Pegasus 7670 ISU-122/152

0

Zwo Pegasus 7670 ISU-122/152 (genauer: die ISU-122) hatte ich schon länger im Bestand. Im Jahr 2014 erstand ich sie fertig gebaut von einem Modellbauer. Jetzt merkte ich, dass die Modelle meinen akuellen Anforderungen nicht mehr genügten und ich dringend einen Rebrush für die beiden Pegasus ISU-122 brauchte.

Meine beiden Pegasus 7670 ISU-122/152

Die beiden ISU-122 von Pegasus frommten mir vor allem wegen einer Sache: den Panzerketten. Die Modelle haben die leicht durchhängenden Panzerketten, wie ich sie schon bei den SU-122 und den T-26 lieben lernte. Beim Zusammenbau glänzen die Modelle mit „wenig Teilen“, was ich in diesem Fall nicht mehr einheimsen konnte, da die Modelle bereits fertig gebaut waren.

Die Modelle waren mit Pigmenten „verschmutzt“ und in einem viel zu dunklen Grünton gehalten. Dafür hatten beide gedrehte Rohre aus Metall, was sicher manchen Modellbauer in Verzückung bringen dürfte, was mir jedoch nur bescherte, dass meine Panzerjägereinheit der Roten Sturmi Army mit zwei unterschiedlich ausgestatteten Fahrzeugen ins Feld rollen muss.

Und zwo ISU-152 hammer auch noch

Wie es immer so geht, wenn man mal in den Schubladen kramt… es taucht Material auf. In diesem Fall waren es zwei ISU-152, die plötzlich in der Schublade um die Ecke kamen. Sie stammten aus der gleichen Quelle und besaßen die gleichen nicht mehr up-to-date-Merkmale. Die kamen gleich mit in die Wurst und wurden ebenfalls rebrushed.

Eines der beiden ISU-152 nach dem Trockenbürsten mit Helloliv.

Eines der beiden ISU-152 nach dem Trockenbürsten mit Helloliv.

Die beiden ISU-152 nach dem Auftrag der Bronzegrün.

Die beiden ISU-152 nach dem Auftrag der Bronzegrün.

Die Bemalung der Boliden

Alle Fahrzeuge wurden mit Revell Aquacolor Grüngrau grundiert. Eine gewisse Wohltat, nachdem dadurch die Dunkelgrüne Farbe verschwand. Dann trug ich einen Black Wash auf, dem ein Trockenbürsten mit Revell Aquacolor Helloliv folgte. Somit waren nun tiefliegende Stellen dunkel und erhabenen Stellen hell akzentuiert.

Alle übrigen planen Flächen bemale ich mit einem wässrigen Revell Aquacolor Bronzegrün. Anschließend ging ich mit der Helloliv nochmal trockenbürstend über die Kanten.

Die Panzerketten erhielten eine Grundierung mit Revell Aquacolor Panzergrau. Darauf setzte ich eine Lasur mit der Revell Aquacolor Lederbraun. Nach dem Trocknen der Farben kam ein Trockenbürsten mit der Revell Aquacolor Mittelgrau. Die Farbe trug ich noch feucht mit einem harten Borstenpinsel auf. Selbst bei den Pegasusmodellen, deren Kettenglieder nur angedeutet waren, entstand so der Eindruck von metallenen Kanten auf der Panzerkette. Bei den plastisch ausgeprägten Ketten der ISU-152 war das entstehende Bild natürlich noch wesentlich besser.

Die Details an den Fahrzeugen bemalte ich ebenfalls. Das Werkzeug an den ISU bekam an den Holzteilen eine Bemalung mit der Revell Aquacolor Holzbraun. Deren Metallteile wurden mit Revell Aquacolor Panzergrau grundiert. Anschließend wurden die Metallteile mit einem Wash von Gun Metal überzogen. Zu helle Ergebnisse dunkelte ich mit einem Black Wash etwas nach. Blitzen solls ja auch nicht.

Die Treibstofftanks bekamen an den Einfüllstutzen einen Tupfer mit Black Wash, der anschließend mittels einem Tupfer glänzendem Klarlack in öligen Schmutz verwandelt wurde.

Die beiden fertigen ISU-152.

Die beiden fertigen ISU-152.

Die beiden Pegasus 7670 ISU-122 nach Fertigstellung.

Die beiden Pegasus 7670 ISU-122 nach Fertigstellung.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Leave A Reply