PSC German Halftrack Sd.Kfz.251/C

0

Die Infanteristen im Szenario Prochorowka sollen keine reinen Fußgänger werden. Für ein kleines bisschen Komfort im harten Kriegshandwerk haben wir dann noch einige Eisentaxis bei PSC gebucht. Hier die Story vom erstmaligen Entpacken des Bausatzes – Unboxing heisst man das ja heutzutage.

PSC Plastic Soldier Company WW2V20003 German Halftrack Sd.Kfz.251/C, 1:72, 20mm

Beim 251er hat PSC auch wieder eine zusätzliche Varianten reingepackt. Die 3,7cm-Pak ist jetzt für den Wargamer in mir nicht der Reißer, aber man kann zumindest diese Modellvariante auch mal auf den Tisch stellen. Und wer weiß, vielleicht fängt das gute Stück ja nen vorwitzigen T-70.

Unboxing: PSC German Halftrack Sd.Kfz.251/C

Schön auch das Ofenrohr als Zusatzequipment und die Figuren für mehrere Besatzungsmitglieder. Der Wargamer freut sich über den unkomplizierten Bausatz. Wer mehr der Tüftler ist und sich von Mirage und Dragon begeistern lässt, der wird hier „viel zu früh fertig sein“ und Vieles an Detailgenauigkeit missen. Die Details am Bausatz sind rudimentär ausgeprägt – mir taugt es. Im Spiel liegt das Augenmerk ohnehin auf Regelwerk, Strategie und Spielspaß. Die Decals vermisst man schon. Wie schon bei den 250ern muss ich die dann aus anderer Quelle beschaffen. Das sind Zusatzkosten und mehr Arbeit.

Drei Halbketten sind drin  in der Box.

Drei Halbketten sind drin in der Box.

Bemalvorschlag für die Halbkette Sd.Kfz.251/C

Auf der Rückseite der Box finden sich alle Farben aufgelistet, um die Halbkette Early-War-komform einzufärben. Die Vallejo-Farbtöne sind angegeben. Da kann nichts schief gehen. Ich für meinen Teil verwende REVELL Aquacolor. Da wäre eine weitere Farbtabelle ganz nett, aber ich kenne meine zu verwendenden Farben ja.

Auf der Rückseite der Bausatz-Box wie immer der Vorschlag für die Bemalung der Modelle.

Auf der Rückseite der Bausatz-Box wie immer der Vorschlag für die Bemalung der Modelle.

Die Ausführung des Bausatzes

Die Bauteile sind wie immer sehr robust gefertigt, mit dem üblichen Verzicht auf die letzte Niete am Dickblech. Recht filigran dagegen ist der Panzerschreck, den man als Equipment für die mitfahrenden Grenadiere vorgesehen hat. Die acht Besatzungsmitglieder lassen die Halbkette gut bestücken.

Nur ein Gussrahmen trägt alle Teile der Halbkette von PSC

Nur ein Gussrahmen trägt alle Teile der Halbkette von PSC

Nur ein Gussrahmen trägt alle Teile der Halbkette von PSC

Nur ein Gussrahmen trägt alle Teile der Halbkette von PSC

Das gefällt mir

  1. Eine Variante mit 3,7cm-Pak kann gebaut werden.
  2. Stabile Ausführung auch kleinerer Teile. Das Modell wird recht robust sein.
  3. Acht Besatzungsmitglieder sind pro Fahrzeug als Figur beigefügt. Speziell die sitzenden Panzer-Grenadiere könnte man auch mal auf einem Opel Blitz aufsitzen lassen.
  4. Sehr einfache Montage.

Das gefällt mir nicht

  1. Decals fehlen auch diesem PSC-Bausatz

Bauanleitung der Halbkette Sd.Kfz.251/C

Überschaubar, aber für den unkomplizierten Bausatz ausreichend: die Bauanleitung für die Halbkette von PSC.

Überschaubar, aber für den unkomplizierten Bausatz ausreichend: die Bauanleitung für die Halbkette von PSC.

Fazit

Mir taugt der PSC-Bausatz absolut. Für die Motorisierung der Panzer-Grenadiere braucht man ja gleich eine ganze Reihe von Halbketten und die kann man mit dem PSC-Bausatz nicht nur budgetschonend sondern auch noch recht flott auf die Beine stellen. Die C-Variante der Halbkette ist ein Must-Have in fast jedem Early-War-Szenario, so dass hier eine Investition bei PSC lohnend ist.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Leave A Reply