Vietnam-Spielplatte für „PBI“ und „Men of Company B“ #1

2

In Vietnam sind wir ja schon länger unterwegs, allerdings in 20mm Spielgröße. Peter Pig, der Kopf hinter Poor Bloody Infantry hat auch éin Rule Set für den Vietnam Konflikt entwickelt. Men of Company B nennt es sich und ist in neuer Version seit Anfang 2017 auf dem Markt. Da sich die pinken Unikörner seit geraumer Zeit im PBI-Universum im 15mm-Maßstab bewegen, wurde es Zeit, über eine Spielplatte für Men of Company B nachzudenken.

Eine Spielplatte für Men of Company B

Das Game Men of Company B war nun nicht der alleinige Antrieb, die Spielplatte anzugehen. Ariovist ist mal wider schuld. Er schickte mit zahlreiches Bildmaterial von Spielplatten aus dem Themenkreis Vietnam. Das hatte mich „etwas“ angefixt und ich nahm die langfristige Perspektive einer Battle in 15mm mit Men of Company B oder ganz simple mit PBI/Poor Bloody Infantry als vorgeschobenen Grund zum Anlass, mich mit dem Bau der Platte zu beschäftigen.

Nun, eine ganze Platte aufs Mal erschien mir ein wenig zu nassforsch für ein Herangehen mit hinreichend Aussicht auf Erfolg. Vielleicht mal so ein Segment, welches man bei Erfolg replizieren und bei Misserfolg vernichten oder zu „Russland/Pripjet-Sümpfe“ umbauen kann. So fasste ich den Entschluss, ein 30cm x 30cm großes Spielplattensegment als Trial zu bauen. Hier und heute nun meine ersten Gehversuche im Vietnam im 15mm-Maßstab.

Motiv für das Segment der Vietnam-Spielplatte

Das Foto vom Ariovist zeigt mir ein Reisfeld auf einer Spielplatte – und setzte mir den Floh ins Ohr. Es ist recht simpel gefertigt, macht aber optisch viel daher. Grund genug, dort zu beginnen und das Glück herauszufordern.

Kennzeichnend für die Umsetzung eines Reisfeldes auf einer Spielplatte sind nach meinen Analysen zahlloser Fotos der Google-Bildersuche folgende Merkmale.

  • Die Reisfelder sind stets überflutet / mit Wasser bedeckt.
  • Quadratische oder rechteckige Grundflächen für die Reisfelder.
  • Mehrere Reisfelder können aneinandergrenzen und ergeben durch Grasdämme getrennt eine Segmentfläche.
  • Innerhalb eines Reisfeldes ragen nur wenige Pflanzen aus dem Wasser. Zumeist sieht man nur die Spitzen der Pflanzen.
  • Die Reis-Pflanzen werden oftmals in Reihen angeordnet. Dies ist durch das trübe Wasser auf dem Reisfeld zu erkennen.

Für meinen Erstlingsversuch nahm ich mir vor, ein kleines Reisfeld in einer 15x15cm-Ecke zu platzieren. Die restliche Fläche des 30x30cm-Segments würde ein großes L-förmiges Reisfeld einnehmen. Die Reisfelder würden durch dünne und mit Gras bewachsene Dämme getrennt.

Die Wasseroberfläche soll schlicht durch Auftrag einer Schicht aus transparentem Glanzlack auf planer und grüner Oberfläche erfolgen. Nach meinen Erfahrungen genügt dies, den Eindruck einer Wasseroberfläche hervorzurufen. Auf diese Wasseroberfläche würde ich sodann einige Grasbüschels von MiniNatur pflanzen. In diesem Fall sollten es allerdings eher die spartanischen Ausgaben mit wenig Halmen sein. Die buschigen Ausgaben der Grasbüschels sehe ich für den Damm zwischen den Reisfeldern vor.

Die Erde bemale ich als Grundfarbe mit der Revell Aquacolor 36185 Braun, das später mit Revell Aquacolor 36184 Lederbraun lasierend überzogen wird. Für die Wasseroberfläche nehme ich die Revell Aquacolor 36142 Gelboliv. Dieer grünton ist der Farbpalette der in der Natur vorkommenden Grüntöne entnommen. Die anderen Dunkelgrüns von Revell haben einen hohen Blauanteil und kommen so in der Natur nicht vor. Von daher wirkt das Gelboliv echt. Der Name täuscht halt völlig.

Nachfolgend mal die ersten Gehversuche in Vietnam als Fotoserie.

Diese 30cm x 30cm Segment-Platte aus Styrodur ist mir Grundlage meiner Arbeiten für die Vietnam-Spielplatte für "PBI" und "Men of Company B"

Diese 30cm x 30cm Segment-Platte aus Styrodur ist mir Grundlage meiner Arbeiten für die Vietnam-Spielplatte für „PBI“ und „Men of Company B“

Für eine gut wirkende Wasseroberfläche braucht es einen planen Untergrund, auf dem auch noch die Farbe gut haften bleibt. Letzteres garantiert die Styrodurplatte leider nicht. Daher entschloss ich mich, die Wasserflächen mit Karton zu unterfüttern.

