Crisis 2019: das geschah in Antwerpen

4

Wenn ich an unseren Besuch der Crisis 2019 in Antwerpen zurückdenke, kommt mir ein Sprichwort wieder in den Sinn, das man einem chinesischen Weisen in den Mund legt: „Steal a man’s wallet and he will be poor for a week. Teach him Wargaming and he will be poor for a lifetime“. Warum nur?

Warum nur haben die Chinesen recht? Die Crisis 2019 und der Sinn des Lebens

Es war am Freitag, als sich die drei wackeren Streiter, Kleber und Bemaler Halvarson, Mark und Sturmi auf den Weg ins gelobte Land machten, König Crisis ihre Huld zu erweisen. In diesem Jahr kamen Mark und Halvarson zum ersten Mal mit auf die Pilgerreise und eine Mischung aus Begeisterung, Tatendrang und Neugier erfüllte das Unicornmobil auf den vielen Hundert Kilometern zwischen Shturmigrad und Crisis-City.

Ausgeschlafen will man sein, wenn es um den Kampf im „Bring-and-Sell“ geht, auf dass man die besten Schnäppchen erjage und beim Feilschen nur ja wach genug sein möge, jede sich bietende Chance zu nutzen, den stets und immer viel zu hohen Preis der geldlüsternen Verkäufer und Händler auf ein menschenwürdiges Maß herunterzuschrauben. Aus diesem Grunde hatten wir und entschlossen, die Fahrt bereits am Vortag anzugehen und auch in Antwerpen zu nächtigen. So schmolz der Anreiseweg am Samstag Morgen von 450 auf nur 8,4 Kilometer zusammen. Eine Optimierung, die sich lohnen sollte, wenngleich der dafür entrichtete Preis gewaltig war.

Hoher Preis? Ja, so sollte man es nennen. Wir zogen im Hotel ibis budget Antwerpen Port unter, was einen vordergründig sehr affordable Price für die Übernachtung anbot. Keine 30 Tacken pro Person einschließlich Frühstück nahm man uns ab. Die Übernachtung im 8-Quadratmeter-3-Bettzimmer, einem Wohnklo mit Waschnische, ließ den Preis wieder unangemessen hoch erscheinen. Das Frühstück – Preisanteil: 8 Euro – machte uns bewusst, dass wir als starke Recken bereit und in der Lage waren, für ein Mehr an Einkaufsreserve jegliche Strapazen auf uns zu nehmen. Wir nahmen es als Prüfung, die wir uns auferlegt hatten, und die wir mit Bravour meisterten!

Weitere Bilder zeigen wir aus gutem Grund heute keine!

Das feudale 8-Euro-Frühstück im Hotel ibis budget Antwerpen Port. Wargamer und insbesondere Einhörner sind extremst leidensfähig!

Das feudale 8-Euro-Frühstück im Hotel ibis budget Antwerpen Port. Wargamer und insbesondere Einhörner sind extremst leidensfähig!

Was ist schlimmer? Merkantile Neigungen oder der Kaufrausch?

Eine Frage, über deren Beantwortung nachzudenken sich nicht wirklich lohnt. So jedenfalls dachten die drei Einhörner. Wir ergaben uns in unser Schicksal und nachdem unser frühes Erscheinen am Eingangstor der Crisis um 09:03 uns eine Wartezeit von nur etwa 3,7 Minuten bescherte, spürten wir etwa zwei Meter hinter dem Einlass, wie unser Blut in Wallung kam.

Unser Schlachtplan war ebenso simpel wie verblendet – und erfolgreich! Unser Spearhead (Freizeitgeneräle Mark und Sturmi) stießen mit hoher Geschwindigkeit durch die vordersten Reihen der den Bring-and-Sell mit ihrer Gegenwart und dem simplen „Im-Weg-rumstehen“ verteidigenden Passanten und bahnten sich den Weg zum Bring-and-Sell in der zweiten Halle. Freizeitgeneral Halvarson setzte nach und clearte das Durchbruchsgebiet, führte auch hinreichend große Transportkapazitäten mit sich, den zu erwartenden Haul abtransportieren zu können.

