Finish für die Pegasus SU-122

0

Einige letzte Arbeiten stehen bei den zehn Fahrzeugen der Roten Sturmiarmee an. Der Tag des ersten Spieleinsatzes rückt unaufhaltsam näher.

Werkzeug

An mehreren Fahrzeugen ist Werkzeug an die seitliche Wand angespritzt. In diesem Fall ist es eine Schaufel. Die sollte jedenfalls einen Holzstiel bekommen.

Hier der mit der "Holzbraun" bemalte Stiel der Schippe auf dem einen SU-122 von Pegasus.

Hier der mit der „Holzbraun“ bemalte Stiel der Schippe auf dem einen SU-122 von Pegasus.

Kettenglieder auf dem Fahrzeug

Den Pegasusbausätzen lagen etliche als Ersatz gedachte Kettenglieder für die Panzerkette bei. Diese hatte ich angebracht. Von den vorangegangenen Bemalvorgängen hatten die Kettenglieder bereits etwas Farbe abbekommen. Bei früheren Fällen gleicher Art hatte ich gute Ergebnisse erzielt, indem ich die derlei Kettenglieder einfach einen Tropfen Black Wash von Game Color aufgebracht habe. Die Kettenglieder bzw. Kettensegmente wirkten dadurch sehr stimmig.

Eine weitere Arbeit sind die Kleckerspuren an den Außentanks. Sie stammen von überlaufendem Sprit beim Befüllen der Außentanks aufgrund eines zu hohen Wodkapegels beim Befüller. Diese setze ich als gezogene Linie vom Einfüllestutzen erdwärts mit Black Wash auf. Nach dem Trocknen ziehe ich die Linie mit farblosem Glanzlack von Revell Aquacolor nach, damit es ein wenig nachglänzt.

Die Kleckereien vom Befüllen an den Außentanks und die Reserve-Kettenglieder.

Die Kleckereien vom Befüllen an den Außentanks und die Reserve-Kettenglieder.

Schmauchspuren an der Geschützmündung

Die SU-122 sollen ein wenig benutzt aussehen. Daher versehe ich die Gegend um die Geschützmündung mit ein paar Tupfern Black Wash. Der Black Wash trocknet wesentlich unscheinbarer ab, als er nach dem Auftragen aussieht. Im getrockneten Zustand werden die Partienen um die Geschützmündung ein wenig gedunkelt bzw. angeschwärzt sein.

Die Schmauchspuren an der Mündung der 122mm-Haubitze des SU-122 von Pegasus.

Die Schmauchspuren an der Mündung der 122mm-Haubitze des SU-122 von Pegasus.

Die Panzerketten

Die Panzerketten bekommen eine Grundierung mit „Panzergrau“. Anschließend kommt eine Verschmutzung in Form einer Lasur mit „Lederbraun“ auf die Ketten ( Innenseite wie Außenseite ) und dann weerden die Außenkanten noch mit einem hellen „Grau“ trockengebürstet, um die Nieten/Bolzen zu betonen. Die Panzerketten werde ich dann auf ihrer Außenseite noch mit Gunmetal trockenbürsten, um das durch die Verschmutzung durchscheinende blanke Metall anzudeuten.

Die gerade frisch mit "Panzergrau" grundierten Panzerketten des SU-122 von Pegasus.

Die gerade frisch mit „Panzergrau“ grundierten Panzerketten des SU-122 von Pegasus.

Die Schmutzfarbe "Lederbraun" ist bereits als Wash auf die Panzerketten aufgetragen.

Die Schmutzfarbe „Lederbraun“ ist bereits als Wash auf die Panzerketten aufgetragen.

Das blanke Metall blitzt wieder durch den Schmutz durch.

Das blanke Metall blitzt wieder durch den Schmutz durch.

Seitlich wurden erhabene Teile auf der Panzerkette hervorgehoben.

Seitlich wurden erhabene Teile auf der Panzerkette hervorgehoben.

Endmontage

Nach diesen letzten Schritten fehlt kein Bemalvorgang mehr. Es kann montiert werden. Hier das Resultat:

Sieben Schwarzkittel gehen in Feuerstellung. Die Herren Kommandanten der SU-122 diskutieren bereits.

Sieben Schwarzkittel gehen in Feuerstellung. Die Herren Kommandanten der SU-122 diskutieren bereits.

Nahaufnahme der linken Gruppe Schwarzkittel.

Nahaufnahme der linken Gruppe Schwarzkittel.

Nun kann endlich die Tauglichkeit der roten Schwarzkittel im ersten Spiel geprüft werden…

Best

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

Leave A Reply