Operation Bagration am 30.04.2016: Granatwerfer-Bataillon 5 vs. 5. Garde-Panzer-Armee

0

Ein Power-Match im 20mm-Format kündigt sich an. Die 78. Sturm-Division hat nahe Orscha das Granatwerfer-Bataillon 5 stationiert. Just dort verläuft die Hauptstoßrichtung der 5. Garde-Panzer-Armee. Ausgetragen wird das Power-Game mit dem Spiel-System „Behind-Omaha“. Am 30.04.2016 findet das Spiel „Operation Bagration“ im Taunus im Rhein-Lahn-Kreis statt. 1.368 Punkte vs. 11.700 Punkte.

Operation Bagration im Taunus

Historisch gesehen befinden wir uns in der Mitte des Jahres 1944. Die Materialüberlegenheit der Roten Armee ist erdrückend. Je nach Frontabschnitt erreicht das Kräfteverhältnis den Wert von 1:9, manchmal sicher noch höher. Da ist mit überlegener Taktik nicht mehr viel zu reißen. Da kann man nur noch auf Würfelglück hoffen. Oder geht da doch mehr?

Schauen wir uns mal die Kontrahenten an. Das Granatwerfer-Bataillon 5 verkörpert ein wenig die Lieblings-Waffengattung des Sturmi, der den deutschen Part spielt. Schwere Granatwerfer 81mm und 120mm wurden ausgegeben. Auf Seiten der Roten Armee schickt die 5. Garde-Panzer-Armee das 29. Garde-Panzer-Korps ins Rennen. Hier im Spiel werden dies 50 Panzer des Typs T-34/76 sein. Aber schauen wir mal genauer hinter die Kulissen.

Die Spielplatte wird etwa 1m x 2m groß sein. Genug Raum, sich ein wenig zu entfalten.

Das Granatwerfer-Bataillon 5

Das Granatwerfer-Bataillon 5. Für Interessierte: hier kommen vor allem die PSC Late War German Heavy Weapons zum Einsatz.

Das Granatwerfer-Bataillon 5. Für Interessierte: hier kommen vor allem die PSC Late War German Heavy Weapons zum Einsatz.

Das Granatwerfer-Bataillon 5 der 78. Sturm-Division weist in der Behind-Omaha-Armee-Liste vier 10er-Trupps mit je einem 81mm Granatwerfer und je einem 120mm Granatwerfer auf. Die Reichweite von 60cm bzw. 70cm ermöglicht das Bestreichen des Gegners über mehrere Züge. Die mathematische Wahrscheinlichkeit eines Treffers liegt bei den Granatwerfern bei etwa 89,1%. Die Chancen für eine Ausschaltung des T-34-Tanks mit dem ersten Schuss liegt bei 45%. Well… Let’s play and see, what happens.

Für die Nahverteidigung gegen angreifende Panzer ist in jedem Trupp ein Flammenwerfer-Schütze vorhanden, die sich gegen die T-34/76 behaupten können. Darüber hinaus stützt man sich im Nahkampf auf Handgranaten. Die Handgranaten werden in diesem Setting als wirksamer erachtet als Panzerfäuste und Haftladungen. Auch der Flammenwerfer hat mathematisch gesehen höhere Erfolgswahrscheinlichkeiten als Panzerabwehrschützen mit Panzerfaust oder Panzerschreck.

29. Garde-Panzer-Korps

29. Garde-Panzer-Korps. Hier einige der T-34/76.

29. Garde-Panzer-Korps. Hier einige der T-34/76.

Die Gliederung eines Panzer-Korps der Roten Armee sieht natürlich wesentlich mehr Komponenten vor, als nur Kampfpanzer. Für das Spiel ist die Besetzung reduziert auf eben die genannten 50 Kampfpanzer. So wird das Spiel auch trotz der großen Menge an Gerät viel Drive haben. Die Strategie ist recht simpel: eine Brute-Force-Attack par excellence. Für den Behind-Omaha-Novizen „Patrick S.“ auch ein guter Einstieg in Table-Top á la Behind Omaha.

Behind Omaha Envorinment

Das Setting drumherum halten wir einfach. Wir stellen jeweils zwei Geländemarker von Angebinn an zur Verfügung. Jeder der Geländemarker generiert pro Runde 1 Ressourcenpunkt. Bis zu 6 Ressourcepunkte können am Geländemarker angelegt werden. Hier kommt „Methode 2: Generierung von RP über festgelegte Bedingungen“ als Spielvereinfachung zum Tragen.

Die Armeeliste

Hier die (sehr kurze) Armeeliste nach Behind Omaha 2.0 Profilen.

Modell
Granatwerfer-Bataillon 5 Anz. Offz Fu MG Flw. PzSchr. Schütze 81mm 120mm Ges.
1. Kompanie 1 1 1 1 1 1 232
2. Kompanie 1 1 1 1 1 1 232
3. Kompanie 1 1 1 1 1 1 232
4. Kompanie 1 1 1 1 1 1 232
Anz. Offz Fu MG Flw. PzSchr. Schütze 81mm 120mm
AB-Trupps 8 1 1 440
Gesamtsumme Punkte 1368

 

29. Garde-Panzer-Korps Anz. BR SR S FR FP SP PH POU Pkt. Ges.
T-34/76 50 25 60 3+1 1 7 7 7 2 229+5=
234
11700
Gesamtsumme Punkte 11700

Anmerkung: BR=Bewegungsreichweite, SR=Schussreichweite, S=Waffenstärke, FP=Frontpanzerung, SP=Seitenpanzerung, HP=Heckpanzerung, POU=Panzerung oben/unten, P=Punktekosten
Die „+5“ Punkte der T-34/76 rühren von dem hinzugekauften Bug-MG her.
 

Der Spielbericht

… folgt am Sonntag …

Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über den Autor

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Lassen Sie eine Antwort hier