Freiwillige für das Offizierskorps

2

Es ist ja nicht das erste Mal, dass ein Aufruf der Truppenwerber durch Unikornien hallt. Sturmis Rote Armee leidet gar fürchterlich. Mal an zu wenig Mannschaften, mal an zu wenig Granatwerfern, mal an zu wenig Panzern, mal ist die Artillerie völlig ausgeblutet. Jetzt hat es sich gezeigt, dass für eine siegreiche Führung der Truppe das Offizierskorps völlig unterbesetzt ist. Dieser Mangel wird nirgends deutlicher als in der Sektion der Roten Armee in Shturmigrad. Gesucht werden Freiwillige für das Offizierskorps der Roten Armee in Sturmis Diensten.

Employer Branding: Das attraktive Offizierskorps der besten Roten Armee der Welt

Seien wir doch mal ehrlich. Eine Position im Offizierskorps der Roten Armee ist ein sehr lukratives Angebot. Sympathische Kollegen finden sich in den Teams, nur ein gelegentliches Arbeiten ist vonnöten. Dafür muss man schon zwar mal ins Bayrische (genauer: Fränkische) oder ins Pfälzische Ausland reisen. Doch selbst dorthin wird man chauffiert. Das Salär ist vortrefflich, die Lebenshaltungskosten in Sturmis komfortabel ausgestatteten Kasernen liegen nahe dem Nullpunkt. Dagegen genießt man hohes Ansehen und wird bei Erfolgen ausgezeichnet und hoch dekoriert. Auch die technische Ausstattung lässt keine Wünsche offen. Entdeckt man Bedarf an Ausrüstung für die eigenen Einheit, liefert das zuständige Ministerum Unikorniens sogleich das gewünschte Gut in jeglicher Stückzahl. Im Spiel werden nur die allerbesten Würfel benutzt. Es ist daher absolut unverständlich, dass sich so wenige Bewerber frewillig melden.

Soweit die Vorzüge – um sie mal größtenteils aufzuzählen. Es ist wahrlich ein Wunder, dass sich keine Bewerber für das Offizierskorps melden. Diesen Missstand zu beheben, hatte eine kürzlich erfolgt Kampagne zur Mitarbeitergewinnung zum Ziel. Glücklicherweise war sie von Erfolg gekrönt. Einige der sich meldenden Herren stammen aus dem Fränkischen. Es ist und bleibt eben eine sehr sympathische Gegend.

Die 10. NKWD Division zeigt sich dankbar und erfreut

Als Resultat der jüngsten Kampagne traten in der Militärakademie Unikorniens die neuen Offiziersanwärter an. Die wurden freudig von den Offizieren der 10. NKWD Division begrüßt. Nach erfolgter Einkleidung widmete man sich sogleich der Ausbildung. Man darf davon ausgehen, dass die Herren bei den nächsten Spielen bereits mittun werden.

Stay tuned!

Sturmi

Diese Herren sind aus Franken kommend dem Ruf der Roten Armee gefolgt. Sie wurden bereits auf ihren Dienst vorbereitet und basiert.

Diese Herren sind aus Franken kommend dem Ruf der Roten Armee gefolgt. Sie wurden bereits auf ihren Dienst vorbereitet und basiert.

Hier sind die Basen bereits mit Strukturpaste aufbereitet.

Hier sind die Basen bereits mit Strukturpaste aufbereitet.

Die Figuren wurden grundiert und erste Uniformfarben wurden aufgetragen.

Die Figuren wurden grundiert und erste Uniformfarben wurden aufgetragen.

Diese Herren wurden im preussischen Teil Unikorniens rekrutiert.

Diese Herren wurden im preussischen Teil Unikorniens rekrutiert.

So schauen die aus dem fränkischen Teil Unikorniens kommenden Herren jetzt drein.

So schauen die aus dem fränkischen Teil Unikorniens kommenden Herren jetzt drein.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

2 Kommentare

  1. Was für eine Propaganda-Ente..!
    Freiwillige..?
    Der Don-Kosacken Chor und das Bolschoy mussten „Freiwillige“ abstellen, um diese Propaganda-Fotos zu machen…

Leave A Reply