Für eine gut wirkende Wasseroberfläche braucht es einen planen Untergrund, auf dem auch noch die Farbe gut haften bleibt. Letzteres garantiert die Styrodurplatte leider nicht. Daher entschloss ich mich, die Wasserflächen mit Karton zu unterfüttern.

Hier der Karton auf die beiden angekündigten Reisfeldgrößen zurecht geschnitten. Vorne wird bereits Strukturpaste als umgebendes Erdreich aufgetragen. Die Strukturpaste nehme ich gerne als Darsteller für Erdreich jeglicher Art. Sie ergibt später getreu ihres Namens eine hervorragend unruhige Oberflächenstruktur.

Hier der Karton auf die beiden angekündigten Reisfeldgrößen zurecht geschnitten. Vorne wird bereits Strukturpaste als umgebendes Erdreich aufgetragen. Die Strukturpaste nehme ich gerne als Darsteller für Erdreich jeglicher Art. Sie ergibt später getreu ihres Namens eine hervorragend unruhige Oberflächenstruktur.

Umgebendes Erdreich und Dämme sind mit Strukturpaste gelegt. Der Karton wurde mit PONAL festgeklebt.

Umgebendes Erdreich und Dämme sind mit Strukturpaste gelegt. Der Karton wurde mit PONAL festgeklebt.

Hier mal ne Detailaufnahme des Erdreichs.

Hier mal ne Detailaufnahme des Erdreichs.

Die Grundfarbe Revell Aquacolor Braun wird auf alle Partien Erdreich aufgetragen.

Die Grundfarbe Revell Aquacolor Braun wird auf alle Partien Erdreich aufgetragen.

hier sieht man, wie das gesamte Erdreich einschließlich der Dämme zwischen den Reisfeldern mit Revell Aquacolor 36185 Braun eingesuppt wurde.

hier sieht man, wie das gesamte Erdreich einschließlich der Dämme zwischen den Reisfeldern mit Revell Aquacolor 36185 Braun eingesuppt wurde.

Detailaufnahme des später rötlichen Bodens.

Detailaufnahme des später rötlichen Bodens.

Die Lasur aus Revell Aquacolor 36184 Lederbraun dunkelt den Boden nach, belässt ihn aber in rötlichem Grundton.

Die Lasur aus Revell Aquacolor 36184 Lederbraun dunkelt den Boden nach, belässt ihn aber in rötlichem Grundton.

Hier wieder eine  Nahaufnahme des Erdreichs.

Hier wieder eine Nahaufnahme des Erdreichs.

Der Karton als Wasseroberfläche wurde mit Gelboliv behandelt. Die "Uferpartie" wurde noch ausgespart. Sie wird nochmals separat behandelt.

Der Karton als Wasseroberfläche wurde mit Gelboliv behandelt. Die „Uferpartie“ wurde noch ausgespart. Sie wird nochmals separat behandelt.

Nahaufnahme zur Wasseroberfläche. Der Glanzlack wird später das Gelboliv in Wasser verwandeln.

Nahaufnahme zur Wasseroberfläche. Der Glanzlack wird später das Gelboliv in Wasser verwandeln.

Seitenflächen des Segments

Auf den letzten Fotos wird es euch bereits aufgefallen sein. Die Seitenflächen des Segments sind mit einer weißen Masse bedeckt. Dies ist Innenspachtel aus dem Baumarkt. Es ist ein billiger Werkstoff, der innert 24h aushärtet, leicht dünn aufgetragen werden kann und dann die Seitenflächen des empfindlichen Styrodur vor Stößen schützt. Als letzter Arbeitsschritt wird diese Seitenfläche bei mir stets einheitlich mit Revell Aquacolor Panzergrau bemalt.

In Kürze wird es weitergehen. Bis dahin…

Stay tuned!

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de



Share.

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

2 Kommentare

  1. Um es dem Sturmtiger schwerer um Herz zu machen – Reisfelder vor der Ernte sind in manchen Gebieten nur 3/4 des Jahres unter Wasser, vor der Ernte fallen sie trocken.
    https://amedia.britannica.com/668×448/33/125833-004-65DDC757.jpg

    In anderen Gegenden sind sogar zwei bis drei Ernten im Jahr möglich (!) – da gibt es dann öfters dieses Trockenfallen.

    Aber die archetypische Situation, welche Otto Normalspieler erwartet, hast Du sicherlich gut getroffen!

    Diese L-Form Gestaltung ist sicherlich eine elegante Lösung für die vier PBI-Quadrate auf der Fläche ohne sie formal auszuführen, Men of Company B Demo Spiel:
    https://www.youtube.com/watch?v=D5NxQZWErhg

Leave A Reply