Im Zielgebiet tummelte sich bereits so mancher Wargamer an den Ständen des Bring-and-Sell. Dem Mark wurden gleich mehrere Bücher von Battlegroup direkt vor der Nase weggeschnappt! (Bestellonkel wurde bereits geständig, bereut jedoch bis heute nicht! Zwei Bücher für zusammen 15 Euro… unfassbar!) Doch Mark erkannte seine Chance (und Pflicht) sofort und ergatterte das Battlegroup-Buch „Fall of the Reich“ quasi im Handstreich. Hierfür verleihen wir ihm posthum den Einhornorden am magentafarbenen Band!

Rittmeister von Stürmisch wurde an anderer Stelle in ein heftiges Gefecht mit mehreren Kaufinteressenten an einem der Stände verwickelt. Dort fanden sich in der Größe 20mm sage und schreibe 15 Fahrzeuge des Typs „SU-152“ an. Zudem weiteres Gerät wie ein knappes Dutzend Matilda, britisches Transportgerät und und und… Eine der SU-152 konnte nicht gerettet werden und ging mit einem anderen Käufer nach Hause. Doch den Rest der Horde sicherte Rittmeister von Stürmisch für die nächste Procho-Battle. Der Preis? Zwo-Fuffzich pro Fahrzeug. Noch Fragen?

Auch Halvarson kam recht schnell zu Erfolgen. Man sah ihm dies an dem breiten Grinsen im Gesicht an. Das zufriedene Glucksen, das zu hören war, musste von ihm stammen. Zwei Packen „Skeleton Warriors Regiment“ von Warhammer gingen ihm zu sagenhaftem Preis ins Netz.

Gechilltes Flanieren auf der Crisis 2019

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema "Star Wars" in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema „Star Wars“ in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema "Star Wars" in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema „Star Wars“ in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema "Star Wars" in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema „Star Wars“ in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema "Star Wars" in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema „Star Wars“ in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema "Star Wars" in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema „Star Wars“ in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema "Star Wars" in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema „Star Wars“ in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema "Star Wars" in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema „Star Wars“ in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema "Star Wars" in Perfektion telebriert.

Ein Stand, der uns auf der Crisis 2019 die Kamera in die Hand nehmen ließ: hier wird das Thema „Star Wars“ in Perfektion telebriert.

Der Urheber des Star Wars Spieltisches...

Der Urheber des Star Wars Spieltisches…

Von zwei Schocks mussten sich die Kämpen aus Unikornien erholen: von dem Umfang und der Qualität der Beute – und von dem plötzlichen Loch im Säckel. Positiv war auf jeden Fall, dass nun der erste Lootdrang abgearbeitet war und man sich den übrigen Sehenswürdigkeiten der beiden Hallen der Waagnatie widmen konnte. Freie Jagd war angesagt und so flanierten wir mal im Team, mal solo durch die Hallen. Zu sehen gab es genug.

Wir waren von allem ziemlich geflasht und ließen unsere Kameras stecken, genossen dieses Mal vordringlich mit Auge und Herz. Ein Zwischenfall ereignete sich am Stand von PSC, der neben den Novitäten wie dem „PSC 15/20mm Steyr Heavy Car“ auch die Neuauflage der Battlegroup Bücher feilbot. Mark holte sich nen kompletten Satz. Der Herr Rittmeister von Stürmisch ergänzte seine Bibliothek um das Battlegroup Rulebook. Den Satz „Buy 4, get five“ nimmt man sich zu Herzen und füllt das Materiallager. Dann geht es wieder in die Runde zum Flanieren.

Schön auch, viele bekannte Gesichter wiederzutreffen. Die Crisis verkürzt die Wege zu fernab wohnenden Freunden ungemein, sieht man sich doch das ganze Jahr wegebedingt eher sporadisch. So ist viel Herzlichkeit angesagt.

