FoW Bofors 40mm gun (Flames Of War BR540)

1

„Kannste mir die drei FoW Bofors 40mm gun zusammendübeln?“ hörte ich den Ariovist sagen und ehe ich mich’s versah, hatte ich mal wieder ein neues Projekt. Jedenfalls stand es an und wie man so ist, nimmt man sich der Sache an.

Die Bofors 40mm gun von Flames Of War

Die FoW-Box enthält drei Bofors 40mm Flaks auf Kreuzlafette und mit jeweils vier Bedienern. Alle Teile sind aus Zinn gefertigt. Beim Durchsehen des Inhalts der Box war ich etwas enttäuscht. Auf anderen Abbildungen hatte ich die Bofors Flak mit einem Schild und mit Protzen gesehen. Offenbar war das in dieser Packung nicht angesagt.

Die Figuren waren in üblicher Weise wie knubbelige Zwerge modelliert. Etwas gedrungen und gezwungen „dynamisch“ wirkend. Es ist das, was mir an den FoW-Figuren nie so wirklich gefällt. Aber gut. Fürs Spiel taugen sie und sooo schlimm sehen sie ja auch nicht aus. Man hat sich an sie gewöhnt.

Die Packung der Bofors 40mm Flak von Flames of War.

Die Packung der Bofors 40mm Flak von Flames of War.

Die Abbildung auf der Rückseite der Packung der Bofors 40mm Flak von Flames of War verheißt ein schönes Modell.

Die Abbildung auf der Rückseite der Packung der Bofors 40mm Flak von Flames of War verheißt ein schönes Modell.

Der Packungsinhalt: Die minimale Menge an Zinn-Spritzlingen ist etwas ernüchternd. Aus diesen drei Fitzeln wird das Ganze zusammengesetzt?

Der Packungsinhalt: Die minimale Menge an Zinn-Spritzlingen ist etwas ernüchternd. Aus diesen drei Fitzeln wird das Ganze zusammengesetzt?

Die Bedienmannschaften der 40mm Bofors Flak von Flames of War

Die Bedienmannschaften der 40mm Bofors Flak von Flames of War

Die Flak selbst. Ohne Schild und ohne Protze - leider...

Die Flak selbst. Ohne Schild und ohne Protze – leider…

Der Zusammenbau der 40mm Bofors Flak von Flames of War

Der Zusammenbau war etwas frickelig. Die Teile waren nicht sehr zahlreich, mussten peinlichst entgratet werden. Jedes überstehende Stück Zinn verhindert den korrekten Zusammenbau. Alle überzähligen Zinnfetzen müssen abgeschnitten und glatt gefeilt werden.

Das Kleben besorge ich mit UHU Sekundenkleber. Die Zieleinrichtung auf dem Rohr der Flak ist eine üble Angelegenheit. Die Klebefläche ist nur minimal und infolgedessen haftet das Biest auch völlig suboptimal. Im Spiel sollte man die Flak besser nicht anfassen.

Bemalung der 40mm Bofors Flak

Zunächst grundiere ich alle Teile mit Schwarz. Dazu zählen auch die Bedienmannschaften. Die Grundfarbe muss gut trocknen, bevor ich weitere Farbschichten auftrage.

Hier sind alle Zinn-Teile schwarz grundiert.

Hier sind alle Zinn-Teile schwarz grundiert.

Auf die Grundfarbe trage ich die Revell Aquacolor 36314 Beige auf. Der Farbauftrag erfolgt per Trockenbürsten. Die Farbe ist dabei nicht völlig angetrocknet, noch leicht feucht. So bleiben dunkle Strukturen der schwarzen Grundfarbe erhalten.

Auf die Beige kommt schließlich der Umber Wash von Game Color. So werden Vertiefungen noch etwas betont. Ein zweiter Durchlauf des Trockenbürstens mir der 36314 Beige hellt große Flächen wieder auf.

Die Munition in der Zuführung bemale ich mit Gun Metal.

Die Bediener auf ihren Sitzen werden später montiert.

Mehr in der nächsten Folge…

Best

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

1 Kommentar

Leave A Reply