Wenn die Unikörner in Franken zanken: die Weihnachtsfeier im Einhornland

3

Heute will ich berichten vom „Franken-Zanken“, unserer Weihnachtsfeier in fränkisch Unikornien. Angetreten waren die Teilzeit-Generäle Dominic, Halvarson, Henry, Florian und Sturmi. Die Festivitäten begannen am Samstag mit einer kräftigen Salve Feenstaub aus allen Kanonen. Was danach geschah, könnt ihr hier nachlesen.

Ganz was Neues: dieses Mal keine Russen!

Ihr werdet es nicht für möglich halten, aber das ganze Wochenende waren Russen und ihre Eisentaxis nicht das Thema auf dem Franken-Zanken. Okay, mal ganz kurz, als mir Dominic zwei T-34 gegen Steyr schwere Einheits-PKW und Mannschaftswagen von PSC verfuggerte. Und auch mal als wir über die Sinnhaftigkeit von zwei Panzerbrigaden T-34 sinnierten. Aber ansonsten stellten wir fest, dass man auch ohne Russen Spaß auf dem Spieltisch haben kann.

Start im Morgengrauen

Die Einhörner huldigen nicht nur dem Early War, sie zählen wohl auch selbst zu den Early Birds. Jedenfalls hörte man am 21. Dezember auf der Autobahn nahe Shturmigrad bereits ab acht Uhr das Rasseln von Panzerketten. Die hochwohllöbliche Halbkette mit Sturmi und Hauptmann Alsdruf an Bord setzte sich in Bewegung. Gegen 08:45 Uhr passierte die Spitze der pinken Truppen die unikornische Landeshauptstadt Aschaffenburg und überquerte den Main. Der Aschaffenburger Truchseß und Teilzeit-General Halvarson startete kurz darauf mit seiner Kolonne, geführt von Florians Leo 2, den Marsch ins gelobte Land. Bei Würzburg und Biebelried bahnten wir uns einen Weg durch die wenig unikornischen Pkw-Horden und sehnten ein Regiment SU-122 herbei (ihr seht, ohne Russen geht’s auch, aber mit geht’s besser!)

Die Spitze der Truppen erreichte den Bereitstellungsraum gegen 11:20 Uhr nach einem Gewaltmarsch über schmale Landesstraßen links und rechts der verstopften Autobahn. Teilzeit-General Dominic begrüßte die Verstärkung mit offenen Armen und sofort bereitete man den ersten Angriff vor.

Das Franken-Zanken begann am Samstag noch halb in der Nacht. Kurz nach 08:00 Uhr rollten die ersten Halbketten auf die Autobahn und machten sich auf ins gelobte Land.

Das Franken-Zanken begann am Samstag noch halb in der Nacht. Kurz nach 08:00 Uhr rollten die ersten Halbketten auf die Autobahn und machten sich auf ins gelobte Land.

Spiel #1: Battlegroup „Market Garden“

Für das Zeitalter WW2 hatten wir uns das Buch Battlegroup „Market Garden“ als Szenario-Geber auserkoren. Britische Fallschirmjäger und Deutsche Wehrmacht sollten in einem kleinen Spiel antreten. Drei Infanterie-Züge Briten und Zwo Züge Deutsche wurden es schließlich.

Britische Fallschirmjäger

Die britische Truppe ist das 3rd Parachute Battalion der 1st Airborne Division. Sie ist für diesen Angriff auf sich alleine gestellt.

  • 1x Company Command Team mit 3 Mann
  • 3 Platoons à
    • 1x Platoon Command Team mit 5 Mann
    • 3 Trupps à
      • 2x LMG
      • 7x Rifles
      • 1x 2-Inch-Mortar
    • 1x Anti-Tank-Team mit PIAT
    • 1x 3-Inch-Mortar-Team

Auf Fahrzeuge verzichtete man bei den Briten völlig.

