnarsson überlebt die Schlacht nur um Haaresbreite, König Bagsac fällt.

Quelle und mehr Details: Wikipedia: Schlacht von Ashdown

Brunanburh, 937 n.Chr

Das Königreich England unter König Æthelstan und seinem Bruder Edmund besiegen die vereinten Armeen von Olaf Guthfrithsson, nordisch-gälischer König von DublinKonstantin II.König von Alba, und Owen I., König von Strathclyde.

Quelle und mehr Details: Wikipedia: Schlacht bei Brunanburh

Maldon, 991 n.Chr.

Die Angelsachsen, angeführt von Byrhtnoth und seinen Thanes, kämpften gegen eine Invasion der Wikinger. Byrhtnoth macht den entscheidenden Fehler, die Wikinger zu unterschätzen, und lässt sie einen für die Wikinger besseren Kampfplatz besetzen. Im sich entwickelnden Kampf fällt Byrhtnoth, worauf einige Sachsen fliehen. Als ein Angelsachse mit dem Pferd von Byrhtnoth flieht, wird dies vom bereits wankenden Schildwall der Sachsen gesehen, worauf der Schildwall bricht. Die Schlacht endete mit einer Niederlage für die Angelsachsen.

Quelle und mehr Details: Wikipedia: Schlacht von Maldon

Seeschlacht bei Svold, 1000 n.Chr.

Die Schlacht fand zwischen dänischen Truppen unter König Sven Gabelbart und schwedischen Truppen unter König Olof Skötkonung, unterstützt von abtrünnigen Norwegern unter Erik Håkonsson auf der einen, und christlichen Norwegern unter König Olav Tryggvason auf der anderen Seite statt und endete mit der vollständigen Niederlage der Norweger..

Quelle und mehr Details: Wikipedia: Seeschlacht von Svold

Clontarf, 1014 n.Chr.

Bei dieser Schlacht standen sich die Armee strong>Brian Borus, des Königs von Munster und Irischen Hochkönigs, und die verbündeten Streitkräfte des Königs von LeinsterMael Mordha, gegenüber. Letztere bestanden neben seinen eigenen Leuten sowie einem rebellierenden König aus der Provinz Ulster aus skandinavischen Verbänden aus Dublin und von den Orkneys, die von Sigurd Lodvesson und Brodir von Man geführt wurden. Der Kampf endete mit einer Niederlage der Armee von Mael Mordha, aber auch mit dem Tod Brian Borus, der von flüchtenden Skandinaviern in seinem Zelt getötet wurde.

Quelle und mehr Details: Wikipedia: Schlacht von Clontarf

Stiklestad, 1030 n.Chr.

Zirka 10-14.000 Wikinger Rebellen trafen hier auf eine hauptsächlich aus schwedischen Wikingern bestehende Armee von zirka 3.600 Mann unter Olaf II. von Norwegen. Zu Beginn siegreich, wird während der Schlacht ein Signal missverstanden, woraufhin sich eine Flanke von Olaf II. untereinander bekämpft. Als Olaf II. im Kampf fällt, führt dies zum Kollaps des Norwegischen Zentrums. Harald Hardrada, Olafs´s II. Stiefbruder, entkommt der Schlacht verwundet und flieht nach Russland.

Quelle und mehr Details: Wikipedia: Schlacht von Stiklestad

Und dann…?

Ungefähr zu dieser Zeit hört´s dann so langsam auf mit den Wikingern. Natürlich gibt es sie noch, aber sie verändern sich zusehends. Unter Anderem sehen die Rüstungen anders aus, sie sind moderner geworden und der „Wikinger“ sieht inzwischen eher wie ein Normanne/Angelsachse aus. Huscarles beispielsweise tragen nun ausnahmslos sehr lange Kettenhemden, welche in der Güte weit besser und stärker gearbeitet sind, als ihre Vorgänger. Die Schilde werden von rund zu mandelförmig, die Hauptwaffe ist die 2-Händige Axt. Die Zeit der „heroischen“ SAGAs ist vorbei, die Wikinger inzwischen allermeist Christen. Die große Zeit eines Harald Hardrada hat begonnen…

Video: die letzte Schlacht zwischen Wikingern und Angelsachsen

Kleine Ergänzung vom Sturmi.

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

1 Kommentar

  1. Übrigens.., für alle, welche „Netflix“ besitzen, die Serie „The Last Kingdom“ ist sehr sehenswert..! Sie ist realistischer als „Vikings“ und aus der Sicht der Angelsachsen gemacht., „Vikings“ ist eher SAGA-mäßiger. Mir persönlich gefallen beide Serien gleich gut.
    Fakt ist, sie machen Lust auf ..[ gewünschtes Ende des Satzes einsetzen ]….

Leave A Reply