„1941 Race to Moscow“ – ein Game von Valdemar Gumienny

Das Spiel „1941 Race to Moscow“ des Labels Phalanx-Games fand ich an einem der Stände und kam recht schnell mit dem Spieledesigner Valdemar Gumienny ins Gespräch. Das Spiel lässt das Unternehmen Barbarossa nachvollziehen, jedoch unter dem Aspekt der Logistik. Dazu steht eine kompakte Karte als Spielbrett zur Verfügung. Darauf schickt man Züge mit Dampflokomotiven auf Fahrt, lässt Truppen Nachschub zukommen. „Ohne Mampf kein Kampf“ lautet die Devise. Treibstoff, Munition und anderes wird benötigt, will man die Offensive beginnen.

Das Spiel kommt 18.11.2019 auf den Markt. So lange muss man sich noch gedulden. Ich möchte mir das Spiel zulegen, auch das Bonus-Pack, das es zu den ersten Exemplaren zu erwerben gibt, das kleine Plastikmodelle der Lokomotiven, Panzer, Flugzeuge umfasst.

"1941 Race to Moscow" - ein vielversprechendes Brettspiel.

„1941 Race to Moscow“ – ein vielversprechendes Brettspiel.

Nach der Crisis ist vor der Crisis

Nach der Crisis ist vor der Crisis! Oder sollen wir die verbliebenen Chips verfallen lassen?

Nach der Crisis ist vor der Crisis! Oder sollen wir die verbliebenen Chips verfallen lassen?

Am Ende steht eines fest: 2020 kommen wir wieder. IBIS buchen wir nimmer, dafür aber die Crisis auf jeden Fall.

Gleich noch die wenigen Fotos und unsere Comments.

Stay tuned!

Sturmi

Halvarsons Loot auf der Crisis 2019

Halvarson erfüllte sich vor allem seinen Wunsch nach der Portable Paint Station von War Mage Games. Ich glaube, er hat sich die Oberedel-Ausführung geholt. Man darf auf seinen künftigen Ausstoß beim Bemalen gespannt sein. Das wird ja jetzt in Windeseile gehen…

Das Tabletop Broadside, das derzeit in unserem Verein grassiert, ließ ihn am Stand von GHQ einige Exemplare der Micronauts®- WWII: 1/2400th Scale Unpainted Models of Naval Ships. erstehen. Den Mark steckte er gleich mit an.

Zu seinem Loot der beiden Boxen Warhammer Skeleton Warriors Regiment gesellte sich noch von Hail Cesar das Set Ancient British Warlords. Zudem fand er eine Brücke als Spielplattendeko für die SAGA-Games und er erstand mehrere Zugtiere für die geplanten Streitwägen für SAGA.

Halvarsons Loot auf der Crisis 2019

Halvarsons Loot auf der Crisis 2019

Marks Loot auf der Crisis 2019

Marks Loot auf der Crisis stand im Zeichen seiner britischen 15mm-Armee. Das Set an Büchern von Battlegroup war ebenfalls wichtig. Derzeit spielen die Einhörner ja bevorzugt Battlegroup und PBI im WWII-Wargaming. Die Bücher der Neuauflage von Battlegroup sind übrigens durchweg Softcover-Bindungen.

Am Stand von PSC gab es dann reichlich Nachschub für Fuhrpark und die Infanterie. Vom British Commonwealth CMP 15cwt Truck über den A9/A10 Cruiser Tank, den British Cromwell Tank und den British 6 pdr anti tank gun and Loyd carrier kam doch so einiges zusammen.

Der Flugzeugträger Arc Royal und einige Schlachtschiffe und Kreuzer von GHQs Serie Micronauts®- WWII: 1/2400th Scale Unpainted Models of Naval Ships. mussten auch sein.

Marks Loot auf der Crisis 2019 in Antwerpen

Marks Loot auf der Crisis 2019 in Antwerpen

Broadside... Aktuell geht es bei den Asgards um. Die Einhörner spielen es ebenfalls.

Broadside… Aktuell geht es bei den Asgards um. Die Einhörner spielen es ebenfalls.

Britische Flugzeugträger, Schlachtschiffe, Kreuzer von GHQ Micronauts®- WWII 1/2400th Scale Naval Ships.

Britische Flugzeugträger, Schlachtschiffe, Kreuzer von GHQ Micronauts®- WWII 1/2400th Scale Naval Ships.

Britische Flugzeugträger, Schlachtschiffe, Kreuzer von GHQ Micronauts®- WWII 1/2400th Scale Naval Ships.

