DeAgostini SU-85 „13th Polish Artillery Regiment“ Berlin 1945

0

Die Gurken von DeAgostini sind ja nun wirklich nicht die erste Wahl unter den Ein-Teil-Bausätzen. Dragon und Modelcollect geben die Messlatte vor und die liegt verdammt hoch – zu hoch für DeAgostini. Aber was soll man machen, wenn man in der Bucht nen Konvolut schießt und so ein paar Gurken vom „13th Polish Artillery Regiment“ mittenmang liegen?

DeAgostini und die Sache mit den SU-85

Eines steht ja wohl mal fest. Die Rote Armee in der Sturmi Army hat zu wenig Fahrzeuge. Okay, daran wird sich wohl nie etwas ändern, aber man kann ja mal dran arbeiten. **grins**

Den Sturmi hat vor einiger Zeit das SU-85-Fieber gepackt. Und das SU-122-Fiber auch noch. Dieser zwiefachen Erkrankung ist er erlegen und der Doktor sah den einzigen Weg, die Malaise zu kurieren im Bau der fraglichen Modelle.

Der „schwarze Schimmel“ oder „Russengrün von Revell“

Das Problem bei der Auskurierung der Malaise: Für die Bemalung fehlte noch immer das passende Kochrezept. Mit der Revell Aquacolor 67 Grüngrau war es ein netter Versuch. Im Grunde genommen aber kam bislang keine Farbe an das „Vorbildgrün“ des Dragon T-34 (Fertigmodell) heran.

Als Grünton für den Panzer kam mir nach Rücksprache mir Plasti, Doncolor und Dominic der Farbton des Revell Aquacolor 36165 Bronzegrün als sehr geeignet vor. Allerdings ist er sehr dunkel und ich wollte unbedingt den helleren Ton des Dragon-T-34 erreichen.

A proven track of failures

Bisher hatte ich bereits zwei fehlgeschlagene Versuche unternommen, SU-85 zu fertigen.

Pegasus 7663 SU-85M/100 Soviet Tank Destroyer: Blacklining-Versuch

Pegasus 7663 SU-85M/100 Soviet Tank Destroyer: Blacklining-Versuch

Die Lasur erdbraun zieht einen dünnen Schleier von Staub über das ganze Fahrzeug des Armourfast SU-85

Die Lasur Erdbraun zieht einen dünnen Schleier von Staub über das ganze Fahrzeug des Armourfast SU-85

Der erste Versuch weist die mir wichtigen Konturen auf, überzeichnet diese jedoch völlig. Der zweite Tank ist völlig konturenlos und farblich „nicht greifbar“.

Der Silberstreif am Horizont: Helloliv und Bronzegrün

Mein Ansatz war dann als erstes mal die Idee, dem Black Lining SU-85 ein Trockenbürsten mit Helloliv zu verpassen. Ich hatte nämlich das Gefühl, dass ich dadurch den Black Lines die Schärfe nehmen könnte – und so war es denn auch.

Jetzt hatte ich denn aber eine total aufgehellte Oberfläche, denn das Grüngrau verband sich mit dem Helloliv zu einer Fläche in hellem Grün. Da kam mir der Gedanke, jetzt das Bronzegrün aufzulasieren, weil der helle Untergrund das Bronzegrün aufhellen dürfte – womit es näher an die Farbe des Dragon T-34 herankommen müsste. Das war insofern ein guter Gedanke, als das Resultat tatsächlich absolut akzeptabel aussah.

Vergleich: Mein SU-85M von Pegasus und der T-34/76 von Dragon (Fertigmodell)

Vergleich: Mein SU-85M von Pegasus und der T-34/76 von Dragon (Fertigmodell)

Was ist entstanden? Ein Fahrzeug, dessen glatte Oberfläche in einem aufgehellten Bronzegrün bemalt ist, dessen erhabene Stellen von helloliv gehighlightet sind und das Dunkelheiten in den Vertiefungen aufweist.

Das SU-85M von Pegasus nach der Spezialbehandlung.

Das SU-85M von Pegasus nach der Spezialbehandlung.

Refurbishing the Armourfast SU-85

Nach diesem Erfolg ging ich jedoch erstmal an die beiden Armourfast SU-85. Die mussten nun dran glauben und wurden überarbeitet.

