Sangar: Rifle Pit and Look-out Post for PBI

3

Der Ariovist ist schuld! Er musste anfangen und vom Sangar reden. „3rd / 13th Frontier Force Rifle Regiment will auch darauf herumtollen!“ hat man vernommen. Da könnte ja jeder kommen und eine Extrawurst wollen!

Extrawürste und andere Lebensmittel

Extrawürste, Einhornklöten, Lockwurst und Köderkuchen sind bei den Einhörnern sehr verbreitete Lebensmittel. Das wissen nicht nur baden-württembergische Landesbeamte sehr gut. Na, wenn dem so ist, dann kann man ja mal ne Extrawurst brutzeln, dachte ich mir.

Eine erste Untersuchung der Sangar-Thematik ergab, dass es eine reizvolle Aufgabe werden würde. Sowas haben wir ja besonders gern.

Wie baue ich einen Sangar?

Technisch: der Sangar als steinerne Brustwehr

Nach eingehendem Studium der einschlägigen Fachliteratur kam ich zu dem Schluss, dass hier vor allem Steinchens aufzustapeln waren. Der Modellbauer in mir sagte, dass man aber etwas anderen Materielien unterfüttern sollte, damit man nicht allzusehr mit dem bröseligen Steinkrams hantieren müsse.

Taktisch: der Sangar als PBI-Stellung

Im Spiel soll man da ja Foot Groups reinstellen können. Damit es was aussieht. Sonst könnte man den Sangar ja auch mit Wasserfarben auf die Tischdecke pinseln. Also stellte sich die Frage, in welchen Dimensionen der Sangar zu gestalten sei. Grundlage würden zwei Terrain Tiles à 15cm x 15cm bilden. Was man dort drauf stellt? Ich wollte es gleich mal ausprobieren. Drei Foot Groups oder so sollten es standardmäßig sein. Mehr wird der erfahrene PBI-Spieler seltenst dort platzieren wollen.

Zum Pröbeln nahm ich mir vor, einen deutschen und einen britisch besetzten Sangare herzustellen. Also packte ich mal gleich je drei deutsche und britische Einheiten aus der PBI-Kiste auf zwei Terrain Tiles. Es wirkte auf ich nicht übel. Mit Buntstift zeichnete ich die Konturen des späteren Sangar auf, so dass ich die Foot Groups für die grobschlächtigen und schmutzigen Arbeiten wieder entfernen konnte.

Im Sangar selbst würde ich nur groben Vogelsand aufbringen. Die Foot Groups sollen ja eher tief liegen. Die Brustwehr jedoch sollte aus grobem Aquariumkies und kleineren Zierkieseln entstehen.

Auf deutscher Seite: Granatwerfer, und zwei Foot Groups. Auf britischer Seite zwei 57m Paks und eine Foot Group.

Auf deutscher Seite: Granatwerfer, und zwei Foot Groups. Auf britischer Seite zwei 57m Paks und eine Foot Group.

Die Konturen des Sangar werden mit Buntstift aufgezeichnet.

Die Konturen des Sangar werden mit Buntstift aufgezeichnet.

Hier das finale Ergebnis. So verlaufen die Konturen des Sangar.

Hier das finale Ergebnis. So verlaufen die Konturen des Sangar.

Hier die Konturen der britischen Variante.

Hier die Konturen der britischen Variante.

Mit 3mm Trittschalldämmung wird die Brstwehr unterfüttert.

Mit 3mm Trittschalldämmung wird die Brstwehr unterfüttert.

Für beide Sangar werden Stücke der Trittschalldämmung geschnibbelt.

Für beide Sangar werden Stücke der Trittschalldämmung geschnibbelt.

Jetzt ist auch der deutsche Sangar komplett.

Jetzt ist auch der deutsche Sangar komplett.

Die Stücke werden mit PONAL auf das Terrain Tile aufgeklebt.

Die Stücke werden mit PONAL auf das Terrain Tile aufgeklebt.

