Bachläufe: eine Basen-Variante

1

Kriegt der Sturmi von den Basen jetzt gar nicht genug? Nein, kriegt er nicht. Oder genauer: es kommen ihm Ideen auf Ideen. Diese hier zum Beispiel. Einen Bachlauf hatten wir ja schon bei den Vietnam-Basen und den Winterbasen für die Kradschützen. Beim Entwickeln der PBI-Basen für Saint-Aubin-Sur-Mer kam dem Sturmi die Idee für Basen, welche einen Ausschnitt aus dem Verlauf eines Bachs wiedergeben. SO als Variante. Acht Stück davon oder so und gut ist. Die kann man in der Normandie einsetzen, aber auch Early War in Holland oder Frankreich. Und in Russland genauso gut.

Der Bachlauf: vom Werden eines Biotops

Wie kriegt man den Bachlauf auf die Base? Der Gedanke, der mir kam, war einfach und schnell umsetzbar. Beim Schneiden der 5x5cm-Basen mit der Papierschneidemaschine bleibt immer viel Abschnitt über. Diese könnte man zum Unterfüttern der Ufer eines Bachbettes nehmen. Zwo Bierdeckelreste aufeinandergeklebt, etwas versetzt natürlich und man hat die Grundform eines Bachbettes.

Später noch mit Strukturpaste drüber und fertig ist die Laube – zumindest die einbettende Landschaft. Das Bachbett will natürlich noch bepinselt und ausgestaltet werden.

Die vorbereitenden Arbeiten habe ich hier mal als kommentierte Fotostrecke aufbereitet.

Hier ein Beispiel der Abschnitte aus der Basen-Produktion. Sie lassen sich herrlich einfach zur Unterfütterung der Böschung des Bachbettes benutzen.

Hier ein Beispiel der Abschnitte aus der Basen-Produktion. Sie lassen sich herrlich einfach zur Unterfütterung der Böschung des Bachbettes benutzen.

PONALisieren ...

PONALisieren …

Und die erste Lage der Ecken ist aufgeklebt. Die PBI-Base bekommt langsam Gestalt.

Und die erste Lage der Ecken ist aufgeklebt. Die PBI-Base bekommt langsam Gestalt.

Eine zweite Ecke kommt drauf, denn jeder Bach hat bekanntlich zwei Ufer.

Eine zweite Ecke kommt drauf, denn jeder Bach hat bekanntlich zwei Ufer.

Eine zusätzliche Lage Abschnitte konnt noch oben drauf, damit das Bachbett auf der Base plastischer wird.

Eine zusätzliche Lage Abschnitte konnt noch oben drauf, damit das Bachbett auf der Base plastischer wird.

Auch auf das gegenüberliegende Ufer kommt eine zweite Lage Abschnitte drauf. Nu  muss das gut trocknen.

Auch auf das gegenüberliegende Ufer kommt eine zweite Lage Abschnitte drauf. Nu muss das gut trocknen.

Nach dem Trocknen lasen sich die etwas skurril wirkenden Basen-Rohlinge mit dem Papierschneider wieder in eine quadratische Form bringen.

Acht Basen für die Bachläufe sind es geworden. Nach dem Beschneiden kommen die Bases dem späteren Erscheinungsbild schon etwas näher.

Acht Basen für die Bachläufe sind es geworden. Nach dem Beschneiden kommen die Bases dem späteren Erscheinungsbild schon etwas näher.

Etwas Landschaft, bitte!

Die landschaft, sprich der bachlauf kommen im Wesentlichen in Form von Strukturpaste auf die Basen. Die nunmehr quadratischen Basen werden kröftig mit Strukturpaste eingesuppt. Die Seitenwände werden so verfestigt und gegen Abnutzung durch das hantieren ein wenig resistent gemacht. Bachlauf und Böschung bekommen Form, Steine werden auch gepflanzt Grünzeug kommt später, wenn alles trocken und dannn auch coloriert ist.

PBI-Basen "Bachlauf" mit Landschaft und so. Die Steine werden ihre pinke Farbe noch verlieren...

PBI-Basen „Bachlauf“ mit Landschaft und so. Die Steine werden ihre pinke Farbe noch verlieren…

Ein Feucht-Biotop für unsere naturnah-nachhaltigen Öko-Grenadiere

Der Bachlauf, der hier achtfach kultiviert wird, nimmt langsam Formen an. Die Behandlung ist standardisiert, wie bei den Figuren-Basen auch. Grundfarbe „Sand“, Lasur „Lederbraun“ drüber, Trockenbürsten mit „Beige/14“.