  1. Black Wash von Game Color drauf
  2. Plane Flächen (keine Kanten) mit Lasur Revell Aquacolor 36167 Grüngrau lasieren
  3. Trockenbürsten mit Revell Aquacolor 36145 Helloliv
  4. Plane Flächen (keine Kanten) mit Lasur Revell Aquacolor 36165 Bronzegrün lasieren
  5. Eckkanten des Aufbaus nochmals mit Revell Aquacolor 36189 Beige trockenbürsten

Das funzte herzallerliebst und so ließ ich denn die beiden anderen SU-85M von Pegasus folgen.

Der erste Teil der Horde ist fertig: Drei SU-85M von Pegasus und zwei SU-85 von Armourfast. Alle sind einheitlich in der von mir gewünschten Farbgebung (siehe Dragon T-34 rechts oben)

Der erste Teil der Horde ist fertig: Drei SU-85M von Pegasus und zwei SU-85 von Armourfast. Alle sind einheitlich in der von mir gewünschten Farbgebung (siehe Dragon T-34 rechts oben)

Das SU-85 von DeAgostini

Das SU-85 von DeAgostini hat ja bereits eine grünlich graue Grundfarbe, weswegen ich auf den Auftrag der Grüngrau zur Grundierung verzichtete. Ich begann gleich wie oben mit dem Black Wash und fuhr munter fort.

Hier das SU-85 von DeAgostini nach dem Auftrag des Black Wash von Game Color

Hier das SU-85 von DeAgostini nach dem Auftrag des Black Wash von Game Color

Das gleiche SU-85 von DeAgostini nach dem Auftrag der Grüngrau als Lasur und dem Trockenbürsten mit dem Helloliv.

Das gleiche SU-85 von DeAgostini nach dem Auftrag der Grüngrau als Lasur und dem Trockenbürsten mit dem Helloliv.

Das Wunder des Bronzegrün:  Es verwandelt das viel zu helle Grün aus dem letzten Arbeitsschritt in ein ziemlich russisches Grün.

Das Wunder des Bronzegrün: Es verwandelt das viel zu helle Grün aus dem letzten Arbeitsschritt in ein ziemlich russisches Grün.

Die Schippe bekommt einen Holzstiel. "Holzbraun" von Revell Aquacolor.

Die Schippe bekommt einen Holzstiel. „Holzbraun“ von Revell Aquacolor.

Die Kettenglieder sind bei dem Modell des SU-85 von DeAgostini silbrig bemalt. Dort setzte ich einfach den Black Wash drauf und gut wars. Auf einem Originalbild hatte ich die schwarze Grundfarbe der Zusatzkettenglieder ausgemacht, die an manchen Stellen silbrig-metallen durchblitzte.

Die Kettenglieder sind bei dem Modell des SU-85 von DeAgostini silbrig bemalt. Dort setzte ich einfach den Black Wash drauf und gut wars. Auf einem Originalbild hatte ich die schwarze Grundfarbe der Zusatzkettenglieder ausgemacht, die an manchen Stellen silbrig-metallen durchblitzte.

Ein Manko der SU-85 von DeAgostini sind die Gummibeläge der Laufrollen. Sie sind in Grau gehalten, wie auch die Laufrollen selbst in einem unnatürlich wirkenden Grüngrauton  bemalt wurden. Die Gummibeläge werden mit Schwarz behandelt, die Teller der Laufrollen mit Grüngrau, dann Black Wash, dann Helloliv trockengebürstet.

Ein Manko der SU-85 von DeAgostini sind die Gummibeläge der Laufrollen. Sie sind in Grau gehalten, wie auch die Laufrollen selbst in einem unnatürlich wirkenden Grüngrauton bemalt wurden. Die Gummibeläge werden mit Schwarz behandelt, die Teller der Laufrollen mit Grüngrau, dann Black Wash, dann Helloliv trockengebürstet.

Hier wurden bereits die Gleisketten wieder aufgezogen.

Hier wurden bereits die Gleisketten wieder aufgezogen.

Am Auspuff noch ein wenig Verschmutzung durch die Abgase.

Am Auspuff noch ein wenig Verschmutzung durch die Abgase.

Und die Einfüllstutzen der Treibstoffbehälter werden auch ein wenig schwarz verschmiert.

Und die Einfüllstutzen der Treibstoffbehälter werden auch ein wenig schwarz verschmiert.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

Leave A Reply