Deutsche Verteidiger

  • 1x Company Command Team mit 3 Mann und Sd.Kfz. 251/3, mittlerer Funkpanzerwagen
  • 2 Platoons à
    • 1x Platoon Command Team mit 5 Mann
    • 3 Trupps à
      • 2x LMG
      • 8x Rifles
      • Aufgesessen auf Sd.Kfz.251/1
    • 1x 80mm-Granatwerfer-Team
  • 2x Sniper-Teams
  • 3x Opel Blitz
  • 1x Sd.Kfz.250/9 mit 2-cm-Kampfwagenkanone 38 L/55 Maschinenkanone
  • 1x Sd.Kfz.222
  • 1x Panzer IV Ausf. F2
  • 1x Panzer IV Ausf. H

Battlegroup-Szenario Market Garden

Das Battlegroup-Szenario Market Garden setzten wir auf einer Spielplatte 120cm x 180cm um. Statt vieler Worte hier ein Übersichtsfoto der Spielplatte, die den Ort Oosterbeek an der Bahnlinie Utrecht – Arnhem abbilden soll:

Unser Spielfeld für das Battlegroup-Szenario Market Garden.

Unser Spielfeld für das Battlegroup-Szenario Market Garden.

Aufstellung der Truppen

Die deutschen Truppen stellten sich hinten rechts im Dorf auf. Die britischen Truppen besetzten die linke Spielfeldkante (ein Platoon) und die vordere (zwei Platoons).

Die british Paratroopers der 1st Airborne Division stehen hinter einem landwirtschaftlichen Gebäude in Deckung. Operation Market Garden beginnt.

Die british Paratroopers der 1st Airborne Division stehen hinter einem landwirtschaftlichen Gebäude in Deckung. Operation Market Garden beginnt.

Nahe dem Friedhof von Oosterbeek stehen british Paratroopers mit ihren Bren Light Machine Gun LMG im Anschlag. Die 1st Airborne Division geht gleich in den Angriff im Rahmen von Operation Market Garden über.

Nahe dem Friedhof von Oosterbeek stehen british Paratroopers mit ihren Bren Light Machine Gun LMG im Anschlag. Die 1st Airborne Division geht gleich in den Angriff im Rahmen von Operation Market Garden über.

Der Friedhof von Oosterbeek ist hier anders als zu Zeiten von Market Garden etwas weihnachtlich dekoriert. Zwei british Paratroopers hinter der Friedhofsmauer.

Der Friedhof von Oosterbeek ist hier anders als zu Zeiten von Market Garden etwas weihnachtlich dekoriert. Zwei british Paratroopers hinter der Friedhofsmauer.

Ein ordnance SBML two-inch mortar ist oberhalb des Friedhofs von Oosterbeek in Stellung gegangen. Ein british Paratrooper gibt Feuerschutz.

Ein ordnance SBML two-inch mortar ist oberhalb des Friedhofs von Oosterbeek in Stellung gegangen. Ein british Paratrooper gibt Feuerschutz.

Mehrere british Paratroopers stehen hinter einer Barrikade an der Bahnlinie Arnhem - Utrecht. Es ist ein PIAT Anti-Tank-Team und ein weiterer Schütze mit einem ordnance SBML two-inch mortar, wie sie bei Market Garden oft eingesetzt wurden. Gemäß Armeelisten von Battlegroup wurde jedes Platoon mit einem ordnance SBML two-inch mortar ausgestattet.

Mehrere british Paratroopers stehen hinter einer Barrikade an der Bahnlinie Arnhem – Utrecht. Es ist ein PIAT Anti-Tank-Team und ein weiterer Schütze mit einem ordnance SBML two-inch mortar, wie sie bei Market Garden oft eingesetzt wurden. Gemäß Armeelisten von Battlegroup wurde jedes Platoon mit einem ordnance SBML two-inch mortar ausgestattet.

Die Sd.Kfz. 251/1 stehen in Oosterbeek.  Market Garden  wirkt hier noch recht beschaulich. Im Vordergrund zwei Scharfschützen/Sniper.

