Zvezda KV-2 Soviet Heavy Tank (6202)

2

Der KV-2 Soviet Heavy Tank ist eigentlich nicht so mein Favorit, aber wenn man Early War spielen will, kommt man im Osten nicht um ihn herum. Und wenn man Glück hat, kommt auch der Gegenspieler nicht um ihn herum. Hehe. Den Zvezda KV-2 bekam ich unlängst vom XENA durch Verfuggerung übertragen. Es lag also nahe, sich dem Boliden mal zu nähern und ihn frontklar zu machen. Im Maßstab 1:100 sind die stürmischen Truppen ohnehin völlig unterbesetzt.

Der fette KV-2 von Zvezda (Art.Nr. 6202)

Eine Neigung zu den Soviet Heavy Tanks kann ich nun wirklich nicht abstreiten. Beim KV-2 zögere ich manchmal etwas, weil er bei Battlegroup nur sehr wenig Munition mitführen darf und man regelmäßig wieder aufmunitionieren muss. Sei’s drum! Jetzt muss er in die 15mm-Armee eintreten.

Der Bausatz von Zvezda ist angenehm simpel in der Montage. Allerdings haben sich die Formenkonstrukteure von Zvezda beim Turm ein paar Schikanen einfallen lassen. Das Ding hat mich mindestens zehn Minuten Denkarbeit gekostet, denn man muss an einem skelettartigen Plastik-Gerippe die Front-, Heck-, Seiten- und Dachpanzerung anflanschen. Das ist wider die Natur des Modellbauers, musste ich feststellen. Final obsiegte zwar meine Hartnäckigkeit, aber es war ein echter Dog Fight.

Die Box des Zvezda KV-II (6202).

Die Box des Zvezda KV-II (6202).

Die übersichtlichen BItz des Zvezda KV-II (6202).

Die übersichtlichen Bitz des Zvezda KV-II (6202).

Die Winkelkonstruktion des Turms beim Zvezda KV-II (6202)

Die Winkelkonstruktion des Turms beim Zvezda KV-II (6202)

Die Montage der Baugruppen erfolgt schnell, man kann bis auf den Turm auch nicht so viel falsch machen... beim Zvezda KV-II (6202)

Die Montage der Baugruppen erfolgt schnell, man kann bis auf den Turm auch nicht so viel falsch machen… beim Zvezda KV-II (6202)

Mehr Gewicht für den KV-II

Auch meine 15mm-Modelle sollen sich schwer anfühlen, wenn ich damit in die Schlacht ziehe. Das reine Plastikgewicht ist mir zu wenig. Darum fülle ich in den Rumpf der Modelle vor der Endmontage gerne ein paar Metallteile, welche das Gewicht künstlich erhöhen und mir das Gefühl geben, einen schweren Panzer zu bewegen. In diesem Fall fülle ich M6-Muttern ein. Für den besseren Halt vergieße ich das Ganze mit Klarlack, der nach dem Trocknen die Muttern zusammenhält und klapprige Geräusche im Gefecht vermeidet.

Der Zvezda KV-II (6202) bekam hier ein paar M6-Muttern in den Bauch. Nicht ganz so viele, wie sein 20mm-Bruder abbekommen hätte, aber  es reicht für ein wenig Stahl-Feeling.

Der Zvezda KV-II (6202) bekam hier ein paar M6-Muttern in den Bauch. Nicht ganz so viele, wie sein 20mm-Bruder abbekommen hätte, aber
es reicht für ein wenig Stahl-Feeling.

Bemalung des KV-2 von Zvezda

Die Bemalung ist nicht kompliziert. Ich habe für meine Russentanks eine Abfolge von Farbaufträgen entwickelt, die mich zufriedenstellt.