Britische Flugzeugträger, Schlachtschiffe, Kreuzer von GHQ Micronauts®- WWII 1/2400th Scale Naval Ships.

Britische Flugzeugträger, Schlachtschiffe, Kreuzer von GHQ Micronauts®- WWII 1/2400th Scale Naval Ships.

Britische Flugzeugträger, Schlachtschiffe, Kreuzer von GHQ Micronauts®- WWII 1/2400th Scale Naval Ships.

Britische Flugzeugträger, Schlachtschiffe, Kreuzer von GHQ Micronauts®- WWII 1/2400th Scale Naval Ships.

Britische Flugzeugträger, Schlachtschiffe, Kreuzer von GHQ Micronauts®- WWII 1/2400th Scale Naval Ships.

Sturmis Loot auf der Crisis 2019

Naklar war der Loot mit den SU-152 und dem britischen Gerät sehr fein. Bei PSC gab es auch einen 5er-Pack Boxen für 15mm und 20mm. Aber auch noch so manch andere Kleinigkeit wurde beim Streifzug über die Crisis entdeckt.

Der Steyr Heavy Car war ein "Auftragsloot" für den Dominic.

Der Steyr Heavy Car war ein „Auftragsloot“ für den Dominic.

SU-152 / SU-152

Die unabhängigen Selbstfahrartillerieregimenter der Roten Armee haben es dem Sturmi angetan. Mit den SU-185 sind zwei Regimenter geplant. Im Dezember wurden die ersten OTSAP mit SU-152 aufgestellt. Man sah damals folgende Einheiten in einem OTSAP vor.

Ein OTSAP mit SU-152 nach Aufstellungsplan vor Nr.010/461

  • 3 Batterien à 4 SU-152 Sturmgeschütze
  • Den Regimentsstab mit Führungszug mit einem schweren KW-1s-Panzerbefehlswagen und manchmal auch einen Geländewagen oder ein Kraftrad für die Aufklärung und Nachrichtenverbindung haben.
  • Eine MPi-Schützenkompanie
  • Rückwärtige Dienste:
    • Regiments-Krankenstube
    • Versorgungseinheit
    • Pionierzug
    • Instandsetzungszug
    • Transportzug mit einigen LKW für die Versorgung
    • Munitionszug

Zwei Pegasus-Bausätze gingen mir auch noch ins Netz. Diese enthalten glücklicherweise je zwei Fahrzeuge. Zudem weisen sie die leicht zu montierenden Ketten auf, die zudem noch optisch ansprechend gestaltet sind: nämlich mit durchhängenden Ketten.

  • Pegasus 7670 ISU-122/152 Soviet Assault Gun
  • Pegasus 7668 SU-152 Soviet Assault Gun

Ein OTSAP mit ISU-152 nach Aufstellungsplan Nr.010/461

Der Aufstellungsplan Nr.010/461 wurde speziell nach Einführung der ISU-152 entwickelt. Hiernach ergab sich folgende Gliederung für ein mit ISU-152 augestattetes OTSAP.

  • 4 Batterien à 5 ISU-152 Sturmgeschütze
  • Den Regimentsstab mit Führungszug mit einem weiteren Sturmgeschütz ISU-152 und manchmal auch einen Geländewagen oder ein Kraftrad für die Aufklärung und Nachrichtenverbindung haben.
  • Eine MPi-Schützenkompanie
  • Rückwärtige Dienste:
    • Regiments-Krankenstube
    • Versorgungseinheit
    • Pionierzug
    • Instandsetzungszug
    • Transportzug mit einigen LKW für die Versorgung
    • Munitionszug
Die vierzehn SU-152 von Pegasus. Sie werden die Отдельный тяжёлый самоходно-артиллерийский полк, ОТСАП, OTSAP von Sturmis Roter armee verstärken. WInterbemalung wird angesagat sein, jedenfalls für elf der Genossen.

Die vierzehn SU-152 von Pegasus. Sie werden die Отдельный тяжёлый самоходно-артиллерийский полк, ОТСАП, OTSAP von Sturmis Roter Armee verstärken. Winterbemalung wird angesagat sein, jedenfalls für elf der Genossen.