Die Sd.Kfz. 251/1 stehen in Oosterbeek. Market Garden wirkt hier noch recht beschaulich. Im Vordergrund zwei Scharfschützen/Sniper.

Die deutsche Truppe in Oosterbeek verfügt auch über 80mm Granatwerfer 34. Die nahenden Luftlandetruppen des 3rd Parachute Battalion sollen unter Feuer genommen werden.  Die Armeelisten stammen aus dem Buch Battlegroup Market Garden.

Die deutsche Truppe in Oosterbeek verfügt auch über 80mm Granatwerfer 34. Die nahenden Luftlandetruppen des 3rd Parachute Battalion sollen unter Feuer genommen werden. Die Armeelisten stammen aus dem Buch Battlegroup Market Garden.

Spielverlauf

Die Rollen waren klar verteilt. Die deutsche Truppe erhielt die Verteidigerrolle, die britische Truppe des 3rd Parachute Battalion jene des Angreifers. Handicap der Briten: es stehen keine Panzer und keine Artillerieunterstützung für den Angriff zur Verfügung. Lediglich die sechs Granatwerfer können eine leichte Unterstützung geben.

Der deutsche Spieler lässt seine Truppen ins Zentrum von Oosterbeek einrücken. Die beiden britischen Spieler stoßen links an Oosterbeek vorbei vor, besetzen im Zentrum die Kirche. Vom Kirchturm aus überblickt der Artilleriebeobachter der Briten die Szenerie. Entsprechend wirkungsvoll kommt auch der überraschende Feuerschlag der 2-inch und 3-inch Granatwerfer. Die deutschen Truppen werden zu einem für sie sehr ungünstigen Zeitpunkt erwischt. Als Folge des anhaltenden Feuerüberfalls sind die Verteidiger größtenteils gepinnt.

Auf britischer Seite ist die verfügbare Zahl der Befehle ein wenig limitiert. Zu viele Einheiten brauchen Befehle, zu wenige werden erwürfelt. So kann die erzielte Lähmung der Verteidiger nicht für einen eigenen Sturmangriff ausgenutzt werden.

Als die Verteidiger endlich einen Gegenangriff fahren können, kontern die Briten mit einem eigenen Angriff. Die deutschen Panzerfahrzeuge treffen auf die britischen Paratroopers. Jetzt können keine Mortars eingesetzt werden, doch im Nahkampf werden die Panzer ausgeschaltet.

Das Spiel endet mit einem Sieg der beiden britischen Spieler, nachdem der deutsche Spieler mit den gezogenen Karten sein Battle Rating erreicht hatte.

Ein PzKpfw IV Ausf. H auf dem Dorfplatz von Oosterbeek und erwartet das 3rd Parachute Battalion.

Ein PzKpfw IV Ausf. H auf dem Dorfplatz von Oosterbeek und erwartet das 3rd Parachute Battalion.

Blick aus einer über Oosterbeek fliegenden Hawker Typhoon auf den Dorfplatz.

Blick aus einer über Oosterbeek fliegenden Hawker Typhoon auf den Dorfplatz.

Die Battlegroup-Fahrzeugkarten für die deutschen Fahrzeuge im Market Garden Szenario.

Die Battlegroup-Fahrzeugkarten für die deutschen Fahrzeuge im Market Garden Szenario.

Im Kirchturm der Kirche von Oosterbeek hat sich ein britischer Artilleriebeobachter eingenistet.

Im Kirchturm der Kirche von Oosterbeek hat sich ein britischer Artilleriebeobachter eingenistet.

Ein weiterer british Paratrooper des 3rd Parachute Battalion blickt zur anderen Seite aus dem Kirchturm und sucht nach lohnenden Zielen für die Mortar Teams.

Ein weiterer british Paratrooper des 3rd Parachute Battalion blickt zur anderen Seite aus dem Kirchturm und sucht nach lohnenden Zielen für die Mortar Teams.

Hinter der Kirche von Oosterbeek geht ein Trupp des 3rd Platoon vor.

Hinter der Kirche von Oosterbeek geht ein Trupp des 3rd Platoon vor.