  • Die Grundierung erfolgt mit Revell Aquacolor Grüngrau
  • Ein Black Wash von GamesColor kommt auf alle Teile. Alle Ritzen und tiefliegenden Teile werden jetzt abgedunkelt. Dort bleibt das Schwarz später erhalten und wird beim Auftrag des Bronzegrün ausgespart.
  • Trockenbürsten mit Revell Aquacolor Helloliv. Die erhabenen Stellen werden so gehighlighted. Das Trockenbürsten mit einem groben Borstenpinsel geht ratzfatz.
  • Bemalen aller planen Flächen mit Revell Aquacolor Bronzegrün. Die tiefliegenden Partien mit dem Black Wash werden ausgespart, ebenso die gehighlighteten Partien mit Helloliv.
  • Erneutes Trockenbürsten mit Revell Aquacolor Helloliv. Verstärken der Highlights. Die glatten Flächen Bronzegrün werden so auch aufgebrochen und mit leichten Strukturen versehen.
  • Die Panzerketten grundiere ich mit Revell Aquacolor Panzergrau.
  • Die Panzerketten erhalten einen mittleren Wash mit Revell Aquacolor Lederbraun als „Verschmutzung“, die sich nur in den tiefen Stellen absetzt.
  • Die Panzerketten werden mit Revell Aquacolor Mittelgrau trockengebürstet. So wirken die erhabenen Stellen der Ketten als helle, blanke Metallstellen, die aus der Verschmutzung der Ketten herausragen.
Nach dem Black Wash schaut der Zvezda KV-II (6202) nicht so sexy aus.

Nach dem Black Wash schaut der Zvezda KV-II (6202) nicht so sexy aus.

Der Zvezda KV-II (6202) ist hier mit Helloliv trockengebürstet. Die Konturen kommen jetzt wieder zum Vorschein.

Der Zvezda KV-II (6202) ist hier mit Helloliv trockengebürstet. Die Konturen kommen jetzt wieder zum Vorschein.

Die Ketten des KV-II von Zvezda nach dem Auftrag des Wash mit Lederbraun.

Die Ketten des KV-II von Zvezda nach dem Auftrag des Wash mit Lederbraun.

Die Ketten nach dem Trockenbürsten mit Mittelgrau.

Die Ketten nach dem Trockenbürsten mit Mittelgrau.

Die fertigen Kettenlaufwerke des KV-II.

Die fertigen Kettenlaufwerke des KV-II.

Bei der Endmontage der Fahrzeuge muss mit Hilfen gearbeitet werden. Irgendwas kneift beim KV-II

Bei der Endmontage der Fahrzeuge muss mit Hilfen gearbeitet werden. Irgendwas kneift beim KV-II

Le voilà! Der KV-2 von Zvezda.

Le voilà! Der KV-2 von Zvezda.

Decals

Ob ich Decals nehmen werde oder nicht, ist noch nicht entschieden. Fürs Erste verzichte ich, denn ich überlege, in Kürze mal ein paar besondere Tarnschemen der Roten Armee auszuprobieren. Da könnte auch der KV-2 etwas von abbekommen. Es wäre schade, wenn ich dann die teuren Decals wieder übermalen oder abtragen müsste.

Für heute noch ein paar Blicke auf den nahegelegenen Truppenübungsplatz „Городской лес Штурмиград“. (zu deutsch: Stadtwald Shturmigrad)

Stay tuned!

Sturmi

Erste Ausfahrt mit einem KV-I im Stadtwald von Shturmigrad.

Erste Ausfahrt mit einem KV-I im Stadtwald von Shturmigrad.

Gardeinfanterie stürmt mit nach Vorne!

Gardeinfanterie stürmt mit nach Vorne!

Blick aus dem Schlachtflieger auf die wackere Truppe.

Blick aus dem Schlachtflieger auf die wackere Truppe.

Haben wir hier einen feindlichen Späher tief im Wald?

Haben wir hier einen feindlichen Späher tief im Wald?

Das Platoon zieht vorbei.

Das Platoon zieht vorbei.

Kurzer Halt. Der KV-II stoppt die Bewegung. Die Frontniks sichern.

Kurzer Halt. Der KV-II stoppt die Bewegung. Die Frontniks sichern.

Blick von andern Flussufer herüber. Der  KV-II von Zvezda vorm Wald.

Blick von andern Flussufer herüber. Der KV-II von Zvezda vorm Wald.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

2 Kommentare

  1. Der meist überschätzte Panzer überhaupt..!
    Ich würde ihn ja eher als beweglichen Bunker bezeichnen..!
    In der Realität war er so kopflastig, dass er nur auf brettebenem festem Gelände einsetzbar war, weil er sich sonst entweder festfuhr.., oder kippte ..!!
    Trotz Allem natürlich ein Alptraum, wenn Du mit nem Pz.II oder nem Pz.38(t) auf ihn triffst….

Leave A Reply