Etwas Verstärkung für die OTSAP des Sturmi: Pegasus 7670 ISU-122/152 Soviet Assault Gun und Pegasus 7668 SU-152 Soviet Assault Gun

Etwas Verstärkung für die OTSAP des Sturmi: Pegasus 7670 ISU-122/152 Soviet Assault Gun und Pegasus 7668 SU-152 Soviet Assault Gun

A12 Matilda II

Das knappe Dutzend A12 Matilda II kommt mir sehr gelegen. Für mehrere Szenarien will ich sie verwenden.

  • British Expeditionary Forces:

    Da gab es bereits einige A12 Matilda II

  • British Eight Army in Nordafrika:

    Dies war das hauptsächliche Einsatzgebiet der A12 Matilda II.

  • Australian Army im pazifischen Raum:

    Insgesamt 409 Matilda II wurden zwischen 1942 und 1944 von Großbritannien an die australische Armee geliefert. Weitere 33 Matildas wurden 1944 von Neuseeland an die australische Armee übergeben. Die australische 4. Panzerbrigade setzte sie gegen japanische Streitkräfte im Südwestpazifikraum ein. Zuerst im Feldzug auf der Huon-Halbinsel im Oktober 1943. Die Panzer Matilda II blieben bis zum letzten Kriegstag in Wewak, Bougainville und Borneo in Aktion.

  • British Home Guard:

    Doncolors Anregung eines Szenarios „Operation Seelöwe“ wäre hier das adäquate Setting.

Die drei Matilda Projector, Hedgehog, No. 1 Mark I allerdings werden rückgebaut werden, da ihre Hedgehog-Werfer nicht mehr zum Einsatz kamen.

Das britische Gerät mit dem A12 Matilda II der BEF und den Matilda Projector, Hedgehog, No. 1 Mark I kommt vermutlich als Matilda Mk.V of the Australian 2/9th Armoured Regiment in die Battle of Tarakan, Borneo, May 1945 oder als Matilda II CS, Australian 1st Tank Battalion in die Battle of Huon (New Guinea), January 1944 oder mit einem Landing Craft Medium (LCM) in die Finschhafen area, New guinea, September 1943.

Das britische Gerät mit dem A12 Matilda II der BEF und den Matilda Projector, Hedgehog, No. 1 Mark I kommt vermutlich als Matilda Mk.V of the Australian 2/9th Armoured Regiment in die Battle of Tarakan, Borneo, May 1945 oder als Matilda II CS, Australian 1st Tank Battalion in die Battle of Huon (New Guinea), January 1944 oder mit einem Landing Craft Medium (LCM) in die Finschhafen area, New guinea, September 1943.

Ein wenig britisches Gerät für Nordafrika. Zwo Matilda II und zwo M3 Grant sowie einen umgebauten uralten Ford-T mit MG-Turm...

Ein wenig britisches Gerät für Nordafrika. Zwo Matilda II und zwo M3 Grant sowie einen umgebauten uralten Ford-T mit MG-Turm…

Airfix British Trucks

An britischem Transportgerät für Infanterie und Nachschub herrscht stets Mangel. Aus mehreren Bausätzen

  • Airfix A03306 Bedford QLD/QLT
  • Airfix A01314 AEC Matador and 5.5″ Gun

hatte der Vorbesitzer wohl einige Kombinationen aus Basisfahrzeug und Verdecken kombiniert. Einige davon wurden jetzt gelootet. An welches Theater die Bedford QLD/QLT und AEC Matador Trucks gehen werden, wird man noch überlegen. Die 5.5″ Guns gabs leider nicht mehr…

Die Bedford QLT und Bedford QLD Trucks oder den AEC Matador wollte ich schon länger mal holen. Nun ergab sich die Gelegenheit.

Die Bedford QLT und Bedford QLD Trucks oder den AEC Matador wollte ich schon länger mal holen. Nun ergab sich die Gelegenheit.