In General Halvarsons Frontabsschnitt steht der Ordnance ML 3-inch mortar feuerbereit.

In General Halvarsons Frontabsschnitt steht der Ordnance ML 3-inch mortar feuerbereit.

Die roten Würfel dienen hier als Pin-Marker. Die deutsche Truppe hat der Feuerüberfall der britischen Granatwerfer kalt erwischt. Noch bevor sie in den Einsatz rollen konnten sind die meisten deutschen Einheiten im Zentrum von Oosterbeek gepinnt und erleiden die ersten Verluste.

Die roten Würfel dienen hier als Pin-Marker. Die deutsche Truppe hat der Feuerüberfall der britischen Granatwerfer kalt erwischt. Noch bevor sie in den Einsatz rollen konnten sind die meisten deutschen Einheiten im Zentrum von Oosterbeek gepinnt und erleiden die ersten Verluste.

Gegenangriff der deutschen Truppe. Der PzKpfw IV Ausf. H fährt einen beherzten Angriff, begleitet von dem Sd.Kfz.222 und dem Sd.Kfz.251/1. Ziel sind die gegenüber liegenden Stellungen des 3rd Parachute Battalion.

Gegenangriff der deutschen Truppe. Der PzKpfw IV Ausf. H fährt einen beherzten Angriff, begleitet von dem Sd.Kfz.222 und dem Sd.Kfz.251/1. Ziel sind die gegenüber liegenden Stellungen des 3rd Parachute Battalion.

Die drei Ordnance ML 3-inch mortar feuern unermüdlich und behindern den deutschen Vorstoß erheblich.

Die drei Ordnance ML 3-inch mortar feuern unermüdlich und behindern den deutschen Vorstoß erheblich.

Der Blick aus der Vogelperspektive macht es deutlich: Operation Market Garden verläuft hier für das 3rd Parachute Battalion erfolgreich. Die Verteidiger von Oosterbeek werden den Ort nicht mehr lange halten können.

Der Blick aus der Vogelperspektive macht es deutlich: Operation Market Garden verläuft hier für das 3rd Parachute Battalion erfolgreich. Die Verteidiger von Oosterbeek werden den Ort nicht mehr lange halten können.

Das 3rd Parachute Battalion begegnet dem deutschen Gegenstoß mit einem eigenen Angriff und bekämpft die vorrückenden deutschen Panzer mit Infanteriemitteln. Sprengladungen fliegen. In diesem Szenario Market Garden dominiert die Infanterie.

Das 3rd Parachute Battalion begegnet dem deutschen Gegenstoß mit einem eigenen Angriff und bekämpft die vorrückenden deutschen Panzer mit Infanteriemitteln. Sprengladungen fliegen. In diesem Szenario Market Garden dominiert die Infanterie.

Auch links bei der Umfassung des Orts Oosterbeek kommt es im Battlegroup-Szenario Market Garden zu Gefechten zwischen den deutschen Verteidigern und dem 3rd Parachute Battalion.

Auch links bei der Umfassung des Orts Oosterbeek kommt es im Battlegroup-Szenario Market Garden zu Gefechten zwischen den deutschen Verteidigern und dem 3rd Parachute Battalion.

Wie geht es weiter?

Das erfahrt ihr morgen hier an dieser Stelle.

Stay tuned!

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de / Hauptmann Alsdruf

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

3 Kommentare

  1. Deutsche Panzer im Nahkampf vernichtet..? Das hört sich so an, als hätten die Panzer (wieder einmal) keine Infanterie Bedeckung gehabt…( wenn dem so war…*Kopfschüttel*)

  2. Die Infanterie wurde kurz vorher aufgerieben und mehrfach gepinnt. Die Briten verstehen sich halt auf Taktik und geeignete Ziele in der richtigen Reihenfolge bearbeiten ;-)

  3. Na, das ist doch Musik in Marks Ohren…
    Danke an alle nochmal für die schöne Zeit in Fränkisch-Unikornien

Leave A Reply