Die Brexit Boys: Etwas britische Infanterie für PBI

1

Vor nicht allzu langer Zeit ( ich glaube, es war Anfang 2018 ) verhalf mir Ariovist zu einer 15mm-PBI-Truppe. Die Brexit-Boys stammen tatsächlich nicht aus der Bucht, sondern von der Insel und führten bei mir bisher eher ein Schattendasein. Da reichlich Schörmi-Panzer als Begleitung vorhanden sind, dachte ich, dass es an der Zeit ist, die Truppe auf Vordermann zu bringen, zumal XENA sicher einer Battle im nahen Monnem nicht abgeneigt sein dürfte.

Refurbishment einer britischen 15mm-PBI-Armee

Was ist zu tun? Die Basen stören mich. Sie sind mit einer grünen Streu beflockt und die eckigen Basen sind auch nicht so mein Ding. Da ich mittlerweile mit dem Basieren meiner Deutschen und Russen bereits allerbeste Erfahrungen gesammelt habe, sollte das mit den Briten gut und zügig über die Bühne gehen.

Die Sache mit dem Gras

Die Basen will ich wir bei den 20mm-Kollegen ( 3. Kanadische Infanterie-Division ) auf erdfarbene Sockel stellen und darauf grünes Gras pflanzen. Das Gras soll dieses Mal nicht von MiniNatur kommen, sondern von NOCH. Es soll auch recht dicht und buschig sein.

Bei meinen Bauarbeiten für die Maschinenfabrik „Roter Oktober“ in Shturmigrad habe ich Erfahrungen im Bemalen von aufgeklebtem Streugras gesammelt. Das Ergebnis war durchweg positiv. Bei meinem deutschen Grenadierregiment 57 hatte ich derlei bemaltes Gras auch auf den Basen eingesetzt – mit gutem Erfolg.

Damals allerdings benutzte ich Revell Aquacolor 36314 Beige zum Trockenbürsten des Streugrases. Ich überlegte, ob das mit einem dunklen Farbton nicht eventuell doch besser gehen könnte. Vor die Serienfertigung wollte ich aber dann doch einen Test aufsetzen und mehrere Farbtöne ausprobieren. Bei der Gelegenheit wollte ich auch gleich verschiedene Graslängen testen. Auf Lager habe ich 2,5mm und 6mm langes Gras von NOCH.

Basen bauen

Als Basen nutze ich metallene Unterlegscheiben in 30mm und 40mm Durchmesser. Für den Versuch legte ich mal ne kleine Serie auf. Für die Granatwerfer und Gedöns verbrauchen die sich ja später im Nu. Da kann man gleich mal paar mehr rauslaufen lassen.

Die künftigen Basen: Unterlegscheiben aus dem Baumarkt. Durchmesser 30mm für einfache PBI Foot Groups und 40mm für PBI Foot Groups mit Heavy Weapons.

Die künftigen Basen: Unterlegscheiben aus dem Baumarkt. Durchmesser 30mm für einfache PBI Foot Groups und 40mm für PBI Foot Groups mit Heavy Weapons.

Hier ist das Loch in der Mitte mit Papier abgedeckt und die Strukturpaste ist aufgetragen. Nach dem Aushärten kann man an die Bestückung gehen.

Hier ist das Loch in der Mitte mit Papier abgedeckt und die Strukturpaste ist aufgetragen. Nach dem Aushärten kann man an die Bestückung gehen.

Zwei Teststücke

Für den Begrasungstest habe ich mir zwei Basen vorgenommen. Eine will ich mit 2,5mm Streugras behandeln und eine mit 6mm Streugras. Auch jeder der Basen werde ich drei Partien „Englischen Rasen“ auftragen und anschließend mit drei Farben trockenbürsten:

  • Revell Aquacolor 36314 Beige (zum Vergleich)
  • Revell Aquacolor 36362 Schilfgrün (ist ein helles Grün)
  • Revell Aquacolor 36139 Dunkelgrün (ist ein dunkler Ton mit geringen Gelbanteilen)

Insgesamt erhalten die Basen so auch das Aussehen einer Wegegabelung. Ich kann mir das auch für die Rifle Groups gut vorstellen.

Grundierung mit Revell Aquacolor 36187 "Erdfarbe"

Grundierung mit Revell Aquacolor 36187 „Erdfarbe“

Trockenbürsten der rauhen Oberfläche mit Revell Aquacolor 36314 Beige.

Trockenbürsten der rauhen Oberfläche mit Revell Aquacolor 36314 Beige.

Nach dem Trocknen der Farben trage ich für drei  Graspartien links und rechts einer fiktiven Wegegabelung PONAL auf. Dort wird alsdann das Streugras von NOCH aufgestreut.

Nach dem Trocknen der Farben trage ich für drei Graspartien links und rechts einer fiktiven Wegegabelung PONAL auf. Dort wird alsdann das Streugras von NOCH aufgestreut.

Beide Basen sind bestreut. Links liegt 6mm Streugras auf und rechts das 2,5mm Streugras. Nach dem Trocknen wird man mehr sagen können.

Beide Basen sind bestreut. Links liegt 6mm Streugras auf und rechts das 2,5mm Streugras. Nach dem Trocknen wird man mehr sagen können.

Die 2,5mm-Variante.  Da schimmert mir zu sehr der Kleber durch. Das wird wohl nichts werden.

Die 2,5mm-Variante. Da schimmert mir zu sehr der Kleber durch. Das wird wohl nichts werden.

Die 6mm-Variante kommt schon wiesiger rüber. Die drei Farben wurden per Trockenbürsten aufgetragen.

Die 6mm-Variante kommt schon wiesiger rüber. Die drei Farben wurden per Trockenbürsten aufgetragen.

Die dunkelste Ausführung gefällt mir persönlich am Besten. Was meint ihr?

Die dunkelste Ausführung gefällt mir persönlich am Besten. Was meint ihr?

Hier stecken die Brexit-Boys in ihrer Transportkaserne.

Hier stecken die Brexit-Boys in ihrer Transportkaserne.

Man erkennt die aktuelle Basegestaltung, die ich ersetzen will.

Man erkennt die aktuelle Basegestaltung, die ich ersetzen will.

Fazit des Versuchs

Das 2,5mm Streugras scheidet aus. Es muss wohl doch die längere Ausführung sein – vielleicht habe ich auch etwas falsch gemacht. Jedenfalls funzt es nicht.

Ich werde mal das Resultat etwas auf mich wirken lassen. Beim Nachdenken kann ich ja ein paar Russen bemalen. Da komme ich immer auf gute Gedanken.

Stay tuned!

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

1 Kommentar

Leave A Reply