Laser Cut MDF Infantry Trays von Paint Empire

Schon lange gibt es ein Defizit in der Sturmi Army. Die Granatwerfer-Teams können nicht auf die normalen Laser Cut MDF Infantry Trays gesetzt werden. Das hat Gründe…

  • Der Granatwerfer sitzt auf einem 5-Cent-Stück. Das passt nicht in die 20mm Slots der gewöhnlichen Laser Cut MDF Infantry Trays.
  • Für den Mörser mit 3-Mann-Team braucht es ein 4-Platz-Laser Cut MDF Infantry Tray, das die drei Bediener am Granatwerfer angliedert. Danach hatte ich schon länger vergeblich gesucht.

Am Stand von Paint Empire fand ich zwei Laser Cut MDF Infantry Trays mit 25mm-Plätzen. Die nahm ich für Truppenversuchen mit. Auf den Fotos erkennt man gleich erste Ergebnisse.

Die Laser Cut MDF Infantry Trays von Paint Empire

Die Laser Cut MDF Infantry Trays von Paint Empire

Die Laser Cut MDF Infantry Trays von Paint Empire - sofort im Einsatz.

Die Laser Cut MDF Infantry Trays von Paint Empire – sofort im Einsatz.

Die Laser Cut MDF Infantry Trays von Paint Empire von oben im Einsatz

Die Laser Cut MDF Infantry Trays von Paint Empire von oben im Einsatz

Byzantinische Reiter für SAGA

Vom XENA habe ich ja hinreichend Reiter für meine Byzantinische SAGA-Armee erfuggert. Leider hatte ich bislang keine passende Base rekrutieren können. Ursprünglich suchte ich nach etwas metallenem als schwere und stabile Base. Die Suche blieb leider erfolglos. Jetzt fand ich auf der Crisis diese 50mm x 25mm Basen.

Die Basen für meine byzantinischen Reiter für SAGA.

Die Basen für meine byzantinischen Reiter für SAGA.

Zvezda – Soviet Infantry Platoon Kursk, 1943.

Das Päckchen Zvezda – Soviet Infantry Platoon Kursk, 1943. für nen Dreier MUSSTE ich mitnehmen. Keine Crisis ohne Russian Infanhtry-Loot.

Zvezda - Soviet Infantry Platoon Kursk, 1943.

Zvezda – Soviet Infantry Platoon Kursk, 1943.

Mein PSC-Haul

Bei PSC holte ich mir mein Fünfer-Pack an Modellen. Es waren feine Sachen zu erhaschen.

  • PSC British Sexton self propelled artillery 15mm.
  • PSC German Sd.Kfz. 231 8-Rad Armoured Car 15mm.
  • PSC Russian SU-76 self propelled gun von PSC in 15mm.
  • PSC Russian SU-76 self propelled gun von PSC in 20mm.

Die SU-76 benötige ich für die Selbstfahrartillerie-Regimenter 1433 und 1434 (russisch самоходно-артиллерийский полк, abgekürzt САП – SAP). Die habe ich bereits mit SU-122 (Schwarzkittel) ausgestattet, doch benötigen sie auch SU-76.

Die ersten SAP wurden nach der Gliederungsstruktur Nr. 08/158 für das Selbstfahrartillerie-Regiment aus dem Dezember 1942 aufgestellt. Hier kamen vier Batterien mit je vier leichten Fahrzeugen vom Typ SU-76 zum Einsatz. Weitere zwei Batterien wurden mit je vier mittleren SU-122 ausgestattet. Die ersten Selbstfahrartillerie-Regimenter waren das 1433. und 1434. SAP. Sie griffen als erste in die Schlacht an der Wolchow-Front ein.

  • 1. Batterie des SAP: vier SU-122
  • 2. Batterie des SAP: vier SU-122
  • 3. Batterie des SAP: vier SU-76
  • 4. Batterie des SAP: vier SU-76
  • 5. Batterie des SAP: vier SU-76
  • 6. Batterie des SAP: vier SU-76

Zum Beginn des Jahres 1943 wurde die Gliederung der SAP überarbeitet. Daraus resultierte die Gliederungsstruktur Nr. 08/191 für das Selbstfahrartillerie-Regiment. Jetzt bestand ein SAP aus nurmehr fünf Batterien zu je vier Fahrzeugen. Drei der Batterien des SAP wurden mit SU-122 ausgerüstet. Die anderen beiden Batterien wurden mit SU-76 aufgefüllt.