Der Bachlauf entsteht mit mehreren Lagen Lasur (Dunkelgrün/68, Gelboliv/42) und anschließendem Überzug aus glänzendem Klarlack. Damit hat das Ganze ein gewisses Äußeres, das bereits fronttauglich wäre….

Hier die PBI-Bases nach Auftrag der Grundierung mit "Sand".

Hier die PBI-Bases nach Auftrag der Grundierung mit „Sand“.

Gleicher Stand, jedoch von oben.

Gleicher Stand, jedoch von oben.

Die Uferpartie wurde hier mit "Lederbraun" lasiert und mit "Beige" trockengebürstet.

Die Uferpartie wurde hier mit „Lederbraun“ lasiert und mit „Beige“ trockengebürstet.

Hier wurde die erste Schicht der Lasuren mit "Dunkelgrün" (aber das gelblichere 68er, nicht das bläuliche 39 bitte) aufgetragen.

Hier wurde die erste Schicht der Lasuren mit „Dunkelgrün“ (aber das gelblichere 68er, nicht das bläuliche 39 bitte) aufgetragen.

Final kommt eine sehr, sehr gelbliche Grün-Lasur mit der "Gelboliv" drüber. Sie bringt das natürliche Grün ins Spiel.

Final kommt eine sehr, sehr gelbliche Grün-Lasur mit der „Gelboliv“ drüber. Sie bringt das natürliche Grün ins Spiel.

Der glänzende Klarlack lässt das völlig ebene Bachbett wässrig erscheinen.  Sofern es hier auf dem Foto nicht rüber kommt: Die Grünschattierungen lassen eine gewisse Tiefe des Baches erahnen. So etwa 30cm würde ich von hier aus mal schätzen.

Der glänzende Klarlack lässt das völlig ebene Bachbett wässrig erscheinen. Sofern es hier auf dem Foto nicht rüber kommt: Die Grünschattierungen lassen eine gewisse Tiefe des Baches erahnen. So etwa 30cm würde ich von hier aus mal schätzen.

Hier der Klarlack beim Abtrocknen. Vereinzelt hat sich bereits "Wasser" im Bach eingestellt.

Hier der Klarlack beim Abtrocknen. Vereinzelt hat sich bereits „Wasser“ im Bach eingestellt.

Bachblüten & GaLaBau in freier Natur

Wenn, ja wenn da nicht noch Möglichkeiten des Garten- und Landschaftsbaus bestünden. Gärtner Sturmi hat aber in der Orangerie noch größere Vorräte an MiniNatur auf Lager. Die müssen unbedingt verbraten werden. Dazu zählen auch diverse Blümels, wie die nachfolgend sichtbaren Rotblüher. Steine werden tunlichst ausgelassen und so von Blüten eingerahmt dem Auge des naturverbundenen Sofageneral präsentiert.

Nach fertiger Bepflanzung ist die PBI-Base für größere Flurschadenattacken der Spieler freigegeben.

Nach fertiger Bepflanzung ist die PBI-Base für größere Flurschadenattacken der Spieler freigegeben.

Ein erster Kanadier hat sich auch bereits im Bachbett verfangen.

Ein erster Kanadier hat sich auch bereits im Bachbett verfangen.

Der erste Öko-Grenadier ist auch schon dabei.

Der erste Öko-Grenadier ist auch schon dabei.

Trollt sich aber wieder...

Trollt sich aber wieder…

Ein Bachlauf im Baukastensystem

Natürlich musste gleich ein wenig gepröbelt werden. Wie man sieht, eignen sich die Basen hervorragend zum Legen ganzer Bachläufe. Die Natur ist natürlich nicht ganz so eckig und zackig wie das entstandene Kunstwerk. Dennoch wurde eine Idee geboren, nämlich in diesem Stil 15cm-Karrees für die Ausschmückung der PBI-Spielplatte herzustellen. Jedoch nicht sofort. Nicht vor kommendem Wochenende! Außer, es muss unbedingt sein…

Hier ist er, der PBI-Bachlauf.

Hier ist er, der PBI-Bachlauf.

Die andere Variante (mit dem "anderen" Gras). Which one suites best?

Die andere Variante (mit dem „anderen“ Gras). Which one suites best?

Mit Schörmi dahinter macht sich das auch ganz gut.

Mit Schörmi dahinter macht sich das auch ganz gut.

Auch mit ausgewechselter Bepflanzung.

Auch mit ausgewechselter Bepflanzung.

Stay tuned!

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de



Share.

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das Spielsystem "Behind-Omaha", er ist jedoch nicht festgelegt.

1 Kommentar

Leave A Reply