Die hässlichen Mörser des Esci Set 203 Russian Soldiers

3

Wer schon länger ein Freund der Roten Armee ist, der kennt sie, die Mörser des Esci Set 203 Russian Soldiers. Sie wurden damals gefertigt, wie man es halt so gemacht hat. Ein Mann aus dem Bedienerteam wurde an den Granatwerfer drangespritzt. Der Granatwerfer selbst wirkt etwas flach, weil das Zweibein etwas gedreht angespritzt wurde. Seien wir mal ehrlich: das hat uns schon immer gestört und wir haben es mürrisch und nur widerwillig billigend hingenommen. Jetzt überkam es mich, diesen untragbaren Zustand zu beenden!

Den Mörser aufhübschen: der neue Schwan aus dem Esci Set 203 Russian Soldiers

Ja, so ist das. Bei mir hatten sich fünf Bitz mit Mörsern aus dem Esci Set 203 Russian Soldiers angesammelt. Ich hatte mir lange und reiflich überlegt, ob ich die so in die Armee aufnehmen will. Von Pegasus, PSC und wie sie alle heißen bekommt man den Granatwerfer solo und in feiner Qualität. Warum zum Henker soll ich den hässlichen ESCI-Granatwerfer nehmen. Okay, von Italeri habe ich den analog gespritzten deutschen 8cm-Granatwerfer in rauhen Mengen rekrutiert. Aber das war damals und man entwickelt sich ja weiter.

Mir kam plötzlich eine Idee, wie man dem Übel abhelfen könnte. Wie wäre es wohl, wenn man mittels einer Zange Figur und Waffe trennte? Ich probierte es aus und siehe da, außer beim direkten Anblick der Schnittstellen fiel es eigentlich gar nicht auf, dass die beiden Exen jemals traut vereint waren. So ist das Leben eben.

Nach dieser Erkenntnis ging ich frohgemut ans Werk. Ich plante sogleich, die fünf Granatwerfer in die Pripjetsümpfe zum 44. Schützen-Regiment abzukommandieren.

Die Granatwerfer

… werden behandelt wie alle anderen Granatwerfer der Roten Armee auch. Grundierung mit Revell Aquacolor Bronzegrün. Dann folgt ein Trockenbürsten mit Revell Aquacolor Helloliv.

Die Basen werden zunächst standardmäßig vorbereitet.

  • Die 5-Cent-Stücke werden mit Strukturpaste bedeckt, diese erhärtet.
  • Die Grundierung erfolgt mir Revell Aquacolor Sand.
  • Die Lasur aus Revell Aquacolor Khakibraun gibt einen morastigen und grünlichen Touch.
  • Ein Trockenbürsten mit der Revell Aquacolor 36314 Beige akzentuiert Details.

Um die Base noch etwas sumpfiger und morastiger zu gestalten, werden Wasserlachen auf die Base gesetzt. Das ist recht simpel. Die gewünschten Stellen, welche bevorzugt in Mulden liegen sollten, werden nochmals mit wässriger Revell Aquacolor Khakibraun belegt. Nach dem Trocknen kommt glänzender Klarlack drauf. Das verschafft das Empfinden des Anblicks von Wasser.

Am Rande der Basen kann auch Wasseroberfläche von stehenden Gewässern herankommen. In diesem Fall ist ja der Grund nicht zu sehen und daher bestreiche ich diese Fläche mit Schwarz, bevor ich den Klarlack auftrage. Man kann am Rand auch Wasserlachen und Wasseroberfläche abwechselnd einsetzen.

Auf die Base muss noch etwas Sumpfgras. Von MiniNatur natürlich.

Die abgetrennten Granatwerfer werden mit Revell Aquacolor Bronzegrün grundiert und mit Revell Aquacolor Helloliv trockengebürstet.

Die abgetrennten Granatwerfer werden mit Revell Aquacolor Bronzegrün grundiert und mit Revell Aquacolor Helloliv trockengebürstet.

Die 5-Cent-Bsen

Die 5-Cent-Bsen

Die Endmontage naht.

Die Endmontage naht.

Auf den Basen werden wenige Stellen mit morastigem Wasser besetzt.

Auf den Basen werden wenige Stellen mit morastigem Wasser besetzt.

Sumpfgras von MIniNatur darf nicht fehlen.

Sumpfgras von MIniNatur darf nicht fehlen.

Die Bediener

Der eine einsame Bediener wird sich nen Wolf arbeiten, wenn er den 81mm-Granatwerfer alleine wuchten und auch noch ständig laden und abfeuern soll. Er muss natürlich noch zwo Kameraden zur Seite bekommen, damit ein Team daraus wird.

In diesem Fall stelle ich ihm jeweils zwei Figuren aus dem PSC Set Russion Infantry in Summer Uniforms zur Seite. Es ist die Lady, die verspielt in ihrer Handtasche wühlt und nach dem Lippenstiift sucht. Und es ist der Bäckerjunge, der mit seinem unerschöpflichen Brotbeutel die Division versorgt. Kurz: die beiden Figuren mit der friedvollsten Austrahlung finden hier zielführende Betätigung. Granatwerferschleppen und Munition anreichen werden sie hinkriegen.

Der Bediener wird wie üblich bemalt.

  • Grundierung Revell Aquacolor Schwarz.
  • Uniformfarbe Revell Aquacolor Khakibraun kommt per Trockenbürsten drauf, das gibt gute Struktur an der Uniform.
  • Dann Revell Aquacolor Hautfarbe, dann Gürtel, Helmriemen und Gerödel mit Lederbraun.
  • Anschließend Revell Aquacolor Sand für den Umhängebeutel mit Riemen.
  • Wasserflasche und ggf. Rucksack mit dem Revell Aquacolor 36189 Beige
  • Der Helm wird mit Revell Aquacolor Gelboliv bemalt.

Hier die Resultate.

Platoon Commander Grigorij besichtigt die Granatwerfer. Er ist wie immer unzufrieden und recht ungehalten.

Platoon Commander Grigorij besichtigt die Granatwerfer. Er ist wie immer unzufrieden und recht ungehalten.

Hier die fünf Teams an der Waffe.

Hier die fünf Teams an der Waffe.

Die fünf abgezwackten Granatwerferbediener. Ordentlich haben sie ihren Goldenen Stern auf Rotem Grund auf der Fellmütze.

Die fünf abgezwackten Granatwerferbediener. Ordentlich haben sie ihren Goldenen Stern auf Rotem Grund auf der Fellmütze.

Das war’s für heute.

Stay tuned!

Sturmi


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

3 Kommentare

  1. ..Alleine sehen sie wirklich aus als würden sie im Bolschoi tanzen…. Viel besser nach dem PMM (Pimp my Mörser)…! :-)

  2. Danke ihr Lieben. Es ist übrigens nicht exakt so, wie XENA vermutet, dass die Herren wie im Bolschoi tanzen. Das sollte ich vielleicht noch richtigstellen und erklären. Wir haben das Bolschoi Ballett für die Sturmi Army verpflichtet und lassen die Tänzer sich am Mörser austoben. Es könnte natürlich sein, dass diese ihren Hang zur Grazie auch beim Dienst an der Waffe ausleben. Solange aber die Granaten immer im Ziel liegen und sie im Gefecht keine Pirouetten drehen, soll es mir recht sein.

Leave A Reply