  • 1. Batterie des SAP: vier SU-122
  • 2. Batterie des SAP: vier SU-122
  • 3. Batterie des SAP: vier SU-122
  • 4. Batterie des SAP: vier SU-76
  • 5. Batterie des SAP: vier SU-76

Ich werde mir ein Selbstfahrartillerie-Regiment für den Winter und eines für den Sommer zulegen.

Um die einzige schwere Selbstfahr-Artilleriebrigade – die 66. schwere Newelskaja Selbstfahr-Artilleriebrigade – abzubilden wären die SU-76 auch brauchbar. Der Verband hatte keine ISU-152, sondern ausschließlich ISU-122 und SU-76 im Bestand. Falls ich also doch noch meine Liebe zu den ISU_122 entdecken sollte…

Die Sexton und die 8-Rad-Spähpanzer braucht man eigentlich immer…

British Sexton self propelled artillery 15mm. Hersteller Plastic Soldier Co.

British Sexton self propelled artillery 15mm. Hersteller Plastic Soldier Co.

German Sd.Kfz. 231/8-Rad Armoured Car 15mm von PSC

German Sd.Kfz. 231/8-Rad Armoured Car 15mm von PSC

Die Russian SU-76 self propelled gun von PSC in 15mm

Die Russian SU-76 self propelled gun von PSC in 15mm

Die Russian SU-76 self propelled gun von PSC in 20mm

Die Russian SU-76 self propelled gun von PSC in 20mm

Flames Of War Soviet ‚God Of War‘ Artillery Battalion

Das Flames Of War Soviet ‚God Of War‘ Artillery Battalion istfürden Artillerie-Liebhaber Rittmeister von Stürmisch ein Must-Have. Ich hattes es entdeckt und war vom Preis von 72 Euro geschickt. Den konnte man noch auf (fast) erträgliche 60 Ueor korrigieren. Doch dann war alles zu spät. Nu isses mir…

  • Vier ZIS-3 76,2mm Feldkanonen.
  • Vier 122mm Haubitzen M1938 (M-30).
  • Vier Stalinez-65 / S-65 / Сталинец-65 Kettentraktoren.
  • Ein Command Team.
  • Ein Observer Team.
  • Ein Kommissar Team.
  • Ein Staff Team.

Die Rote Armee macht ja nix ohne Artillerie. Da werden die acht Wummen auf jeden Fall gebraucht. Im Maßstab 15mm war die Rote Armee des Sturmi bislang völlig unterausgerüstet.

Das Flames Of War Soviet 'God Of War' Artillery Battalion verspricht dem Artillerie-Fan Sturmi viel Spielspaß!

Das Flames Of War Soviet ‚God Of War‘ Artillery Battalion verspricht dem Artillerie-Fan Sturmi viel Spielspaß!

Wummen satt... Und vor allem die Stalinez-65 / S-65 /  Сталинец-65 Kettentraktoren sind ei n Leckerli.

Wummen satt… Und vor allem die Stalinez-65 / S-65 / Сталинец-65 Kettentraktoren sind ein Leckerli.


Bildnachweis: © alle von den Einhörnern

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

4 Kommentare

  1. Das tröstet mich

    Habe selbst nur wenig Figuren erbeutet – aber endlich meine langgesuchten VALENTINE Panzer – fragt mich nicht nach dem Sinn, aber die passen zu meinen Seeleutentruppen!

    Dafür aber kiloweise Bücher – jetzt brauche ich nur noch die Rente, damit ich auch die Zeit dafür finde.

    • @ Manfred –
      Wieso – für mich ist Antweroen näher als Mainz. Zwei Stunden auf der Autobahn – und dieses Mal hatten wir sofort einen Parkplatz.
      Vernunft bewies ich, als ich ein megainteressante Buchserie statt normal 240 Pfund für 180 € – und ich habe sie wieder weggelegt! ( Ich bin stolz auf mich! )
      @ Xena
      Tief Luft holen – bei geschlossenem Mund und zugekniffener Nase.
      So – jetzt ist der Sabber weg!

      Zinnjunkie getroffen – der war zum ersten Male da und wie erschlagen.

Leave A Reply