Hier ebenfalls.

Hier ebenfalls.

Der britische Sangar ist fertig beklebt.

Der britische Sangar ist fertig beklebt.

Die Struktur des Sangar wird großzügig mit PONAL eingesuppt.

Die Struktur des Sangar wird großzügig mit PONAL eingesuppt.

Größere Zierkiesel werden auf den Sangar aufgelegt.

Größere Zierkiesel werden auf den Sangar aufgelegt.

Kleinere Stücke Aquariumkies werden dazwischen platziert.

Kleinere Stücke Aquariumkies werden dazwischen platziert.

Final wird die Außenfläche des Sangar auf dem Terrain Tile mit PONAL eingesuppt.

Final wird die Außenfläche des Sangar auf dem Terrain Tile mit PONAL eingesuppt.

Bis auf den ausgesparten Innenraum des Sangar wird jetzt flächendeckend mit grobem Vogelsand aufgefüllt.

Bis auf den ausgesparten Innenraum des Sangar wird jetzt flächendeckend mit grobem Vogelsand aufgefüllt.

Der britische Sangar erfährt die gleiche Behandlung.

Der britische Sangar erfährt die gleiche Behandlung.

Probestellen: die deutschen Foot Groups passen primstens...

Probestellen: die deutschen Foot Groups passen primstens…

Die Brustwehr wird nochmals erhöht. EIne Schicht PONAL wird aufgetragen.

Die Brustwehr wird nochmals erhöht. EIne Schicht PONAL wird aufgetragen.

Hier ein Blick auf den Sangar von der Seite. Grob 5mm ist die Brustwehr dann hoch.

Hier ein Blick auf den Sangar von der Seite. Grob 5mm ist die Brustwehr dann hoch.

Aquariumkies wird aufgetragen.

Aquariumkies wird aufgetragen.

Der britische Sangar erfährt ebenfalls eine Ertüchtigung der Brustwehr.

Der britische Sangar erfährt ebenfalls eine Ertüchtigung der Brustwehr.

Hier ebenfalls ein Seitenblick auf den Sangar.

Hier ebenfalls ein Seitenblick auf den Sangar.

Beide Sangar nach Trocknung der neuerlichen Schicht Steine.

Beide Sangar nach Trocknung der neuerlichen Schicht Steine.

Der Innenraum der Sangar wird für den Einsatz von grobem Vogelsand vorbereitet. PONAL muss fließen.

Der Innenraum der Sangar wird für den Einsatz von grobem Vogelsand vorbereitet. PONAL muss fließen.

Vogelsand satt...

Vogelsand satt…

Nach dem Trocknen: Damit haben die beiden Sangar ihre endgültige Form erhalten.

Nach dem Trocknen: Damit haben die beiden Sangar ihre endgültige Form erhalten.

Blick von der Seite...

Blick von der Seite…

Eine schützende Schicht PONAL-Lasur kommt auf beide Sangar.

Eine schützende Schicht PONAL-Lasur kommt auf beide Sangar.

Suppe satt bei den Briten.

Suppe satt bei den Briten.

Suppe satt bei den Deutschen.

Suppe satt bei den Deutschen.

Den Sangar bemalen

Diese Übung war die einfacherewelche. Die Grundierung erfolgt mit Revell Aquacolor 36116 Sand. Darauf kommt ein Wash Lederbraun. Anschließend erfolgt ein Trockenbürsten mit Revell Aquacolor 36314 Beige.

Ob ich einzelne Partien noch mit der 36189 Beige oder sogar mit Weiß akzentuieren werde… man wird sehen.

Die aufgetragene Grundfarbe "Sand".

Die aufgetragene Grundfarbe „Sand“.

Die aufgetragene Lasur "Lederbraun"

Die aufgetragene Lasur „Lederbraun“

Nun erkennt man schon besser die Oberflächenstruktur des Sangar.

Nun erkennt man schon besser die Oberflächenstruktur des Sangar.

