Geile Scheiße! Late-Nite-Battle bis 02:51 in Franken

0

Power haben sie, die Unikörner, vor allem die fränkischen. Gestern abend hat alles so harmlos angefangen. Der Dominic hat den Marco eingeladen. Nur mal „Geile Scheiße“ kennenlernen. Probespiel und so. Ja und dann? Dann ging die Post ab. Kaum hatte Marco das Probespiel absolviert, war da dieses Gefühl, diese Lust auf mehr, mehr von dieser geilen Scheiße! Dominik dann so: „Okay!“ Und dann haben sie bis kurz vor drei gezockt. Brav so, ihr Lieben! So muss ein Unikorn sein, ein Pinkes zumal.

Je später der Abend, umso geiler die Spiele!

Vorweg: wer es noch nicht weiß, „Geile Scheiße oder die Kunst des Krieges“ ist Doncolors Regelwerk für Wargaming im Maßstab 6mm, 15mm und 20mm. Wir spielen es mit wachsender Begeisterung neben „PBI / Poor Bloody Infantry“ und „Paper Tigers“. Doch jetzt wieder zurück zum Thema…

Das hatte sich der Dominic in seinen kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Mit all seiner Kunst im Modellbau und Colorieren von Figuren und Fahrzeugen und mit seiner unbändigen Lust am Spiel trifft er auf einen Altherrenverein, dem Unterordnung, Selbstbeweihräucherung und Herrschaft wichtiger ist, als Kreativität, Miteinander und Spaß am Gemeinsamen. In diesem Frust lernt er uns durch Zufall kennen und merkt, dass außerhalb der Minen von Moria die Sonne scheint, und das ziemlich hell.

Das haben wir uns in unseren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Als wir Dominic kennengelernt haben, hat sich aus ihm in Windeseile eines der aktivsten und Pinkesten Unikörner entwickelt, das es je gab. Seine endgeilen Panzer und Figuren, die er noch schneller und besser bemalt wie der Sturmi sind für uns alle eine Augenweide. Sein Elan, mit dem er im Spiel dabei ist, bewegt und erfrischt uns alle.

Danke, dass wir dich kennenlernen durften. Wir hoffen, dass du das Einhorn noch lange tragen und stolz in den Himmel recken wirst.

Sturmi und die anderen Pinken Unikörner

PS:
Hier noch ein, zwei Fotos von der nächtlichen Operation. Wir wissen nicht, ob die beiden den ColaRebell eingeworfen haben oder ob fränkisches Weißbier der Treibstoff für die mitternächtliche Operation war.

Jungs, dröhnt euch das Video da oben mal rein. Ist ein echter Brainfucker. Das muss die Stimmung gewesen sein, als die Battle in Franken abging.

So fing alles an. Der "Geile Scheisse" Spieltisch ist aufgebaut.

So fing alles an. Der „Geile Scheisse“ Spieltisch ist aufgebaut.

Beim Probespiel ging es gemäßigt zur Sache. Zwo Panzer IV und Zwo Schörmis und ein bisle Fußvolk.

Beim Probespiel ging es gemäßigt zur Sache. Zwo Panzer IV und Zwo Schörmis und ein bisle Fußvolk.

Hier stellen sich dann die Truppen auf. Ein Schörmi, drei Kollegen und ihre Mannen.

Hier stellen sich dann die Truppen auf. Ein Schörmi, drei Kollegen und ihre Mannen.

Beim zwoten Spiel geht mehr. Ein Panther (Der geile Panther!) und vier Panzer IV...

Beim zwoten Spiel geht mehr. Ein Panther (Der geile Panther!) und vier Panzer IV…

Hier isser, der geile Panther!

Hier isser, der geile Panther!

Und so endete es.

Und so endete es.

Das zweite Spiel

Was ging ab? Nun, vielleicht hier zuerst mal die Armeelisten. Es gab übrigens bis kurz vor Mitternacht live Begleitung des Spiels über WhatsApp von Doncolor.

Deutsche

  • 3x Panzer IV
  • 1x Panther (der geile Panther)
  • 2x Infanterietrupp mit je einem MG und einer Panzerfaust
  • 1x Elitetrupp mit einem MG

Engländer

  • 4x Sherman
  • 1x Churchill
  • 2x Infanterietrupp mit je einem MG und einer Panzerfaust/Bazooka
  • 1x Elitetrupp mit 2 MGs

Kurzer und knapper Spielbericht

Die Fotos zeigen es ja. Gleich zu Beginn gingen ein paar Panzer IV stiften. Der dickhäutige Churchill war lange nicht klein zu kriegen. Der geile Panther postierte sich in Spielfeld Mitte hinterm Bahnhof. Vorwitzig reinlubbernden Schörmis wurde von ihm das Lebenslicht ausgeblasen, aber die nachrückenden britischen Fußtruppen hielten sich dennoch wacker.

Erst die letzte Runde des Spiels brachte die Entscheidung. Der geile Panther und die ihn umgebenden Fußgänger konnten den letzten beiden britischen Tanks das Licht ausblasen. Was lernen wir daraus? Wer länger lebt, hat mehr vom Spiel!

Aba jez ma ran an die Fottos.

Hier sind die Tommies grade auf dem Vormarsch

Hier sind die Tommies grade auf dem Vormarsch

Den einen Panzer IV hat's erwischt

Den einen Panzer IV hat’s erwischt

Aber jetzt kommt der eine 10er-Trupp um die Ecke! Tschacka!

Aber jetzt kommt der eine 10er-Trupp um die Ecke! Tschacka!

Der geile Panther und der Panzer IV gehen vor. Die Jungs meinen's ernst!

Der geile Panther und der Panzer IV gehen vor. Die Jungs meinen’s ernst!

Die beiden Schörmis ahnen noch nichts von ihrem Schicksal.

Die beiden Schörmis ahnen noch nichts von ihrem Schicksal.

Der geile Panther hat schomma ne Murmel ins Rohr geschoben. Die 10 Jungs holen das Gebetbuch raus für die Beerdigung der Schörmis.

Der geile Panther hat schomma ne Murmel ins Rohr geschoben. Die 10 Jungs holen das Gebetbuch raus für die Beerdigung der Schörmis.

Scharfschützen auf dem Hochsitz! Vorsicht!

Scharfschützen auf dem Hochsitz! Vorsicht!

Maß nehmen...

Maß nehmen…

Die Entscheidung naht...

Die Entscheidung naht…

Da hat sich der Schörmi getäuscht. Der geile Panther dreht und kommt hinterm Bahnhof vor. Da geht der Schörmi stiften.

Da hat sich der Schörmi getäuscht. Der geile Panther dreht und kommt hinterm Bahnhof vor. Da geht der Schörmi stiften.

Das große Finale: Bis zur letzten Runde hatten die Engländer noch nen Churchill und nen Schörmi. Knapper Ausgang: Erst in der letzten Runde konnten der geile Panther und die Jungs den beiden einen verlöten.

Das große Finale: Bis zur letzten Runde hatten die Engländer noch nen Churchill und nen Schörmi. Knapper Ausgang: Erst in der letzten Runde konnten der geile Panther und die Jungs den beiden einen verlöten.


Bildnachweis: © alle Dominic

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

Leave A Reply