Nach dem Trockenbürsten wird es deutlicher werden.

Nach dem Trockenbürsten wird es deutlicher werden.

Trockenbürsten: wie betone ich die Brustwehr des Sangar richtig?

Wenn der Wash von Lederbraun getrocknet ist, müssen per Trockenbürsten helle Akzente gesetzt werden. So werden die Steine des Sangar betont und generell auch die Geröll-Partien auf dem Terrain Tile. Ich benutzt wie immer das 314er Beige. Das funktioniert gut, wie erwartet. Allerdings kommt die Struktur des Sangar optisch noch nicht zur Wirkung. Es wirkt wie ein Steinhaufen – sonst nichts.

Ariovist hat geraten, nochmals stärker einen hellen Akzent auf die Krone der Brustwehr zu setzen. Das mache ich und nehme hierzu Weiß. Der Effekt ist gewaltig. Die Struktur des Sangar kommt deutlich hervor.

Was bleibt, ist ein wenig Flora in der Wüste. Braunes Gras von MiniNatur kommt hier zur Bepflanzung. Hell und dunkel nehme ich, das gibt mit seinem Kontrast ein abwechslungsreiches Bild. Ein paar rote und weiße blühende Sträucher kommen noch dazu. Die Farbtupfer wirken.

Die beiden Sangar Terrain Tiles nach dem Auftrag des Wash mit Lederbraun. Noch ist alles recht duster.

Die beiden Sangar Terrain Tiles nach dem Auftrag des Wash mit Lederbraun. Noch ist alles recht duster.

Das Trockenbürsten mit "36314 Beige" betont die Steinbrocken auf der Brustwehr des Sangar.

Das Trockenbürsten mit „36314 Beige“ betont die Steinbrocken auf der Brustwehr des Sangar.

Ein erneutes Trockenbürsten mit Weiß verstärkt die Strahlkraft der Brustwehr. Ariovist hatte diese Idee und sie war gut.

Ein erneutes Trockenbürsten mit Weiß verstärkt die Strahlkraft der Brustwehr. Ariovist hatte diese Idee und sie war gut.

Die beiden Terrain Tiles "Sangar" nach dem Bepflanzen mit hellem und dunklem braunen Gras von MiniNatur.

Die beiden Terrain Tiles „Sangar“ nach dem Bepflanzen mit hellem und dunklem braunen Gras von MiniNatur.

Der deutsch besetzte Sangar mit Granatwerfer Foot Group , LMG Foot Group und Platoon Commander.

Der deutsch besetzte Sangar mit Granatwerfer Foot Group , LMG Foot Group und Platoon Commander.

Blick in die Feuerstellung...

Blick in die Feuerstellung…

Der britisch besetzte Sangar mit zwei 57mm-Pak und dem Platoon Commander als Foot Group.

Der britisch besetzte Sangar mit zwei 57mm-Pak und dem Platoon Commander als Foot Group.

Blick auf die Briten aus der Stuka.

Blick auf die Briten aus der Stuka.

Im deutsch besetzten Sangar beginnt der Granatwerfer seinen Job.

Im deutsch besetzten Sangar beginnt der Granatwerfer seinen Job.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

3 Kommentare

  1. Ketzerei – ich hätte eigentlich mit Sangars zum Aufsetzen auf dem Gelände gerechnet. :-)

    Aber schön gemacht!

    Wo gekämpft wird braucht es Wasser –
    a) man hält es sonst nicht aus
    b) man gönnt es ja dem Gegner nicht.

    Also – Brunnen oder Wasserloch?
    ( Mephisto-Modus aus (

  2. Die ersten Manöver gibt es schon… Mehr ist in Planung…
    .
    Brunnen von Italeri hatte ich die Tage hervorgekramt. Mal schauen, was draus wird. Eine Oase will ich auch noch dazu setzen. Allerdings mit ordentlichem Palmenbestand.

Leave A Reply